Direkt zum Inhalt

Schon bald werden Berufspraktiker und Maturanten das Kolleg für Gebäude- und Energietechnik an der HTL Jenbach besuchen.

HTL Jenbach startet neues Kolleg

20.04.2018

Bis 30. Juni können sich Interessenten noch an der HTL Jenbach für das erste Kolleg in Gebäude- und Energietechnik im Westen anmelden. Die berufsbegleitende Ausbildung wendet sich an Praktiker und Maturanten.

Sechs Semester dauert das Kolleg an der HTL Jenbach. Der Abschluss bietet neben der Reifeprüfung mit allgemeiner Studienberechtung eine hochwertige Berufsausbildung mit vielfältigen Jobmöglichkeiten und den Ingenieurstitel nach drei Jahren Berufspraxis.
Zielgruppen sind vor allem Interessenten aus Westösterreich (Tirol, Salzburg, Vorarlberg), gewinnen möchte man auch Frauen, die an einer Ausbildung in einem spannenden technischen Beruf interessiert sind.   

Unterschiede in Lehrinhalten

Je nach Vorbildung und Erfahrung unterscheiden sich die Lehrinhalte: Maturanten erhalten vor allem eine vertiefte fachlich–praktische Ausbildung, Schüler aus der Berufspraxis intensiven Unterricht in den allgemeinbildenden Fächern zur Maturavorbereitung.
Durch Modularisierung kann bereits erworbenes Wissen angerechnet werden – dadurch ergeben sich individuelle Stundenpläne – je nach Wissensstand können einzelne Module, Fächer oder sogar ganze Semester komplett wegfallen.

E-Learning statt Anwesenheit

Neue Wege werden im Unterricht beschritten: so kann bis zu einem Viertel der Lehreinheiten per E-Learning absolviert werden. Das umfasst reine Lerneinheiten ebenso wie die Betreuung durch die Lehrpersonen per E-Mail. Den Schülern werden so geringere Präsenzzeiten im Unterricht geboten, gerade bei einer berufsbegleitenden Ausbildung eine attraktive Möglichkeit des Unterrichts. Der Präsenzunterricht findet jeweils am Freitag (Nachmittag) und Samstag (ganztags) statt. 
Die HTL Jenbach bietet gute Voraussetzungen für das neue Kolleg: der Ausbildungszweig Gebäude- und Energietechnik wird direkt an der HTL unterrichtet, daher sind die nötigen Räumlichkeiten, die komplette Infrastruktur mit Werkstätten und Labors mit der modernsten technischen Ausstattung, aber auch das fachlich geeignete Lehrpersonal an der Schule vorhanden.

Zwei Kollegs in Ostösterreich

In Ostösterreich bestehen bereits vergleichbare Ausbildungswege, nämlich die Kollegs an den HTLs Mödling und Pinkafeld, diese zählen zu den gefragtesten Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich der Gebäude- und Energietechnik – mit Jenbach wird jetzt auch in Westösterreich erstmals diese zukunftsträchtige Ausbildung angeboten. 

Autor/in:
Bettina Kreuter
Werbung

Weiterführende Themen

Heizung
09.08.2017

Am 12. August findet der Internationale Tag der Jugend statt, mit dem die Vereinten Nationen unter anderem auf die Ausbildungssituation von Jugendlichen aufmerksam machen wollen. Die Ausbildung ...

Aktuelles
24.11.2016

Die „Ausbilder des Jahres“ wurden gewählt, der Lehrlingspreis übergeben. Die Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Wien gratuliert den glücklichen Gewinnern. Darunter auch ein ...

Mit dem Ablauf des Schuljahres 2016/17 tritt das Ausbildungspflichtgesetz (APflG, BGBl I 2016/62) in Kraft. Es verpflichtet Jugendliche zu einer zusätzlichen Ausbildung nach dem Pflichtschulabschluss; die Verpflichtung endet mit dem Abschluss der Ausbildung, spätestens aber mit dem 18. Lebensjahr.
Aktuelles
11.10.2016

Auch nach dem Pflichtschulabschluss sind Jugendliche bis zum 18.Lebensjahr künftig verpflichtet eine zusätzliche Ausbildung zu absolvieren.

Ausbildung zur Großhandelskauffrau oder zum Großhandelkaufmann bei Odörfer
Aktuelles
13.06.2016

Die Ausbildung seiner österreichweit rund 35 Lehrlinge ist dem traditionsreichen Familienunternehmen Odörfer Haustechnik ein besonderes Anliegen. Seit 2013 treffen bei der Odörfer Wissenswerkstatt ...

12.04.2016

Gleichwertig, aber nicht gleichartig. Das NQR-Gesetz (Nationaler Qualifikationsrahmen) bringt die Grundlage für die Einstufung von Meister und Co. gegenüber anderen (Hoch)Schulabschlüssen. ...

Werbung