Direkt zum Inhalt
Der VÖTB arbeitet gemeinsam mit den Innungen an einem Merkblatt für bessere Zusammenarbeit bspw. auf der Baustelle.

Gewerkeübergreifende Zusammenarbeit verbessern

07.04.2020

Um Probleme vor allem auf Baustellen künftig zu verhindern, entwickelt der VÖTB (Verband Österreichischer Trockenbauunternehmen) gemeinsam mit Verbänden und Innungen eine Reihe von Merkblättern. Mit "Unser Bad" ist nun ein erstes Regelwerk erschienen. Es soll die Zusammenarbeit verbessern und so Reklamationen vorbeugen.

Besonders beim Trockenbau existieren Schnittstellen zu beinahe jedem Gewerk im Innenausbau. Im Berufsalltag kann die Zusammenarbeit teilweise für Beteiligte zur Herausforderung werden. Das war - so heißt es in einer Pressemeldung - der Anlass für den Verband der Österreichischen Trockenbauunternehmen, das Merkblatt "Unser Bad" ins Leben zu rufen. "Das Badezimmer ist das perfekte erste Beispiel, denn hier treffen die meisten Gewerke aufeinander. Das Merkblatt "Unser Bad" unterstützt alle Gewerke, ihre Arbeit effizient zu erledigen ohne sich in die Quere zu kommen. Mit dieser Initiative erleichtert der VÖTB die Arbeit unserer Branche und fördert ein erfolgreiches Miteinander", betont VÖTB-Präsident Gregor Todt.

Gemeinsam mit der Bundesinnung der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker, der Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker, Maler und Tapezierer, dem Österreichischen Fliesenverband, dem Verband der Österreichischen Estrichhersteller sowie dem Verband der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft Putz (ÖAP) und dem technischen Unterkomitee Putze (TUK) wurde etwa ein Jahr an der Abstimmung gearbeitet.

Übersicht und Checkliste in einem

Das Merkblatt gilt für private Bäder und gewerbliche Sanitäranlagen und umfasst alle Punkte, die für die erfolgreiche Umsetzung eines Badezimmers wichtig sind. "Unser Bad" erklärt zunächst Voraussetzungen für die Planung. Es folgt eine Auflistung der Punkte, die zu beachten und einzuhalten sind. Darüber hinaus hat jedes Gewerk ein eigenes Symbol, so weiß jeder Handwerker auf einen Blick, welche Inhalte ihn betreffen. Eine Checkliste dient außerdem als Hilfestellung für die Abstimmung zwischen Auftraggeber und Gewerken.

"Ziel war es, ein Regelwerk aller beteiligten Gewerke auf den Markt zu bringen, das dabei helfen soll, gemeinsam schadensfrei zu arbeiten. Das beugt Reklamationen vor! Nur so bekommt man zufriedene Auftraggeber und Auftragnehmer und hebt damit gleichzeitig das Image aller Verarbeiter", ist Thomas Huber, Leitung Anwendungstechnik Saint-Gobain Rigips Austria und VÖTB-Vertreter im Arbeitskreis "Unser Bad", überzeugt.

Die Vorbereitungen für das nächste Regelwerk laufen bereits. Gemeinsam mit Verbänden und Innungen wird der VÖTB an einem Merkblatt zum Thema Schachtwände arbeiten.

 

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Badezimmer dürfen groß und hochwertig ausgestattet sein. Hier der Blick in ein Hotelbad im Hotel Beethoven in Wien.
Sanitär
22.06.2018

13 Quadratmeter sollte ein Bad haben, wenn es nach den Wünschen der Österreicher geht. Und auch ein Dusch-WC darf dabei sein. Das geht aus einer Marketmind-Umfrage im Auftrag von ...

Gestaltungsideen für das eigene neue Badezimmer ganz einfach zu Papier gebracht- mit dem Online-Badplaner von Holter.
Digital
18.01.2016

Mit dem neuen Online-Badplaner, der ab sofort auf der Holter Homepage (www.holter.at) zur Verfügung steht, können Vorstellungen und Gestaltungsideen für das ...

Aktuelles
09.01.2014

Wer ein Eigenheim besitzt, kann den Traum von einer eigenen Sauna wahr werden lassen, denn ein Badezimmer kann viel mehr sein als nur ein zweckdienlicher Raum für die tägliche Hygiene.

Werbung