Direkt zum Inhalt
 

Gratisenergie aus der Umgebungsluft

05.05.2014

Zu gewinnen, damit umweltschonend warmes Wasser für die Dusche, die Badewanne oder das Waschbecken zu bereiten und noch dazu gleichzeitig einen Raum zu kühlen: mit den Wärmepumpenspeichern von Austria Email wird all das mit einem einzigen Produkt möglich. 

Für jeden Anwendungsfall bietet Austria Email die passende Kombination aus Warmwasserspeicher und Wärmepumpe:

• HT 300 ER mit WP2 AE
Die klassische Lösung, bestehend aus einem hochwertigen 300-Liter-Standspeicher mit seitlich angeflanschter Wärmepumpe.

• WPA 230 E-LF, WPA 302 E-LF und WPA 450 E-LF
Die Kompaktlösung, die Wärme­pumpe und Standspeicher in einem formschönen Gehäuse ­vereint und mit Speicherinhalten von 230, 300 und 450 Liter den jeweiligen Warmwasserbedarf deckt.

• WPA 302 Eco
Das Flaggschiff unter den Austria-Email-Wärmepumpenspeichern: mit einem besonders hohen ­Wirkungsgrad und dem nach unten erweiterten Arbeitsbereich (–7 °C).
• WPA 100 E-LF 
Die ideale Kombination eines 100-Liter-Hängespeichers mit einer energiesparenden Luft/Wasser-Wärmepumpe, konzipiert für Zwei- bis Dreipersonenhaushalte.

Die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten dieser Wärmepumpenspeicher reichen bis hin zum multivalenten Betrieb, beispielsweise mit Solarenergie. Die höheren Anschaffungskosten rechnen sich durch die Einsparung an Energiekosten.
Bei einem Produkt dieser Art ist der Schutz vor Korrosion und damit die Lebensdauer des eingesetzten Warmwasserspeichers ein entscheidender Faktor. Austria Email kann auf mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Emailtechnologie verweisen und ist dadurch in der Lage, besonders hochwertige Warmwasserbereiter anzubieten und dem Vertrauen der Kunden in die Langlebigkeit der Produkte gerecht zu werden. Die aus Polyurethan bestehende Isolierung bietet ausgezeichnete Wärmedämmeigenschaften, bewahrt die gespeicherte Wärme besonders lang und hält die Betriebskosten niedrig.

Eigenverbrauchanteil erhöht

Neu: Ein potenzialfreier PV-Eingang erlaubt es der Photovoltaikanlage, den Warmwasserbereiter auf eine Temperatur von 60 °C aufzuheizen und dadurch kostbare regenerative Energie zwischenzuspeichern. Damit lässt sich der Eigenverbrauchsanteil bei PV-Anlagen wesentlich erhöhen.
Alle Wärmepumpenspeicher von Austria Email besitzen außerdem eine Legionellenschutzfunktion, die den Speicher automatisch in regelmäßigen Abständen auf ca. 60 °C erwärmt.
Besonders kurze Aufheizzeiten werden möglich, wenn die eingebaute Elektroheizung parallel mit der Wärmepumpe betrieben wird.
Ein weiterer Vorteil ist, dass mit der Abluft der Wärmepumpe ein Raum (z. B. die Vorratskammer) gekühlt und trocken gehalten werden kann. Die Rohrführung für die Luft kann dabei nach Belieben in allen Richtungen variiert werden.
Weitere Informationen zum besonders breiten Produktportfolio von Austria Email: [ www.austria-email.at. ]

Autor/in:
Hersteller
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
07.08.2018

Als ob dieser Sommer nicht ohnehin schon warm genug wäre, präsentieren wir Ihnen in der kommenden Printausgabe, die ab 16. August auf Ihrem Schreibtisch liegen sollte, auch noch weitere heiße ...

Beim Lokalaugenschein in Schwechat (NÖ): EVN Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz; Schwechater Bürgermeisterin Karin Baier; LH-Stv. Stephan Pernkopf; Christian Huber, Braumeister der Region; Andreas Urban, Braumeister Schwechat
Heizung
07.08.2018

900 Wohneinheiten werden in den kommenden Jahren auf den ehemaligen Brauereigründen in Schwechat (NÖ) gebaut. EVN und Brau Union ...

Heizung
09.07.2018

Bei Stiebel Eltron wollte man es wissen: Wie geht es den Österreichern mit der Umsetzung der Energiewende. Bei einer Befragung unter 1.000 Österreichern zeigte sich, dass 69 Prozent nicht ...

Heizung
06.06.2018

Am Standort Knittelfeld investiert Austria Email auch heuer wieder Millionen. Positiv ist der Umsatz: Um 2,8 Prozent konnte die Austria Email Gruppe im Vorjahr auf 67,6 Millionen Euro steigern. ...

Das Austria Email-Team führte während der Messe-Saison 2.000 Fachgespräche.
Heizung
08.05.2018

Einen wahren Messemarathon legte Austria Email in den vergangenen drei Monaten hinter sich. Das Messeteam war „on the Road“, um bei den Messen in Graz, Wien, Innsbruck, Salzburg, Klagenfurt, Wels ...

Werbung