Direkt zum Inhalt

Hitzewellen verdreifachen sich bis 2100

30.06.2017

Laut Sachstandsbericht österreichischer Klimaforscher werden die heißen Sommertage - bedingt durch den voranschreitenden Klimawandel - bis zum Ende des 21. Jahrhunderts von derzeit 15 auf 45 bis 50 pro Jahr anwachsen. Die Klimatisierung von Gebäuden wird daher ein immer wichtigeres Thema für Installateure.

Natürlich wächst dadurch hierzulande auch der volkswirtschaftliche Schaden, da Österreich durch seine geografische Lage vom Klimawandel besonders betroffen ist. Nach wissenschaftlichen Modellberechnungen erhöht sich die Temperatur während der Hitzeperioden im Sommer um durchschnittlich vier Grad Celsius bis zum Jahr 2100. Die Auswirkungen des Klimawandels beschränken sich aber längst nicht nur auf einen Temperaturanstieg. Klima- und Energiefonds Geschäftsführer Ingmar Höbarth: „Durch das veränderte Klima wird beispielsweise die Einwanderung von gebietsfremden Pflanzen und Tieren sowie damit einhergehenden Allergien oder Krankheiten begünstigt. Der daraus resultierende volkswirtschaftliche Schaden durch Behandlungen und Krankenstände wächst und beträgt schon heute 90 Millionen Euro.“

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
18.09.2017

Die ARGE QG WDS lobt den „ETHOUSE Award“ aus. Einreichungen sind noch bis 15. November möglich.

Aktuelles
18.09.2017

Bei Alarmgebern mit Kugeltauchschaltern, die im Zeitraum vom 1.5.2014 bis 31.1.2017 ausgeliefert wurden, ist die Produktkennzeichnung des roten Kugeltauchschalters fehlerhaft. Jung Pumpen ersetzt ...

Aktuelles
18.09.2017

Mit 2. Oktober übernimmt Gerhard Aigner die Verkaufsleitung Österreich. Er folgt in dieser Position Ing. Nikolaus Schneider nach, der das Unternehmen mit Ende September verlässt.

Sanitär
15.09.2017

Mehr als 200 Kunden und Partner fanden sich am 14. September im Business Park Vienna ein, um das neue 250 m2 große Grohe "Live! Center" feierlich zu eröffnen.

Heizung
11.09.2017

Branchenprofi Ing. Robert Baumann steht seit 1. September auf der Payroll des traditionsreichen Heizungsunternehmens aus Seekirchen.

Werbung