Direkt zum Inhalt

Martin Hagleitner (stv. Obmann des Zukunftsforum SHL und Vorstand Austria Email AG), Andreas Zottler (Sales & Marketing Director Austria Vogel & Noot), Manfred Ceplecha (Geschäftsführer NOVELAN), Hans-Jörg Dullinger (Schriftführer des Zukunftsforum SHL und Vertriebsleiter Grundfos) und Andreas Rotter (Obmann des Zukunftsforum SHL und Innungsmeister der Salzburger Landesinnung Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik)

Heizungsmodernisierung leicht gemacht

26.06.2019

Zukunftsforum SHL startet neues Online-Infoportal für die Sanierung von Heizungsanlagen.

Das neue Informationsportal www.meineheizung.at will den Weg zur Heizungsmodernisierung aufzeigen und verkürzen. Auf dem Portal finden sich sowohl Informationen über Kostenersparnis und CO2-Einsparmöglichkeiten, die wichtigsten Gründe für eine Modernisierung und notwendige Schritte als auch eine österreichweite interaktive Karte aller registrierten „MeineHeizung“-Berater.
„Ein halbes Jahr vor Weihnachten ist der ideale Zeitpunkt einer Heizungsmodernisierung: Es besteht kein Zeitdruck, die Heizung wird nicht benötigt und ein kurzzeitiger Verzicht auf Warmwasser ist in den wärmeren Monaten angenehmer als bei Minusgraden,“ weiß Andreas Rotter, Obmann des Zukunftsforum SHL und Innungsmeister der Salzburger Landesinnung Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik.

Im Rahmen eines Gewinnspiels ist auf dem Infoportal übrigens eine Heizungsmodernisierung im Wert von € 28.000 zu gewinnen. Teil des Gewinns sind eine NOVELAN LAD 9 Luft/Wasser-Wärmepumpe und Tieftemperaturheizkörper ULOW-E2 von Vogel & Noot sowie hochwertiges Zubehör von Grundfos

"Raus aus Öl"-Topf leer

Modernisierer werden vom Staat zwar durch ein breit angelegtes Förderangebot unterstützt, die Bundesförderung „Raus aus Öl“ ist vorerst jedoch ausgeschöpft.
„Es wurden heuer 42,7 Millionen Euro Bundesmittel für Heizungstausch und thermische Sanierung bereitgestellt. Der große Andrang zeigt die Bedeutung von Heizungsmodernisierungen für den österreichischen Klimaschutz. Es liegt jetzt in der Verantwortung der kommenden Regierung, den eingeschlagenen Weg konsequent fortzusetzen. Im Zuge des Wahlkampfes und der Übergangsregierung laufen wir Gefahr, im Reformstillstand zu verharren, das darf jetzt nicht passieren,“ warnt Martin Hagleitner, stv. Obmann Zukunftsforum SHL und Vorstand von Austria Email.

Positionspapier in Ausarbeitung

Das Zukunftsforum SHL, Österreichs Interessensgemeinschaft von Installateuren, Industrie und Großhandel, schnürte deshalb in den vergangenen Monaten ein umfassendes Maßnahmenpaket: „Wir haben uns mit effektiven Modernisierungsanreizen wie steuerlichen Begünstigungen und attraktiveren Abschreibungen, Anpassungen im Mietrecht bis hin zu verpflichtenden Checks bestehender Heizungs- und Warmwasseranlagen auseinandergesetzt und werden dazu im Herbst 2019 ein Positionspapier präsentieren,“ ergänzt Hagleitner. Damit stehe man der Übergangsregierung und der darauffolgenden neuen Regierung in Klima- und Energiefragen gerne zur Seite.

 

Autor/in:
Bettina Kreuter
Werbung

Weiterführende Themen

Bundesinnungsmeister Michael Mattes und Zukunftsforum-Obmannstellvertreter Martin Hagleitner konnten die Branchenanliegen bei der Messe auch kurz mit Finanzminister Hartwig Löger ansprechen.
Aktuelles
22.10.2018

Auf den ersten Blick einen ungewöhnlichen Ort suchte sich das Zukunftsforum SHL, um zu informieren. Auf den zweiten Blick passten sie aber ganz gut zur Gewinn Messe nach Wien.

 

Alfons Zangerl ist neu im Außendienst von Eder.
Heizung
16.08.2018

Alfons Zangerl verstärkt die Außendienstmannschaft von Eder in Nord- und Südtirol sowie in Vorarlberg.

Dr. Wilhelm Jörg gehört seit Anfang August dem Vorstand des Zukunftsforums SHL an.
Aktuelles
06.08.2018

Eine Tür schließt sich, die andere öffnet sich. So auch bei Dr. Wilhelm Jörg. Bei der SHT Kärnten ...

Heizung
01.06.2018

Der Klima- und Energiefonds rief acht neue Förderprogramme für erneuerbare Energien ins Leben: Photovoltaik-Anlagen, Holzheizungen, Solaranlagen, ...

Heizung
17.05.2018

Die geplante Verlängerung des Sanierungsschecks wird vom Zukunftsforum SHL begrüßt. Nötig seien eine unbürokratische und modulartige Ausgestaltung sowie laufende Evaluierung.

Werbung