Direkt zum Inhalt

Hotelbad entscheidet über Erfolg

09.12.2019

Eine aktuelle Umfrage von Kaldewei zeigt: Fast zwei Drittel der Befragten wünschen sich saubere, hygienische Bäder im Hotel.

Obwohl das Bad für den Erfolg eines Hotels so wichtig ist, hat jeder zweite Befragte bei der forsa Umfrage im Auftrag von Kaldewei bereits schlechte Erfahrungen mit Mängeln gemacht: 51 Prozent wurden schon mit Schimmelflecken in den Fugen und 49 Prozent mit einem schlecht gereinigten Bad bei ihrem Hotelaufenthalt konfrontiert. Und selbst Durchfeuchtungsschäden im Bad sind bei einem Drittel (31 Prozent) der Gäste aufgetreten.

Gäste zahlen mehr für Badausstattung

Die richtig gewählten Badlösungen sind eine Investition, die sich langfristig auszahlt, denn für mehr als die Hälfte der Befragten (56 Prozent) ist die Badausstattung neben der Hygiene (95 Prozent) buchungsentscheidend. 62 Prozent, also die deutliche Mehrheit der Studienteilnehmer, würden sogar mehr Geld für ein Hotel bezahlen, wenn die Badezimmer modern und hochwertig ausgestattet sind. Mehr als jeder Zweite (53 Prozent) greift tiefer in die Tasche, wenn in den Bädern Produkte mit besonders hygienischen Oberflächen eingebaut sind.
Auch das Thema Nachhaltigkeit ist mittlerweile ins Bewusstsein der Hotelgäste gerückt: Die Hälfte der Befragten würde es vorziehen, wenn bei der Ausstattung auf Kunststoffe verzichtet würde und stattdessen natürliche, recycelbare Materialien zum Einsatz kämen. Laut Studie wären 62 Prozent dann sogar bereit, mehr Geld für ihr Zimmer zu bezahlen.

Vorbeugen gegen Beschädigungen und Verfärbungen können Hotels auch mit Duschflächen aus Stahl-Email, wie sie Kaldewei im Programm hat. Stahl steht für Robustheit, Belastbarkeit und Formstabilität. Glas bietet eine hochwertige Optik und Haptik, ist widerstandsfähig, pflegeleicht und hygienisch. Das perfekte Material für die hohen Ansprüche der Hotellerie.

Autor/in:
Bettina Kreuter
Werbung

Weiterführende Themen

CEO Thomas Fuhr (m.) mit Hans Martin Souchon (re.), Werkleiter Lahr.
Sanitär
17.10.2019

Der Armaturenhersteller Grohe investiert fünf Millionen Euro in seinen Standort in Lahr für farbige Handbrausen und Duschsysteme. Insgesamt sollen 27 neue Arbeitsplätze entstehen.

Marco Saathoff (Portfoliomanager LichtBlick SE), Dieter Brübach (Mitglied des Vorstands B.A.U.M. e.V.), Thomas Fuhr (CEO GROHE), Rita Schwarzelühr-Sutter (Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit), Prof. Dr. Maximilian Gege (Vorsitzender B.A.U.M. e.V.), Martin Oldeland (Mitglied des Vorstands B.A.U.M. e.V.).
Sanitär
09.09.2019

Grohe CEO Thomas Fuhr wurde für das Nachhaltigkeitskonzept des Unternehmens geehrt.

Grohe ist gleich zweimal zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 nominiert.
Sanitär
08.07.2019

Der Sanitärarmaturenhersteller Grohe wurde gleich zweimal für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 nominiert.

Aktuelles
02.06.2019

Der Nachhaltigkeitsbericht 2019 von Pololpast 2019 zeigt, wie das Unternehmen ökonomischem, ökologischem und sozialem Gebiet nachhaltig handelt.

Sanitär
19.05.2019

Hansgrohe wollte von den Deutschen wissen, was sie im Bad am meisten stört.

Werbung