Direkt zum Inhalt

Geberits Abende voller Charme und Chancen

28.11.2017

"Geberit in Österreich. Für Österreich" war das Motto, unter dem der Branchenprimus den ganzen November über seine Partner in heimische Casinos lud. Mehr als 1.000 Gäste erlebten derart an insgesamt sieben unterschiedlichen Stationen Geberit einmal aus einer anderen Perspektive. 

v.l.n.r. Stephan Wabnegger, Claudia und Harald Hofko
Zahlreiche Gäste der heimischen Sanitärbranche folgten der Geberit-Einladung, wie hier in das Casino Baden.

Für seine treuen Partner hat sich Geberit Österreich etwas Besonderes einfallen lassen: Der renommierte Sanitärprodukt-Hersteller lud zu sieben unterhaltsamen Abenden im stilvollen Ambiente der Casinos Österreich. Der Einladung folgten unter anderen auch die Landesinnungsmeister von Wien, Tirol und Salzburg, Robert Breitschopf, Veronika Opbacher und Andreas Rotter sowie Vertreter der wichtigen Unternehmen aus der Branche.

Stephan Wabnegger, Geschäftsführer der Geberit Vertriebsgesellschaft in Österreich, hieß die Gäste herzlich willkommen und präsentierte dem Publikum Geberit in Österreich von einer besonderen Seite, in dem die Produktionsstandorte in Pottenbrunn und Matrei am Brenner sowie die Vertriebsgesellschaft vorgestellt wurden. Nach den Vorträgen konnten die Gäste ihr Glück an den Spieltischen versuchen. Begleitet wurde die Veranstaltung von einer Fotoausstellung des Fotografen Josef Bollwein aus St. Pölten, der in Österreich produzierte Geberit Produkte in heimischen Umgebungen inszenierte. Darüber hinaus wurde auch die neue Keramag-Badezimmerserie Acanto vorgestellt. Der Event in Salzburg am 23. November war der Abschluss einer österreichweiten Eventreihe mit insgesamt sieben Stationen, die alle unter dem Motto „Geberit in Österreich. Für Österreich.“ standen.

Partnerschaft im Vordergrund
„Wir wollen bei dieser Veranstaltungsreihe das Thema Partnerschaft in den Vordergrund stellen. Ohne unsere Partner wären wir nicht dort, wo wir heute sind. Mit ihnen gemeinsam können wir Arbeitsplätze sichern, hochqualitative Produkte produzieren und Österreich gestalten. Denn es ist ähnlich wie bei einem Formel-1-Boxenstopp: Alle Prozesse müssen ineinandergreifen und gut abgestimmt sein, um ein bestmögliches Ergebnis erzielen zu können. Im Rahmen der Casino-Tour möchten wir Geberit in Österreich zudem von einer besonderen Seite zeigen, die Menschen dahinter vor den Vorhang holen und einfach einmal ‚Danke‘ sagen“, erklärt Stephan Wabnegger.

Geberit Ente tourt durch Österreich
Zum Abschluss erhielt jeder Gast einen Kalender, für den Geberit an zwei karitative Projekte spendet, den Sterntalerhof und das KIPKE-Projekt der Caritas. Kunden und Mitarbeiter haben im Lauf des Jahres die blaue Geberit Ente an schönen und spannenden Plätzen in Österreich fotografiert. Aus den über 500 Einsendungen wurden die besten 52 ausgewählt und aus diesen der Geberit Kalender produziert.

Weitere Infos: www.geberit.at/oesterreich

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Sanitär
05.12.2017

Das Superbrands Austria Brand Council, bestehend aus Fachexperten aus den Bereichen Marketing, Marktforschung, Werbung und Medien, hat dieser Tage Hansgrohe bereits zum zweiten Mal zur Superbrand ...

Auftakt zum Ausbau des Lager- und Logistikzentrums in Wiener Neustadt (v.l.): Michael Holasek (Odörfer), Horst Witt (Architekt), Michaela Kremsner (Kremsnerbau), Hans-Peter Moser (GC), Gerald Wrumnig (Odörfer)
Aktuelles
01.12.2017

Seit zehn Jahren ist die GC-Gruppe in Österreich als Großhandelsverbund in der SHK Branche aktiv. Vor allem in den letzten beiden Jahren mit zunehmendem Tempo. Was die Nummer drei am heimischen ...

Aktuelles
30.11.2017

Das Geheimnis ist gelüftet: Nachfolger der eingestellten SHK-Branchenmesse Aquatherm ist ein völlig neues Messemodell, das am 12. und 13. September 2018 (und ab dann jährlich) gewerkeübergreifend ...

Heizung
29.11.2017

In einer gemeinsamen Feierstunde wurden Ende November verdiente Mitarbeiter für ihre langjährige Firmenzugehörigkeit geehrt.

Aktuelles
28.11.2017

In der dritten Runde der Kollektivvertragsverhandlungen für ArbeiterInnen und Lehrlinge im Metallgewerbe konnte man sich am 24. November auf eine Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestlöhne ...

Werbung