Direkt zum Inhalt

Gerald Schulterer (HL), Martin Jellinek (HEWI), Jürgen Einschwanger und Christoph Schütz (HL), Björn Engster (HEWI), Veronika Egger, Peter Spitaler und Christian Höfner (design for all), Christian Tröger (hansgrohe Österreich)

Gemeinsam gegen Barrieren im Bad

02.10.2019

Wenn es um das Thema Barrierefreiheit im Bad geht, ziehen HL Hutterer & Lechner, Hansgrohe Österreich, Hewi und der Verein design for all an einem Strang. Zu diesem Zweck bieten sie Schulungen an.

Seit einem Jahr lädt HL Hutterer & Lechner Besucher in sein HL Haus nach Himberg (NÖ). Hier hat man auch den passenden Rahmen gefunden, um vor allem auf das Thema Barrierefreiheit im Bad aufmerksam zu machen. Der Hersteller von barrierefreien Design-Duschrinnen holte sich dazu zwei renommierte Partner aus der Sanitärbranche an Board: Hansgrohe Österreich und HEWI. Gemeinsam richten sie sich mit ihren Schulungen im HL Haus an Planer, Architekten und Installateure: Die Beratung erfolgt vor Ort individuell oder in Gruppen – immer mit Blick auf die Lösungen in den 14 Duschkojen für Bodenabläufe und Duschrinnen. „Es geht hier um mehr als „ein“ Produkt. Im HL Haus ist jeder Duschplatz perfekt auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden abgestimmt“, erklärt HL-Geschäftsführer Christoph Schütz.

Informationen anschaulich vermitteln

Der Verein „design for all“ steht beratend zur Seite, wenn es um Universal Design sprich Barrierefreiheit geht. „Je mehr Partner zusammen agieren, desto besser kann das Thema ganzheitlich vermittelt werden. Fachlich fundierte Informationen werden anschaulich und konkret am Produkt gezeigt“, streicht Veronika Egger, Präsidentin design for all, die positiven Aspekte hervor.

Die realitätsnahen Situationen im HL Haus bieten die besten Voraussetzungen für die gemeinsamen Schulungen. Björn Engster, Regional Sales Director HEWI, meint: „Die gemeinsame Schulung mit HL und Hansgrohe Österreich ermöglicht es uns, Synergien zu bündeln. Wir bieten dem Fachmann ein breites Informationsangebot und die Möglichkeit zu einem vielfältigen Interessenaustausch unter Kollegen.“ Dem stimmt auch Christian Tröger, Geschäftsführer von Hansgrohe Österreich zu: "Der Installateur braucht Partner am Markt, auf deren Produktqualität und Portfolio er sich zu 100 Prozent verlassen kann. Im HL Haus haben wir die Möglichkeit, gemeinsame Ideen und Konzepte für passende Gesamtduschlösungen zu veranschaulichen. Eine Win-win-Situation ist für uns auch das gemeinsame Lernen durch das Feedback unserer unterschiedlichen Kundenansprüche. So wollen wir die Chance nutzen, unseren Service entsprechend weiter zu entwickeln."

HL-Geschäftsführer Christoph Schütz verrät bereits jetzt: „Unser Angebot wird so gut angenommen, dass wir auch im kommenden Jahr vier Schulungen planen. Die Termine werden im November festgelegt. 

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Kreativität braucht Freiraum: Ein Blick in das InnoLab von Hansgrohe.
Sanitär
19.04.2019

Am 21. April ist der Welttag der Kreativität. Diesem widmet sich auch der Sanitärhersteller Hansgrohe.

Sanitär
29.03.2019

Mit ihren beiden Marken Axor und Hansgrohe erzielte die global aktive Hansgrohe Group einen Gesamtumsatz von 1,081 Milliarden Euro. Gegenüber dem Geschäftsjahr 2017 entspricht dieses ...

Die Kurzduschrinne HL052 von HL sorgt für schönes Design im Duschbereich.
Sanitär
21.02.2019

Die Hingucker bei HL Hutter & Lechner sind vor allem die Duschrinnen: mit edlem Design, einfacher Reinung und Hybrid-Geruchsverschluss.

Frank Semling wurde für weitere fünf Jahre als Vorstandsmitglied bei Hansgrohe SE bestätigt.
Sanitär
27.01.2019

Einstimmig und vorzeitig verlängerte der Aufsichtsrat der Hansgrohe SE den Vertrag mit Frank Semling um weitere fünf Jahre bis Ende 2024

Die Bodenablaufpumpe Plancofix  gewinnt den Preis „barrierefrei bauen - Produkt des Jahres 2019“.
Sanitär
07.01.2019

Die Bodenablaufpumpe Plancofix von Jung Pumpen gewinnt den Preis „barrierefrei bauen - Produkt des Jahres 2019“.

Werbung