Direkt zum Inhalt

Gemeinsam mit dem Netzwerk von relayr will Grohe nun den Wasserschäden verstärkt vorbeugen.

Keine Chance für Wasserschäden

17.10.2018

Wenn zwei ihr Wissen und ihre Erfahrungen zusammenführen, dann kann dabei Gutes entstehen. So auch bei der neuen Kooperation von Grohe und relayr. Das Wassersicherheitssystem Grohe Sense kann in Zukunft auf die Cloud und das Netzwerk von relayr zugreifen. Dadurch sollen Wasserschäden noch besser vermieden werden.

Pro Schadensfall belaufen sich die Reperaturkosten bei Wasserschäden auf durchschnittlich 2.297 Euro. Dabei hätten durch entsprechende Schutzsysteme 93 Prozent der Fälle verhindert werden können. Hier macht es sich also im wahrsten Sinne bezahlt, wenn man das Wasserschutzsystem von Grohe einsetzt.

Noch schneller und noch flexibler lässt sich das Wassersicherheitssystem Grohe Sense mit IT-Ökosytemen und Plattformen vernetzen. Durch diese Kooperation mit relayr können auch Versicherungsunternehmen besser eingebunden werden. Die Smart-Lösung überwacht Feuchtigkeit, erkennt Wasserlecks, warnt sofort und unterbricht die Wasserzufuhr. Wie wichtig das ist, wissen mehr als die Hälfte der europäischen Haushalte: Sie wurden bereits Opfer eines Wasserschadens.

System über Technologieplattform

Versicherungsunternehmen können ihren Kunden nun den Wassersensor und das smarte Kontrollgerät Grohe Sense Guard über ihre eigene Technologieplattform anbieten. relayr hat in diesem Bereich schon viele Projekte umgesetzt und Millionen von Endgeräten in seine Plattform eingebunden. "Wir haben passende Partner für unser Wassersicherheitssystem gefunden", ist Michael Rauterkus, CEO von Grohe, überzeugt.

Autor/in:
Bettina Kreuter
Werbung

Weiterführende Themen

Nachhaltigkeit wird beim Grohe-Werk in Thailand ganz groß geschrieben.
Sanitär
21.01.2019

Auf der Bau in München wurde Grohe für seine nachhaltige Produktionsanlage ausgezeichnet.

Sanitär
13.12.2018

Grohe Sense geht eine neue Kooperation ein, um Wasserschäden entgegenzuwirken.

Michael Rauterkus, CEO von Grohe (2.v.r.), ist zum „Düsseldorfer des Jahres“ 2018 ausgezeichnet worden. Zu den Gratulanten zählen: Moderator Wolfram Kons, Laudator Frank Dopheide, Moderatorin Miriam Lange und Werner M. Dornscheidt, Schirmherr der Kategorie Wirtschaft.
Sanitär
06.12.2018

Zum "Düsseldorfer des Jahres" wurde Grohe-CEO Michael Rauterkus ernannt. Der Grund: Er verhilft dem Traditonsunternehmen durch Digitalisierung in die Zukunft.

Ing. Peter Mittner, Geschäftsführer G. Bernhardt’s Söhne GmbH, bietet smarte Wasserzähler an.
Sanitär
08.10.2018

Mit einer neuen IoT-Lösung will der Wasserzählerhersteller G. Bernhardt´s Söhne GmbH Wasserverluste minimieren. Denn auch in Österreich gehen durch undichte Leitungen 20 Prozent des Trinkwassers ...

Einige der neuen Lehrlinge beim Armaturenhersteller Grohe in Deutschland.
Aktuelles
11.09.2018

Beim Armaturenhersteller Grohe werden in Deutschland 87 junge Leute ausgebildet, 27 von ihnen haben nun neu begonnen. Insgesamt werden 20 verschiedene Berufsgruppen angeboten - vom Maschinen- und ...

Werbung