Direkt zum Inhalt

Kompetenz-Atlas für Installateure

09.11.2019

Die Kompetenz-Partnerschaft von Windhager mit Installeuren feiert ihren 25. Geburtstag. Als Geschenk gibt es einen Kompetenz-Atlas für die SHK-Unternehmensführung.

Ein Werkzeugkoffer voller Erfolgs-Kompetenz: Windhager Geschäftsführer Manfred Faustmann (links) übergibt den Kompetenz-Atlas an Firmenchef Reinhard Jauk.

Die Windhager Kompetenz-Partnerschaft hat sich in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten zum Synonym und Markenzeichen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Industrie und dem selbstständigen Handwerk als ausführenden Partner entwickelt. Neben der Produkt-Kompetenz wurden dabei von Anfang an auch die Unterstützungs- und Erfolgs-Werkzeuge für die persönliche und unternehmerische Kompetenz des Fachpartners in den Mittelpunkt gerückt.

Im Kompetenz-Atlas sind die besten Erfolgs-Werkzeuge der Installateur-Branchenpraxis aus den Bereichen Technik, Verkauf und Betriebswirtschaft neu aufbereitet und kompakt dokumentiert. Entstanden ist ein 100 Seiten starker Kompetenz-Atlas, der wie ein individuell nutzbarer Werkzeugkoffer für die täglichen Herausforderungen des Geschäfts-Alltags funktioniert. In diesem findet der Firmenchef  die jeweils passenden Praxis-Tipps, Check-Listen, Stufen-Pläne, Methoden und Lösungs-Vorschläge übersichtlich zusammengefasst. Ein Auszug:

  • Gleich mehrere Aufträge auf einen Schlag: Wie sorgt man selbst und ganz ohne Abhängigkeit von Dritten genau für die Nachfrage, die man für den eigenen Betrieb braucht?
  • Heizungs-Modernisierungs-Aufträge aus eigener Kraft: Wie wird aus den Kunden-Daten von einem alten Öl-Kessel ein Folge-Auftrag für eine moderne Pellets-Anlage?
  • Automatisierter Klimaschutz: Wie lässt sich das rasch anwachsende Bewusstsein für eine notwendige CO2-Reduktion zum wirtschaftlichen Vorteil für das eigene Unternehmen verwerten?
  • Die starke Marke des Unternehmens: Wie wird der eigene Betrieb für eine anwachsende Fan-Gemeinde ganz eigenständig und unverwechselbar positioniert?
  • Gewusst Wo! Mit einer Verschwendungs-Analyse! Wie kommt man den Ursachen für den Gewinn-Entgang im Betrieb auf die Spur?
  • Bessere Erträge: Wie steigern Sie mit Ihrem Unternehmen den wirtschaftlichen Erfolg?
  • Mitarbeiter und Kunden suchen Ihre Fachkräfte: Wie gelingt es, dass Ihre Mitarbeiter und ihre Kunden sich um die für Ihren Betrieb benötigten qualifizierten Fachkräfte bemühen?
  • Brennstoff-Kompetenz: Wie sichert man sich und seinen Mitarbeitern die bestmögliche Qualifizierung für ein Heiz-System, welches Tradition und innovative Technik vereint

 

 

 

 

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Christian Kuselbauer ist für Windhager in Tirol und Vorarlberg unterwegs.
Heizung
21.12.2018

Christian Kuselbauer ist neu im zehnköpfigem Außendienstmitarbeiter-Team von Windhager.

Bester Hoval Partnerinstallateur: Ing. Leo Harkam, Wildon. Manuel und Leo Harkam freuen sich über die Auszeichnung durch Hoval. V.l.n.r.: Manuel Harkam, Leo Harkam, Klaus Steinbauer (Leiter Regionalcenter Süd Hoval)
Heizung
02.11.2018

Freundliche Mitarbeiter, die top in der Beratung sind und beste Montage ausführen, das und mehr macht zufriedene Kunden aus. Der Gas-Wasser-Heizungs-Fachbetrieb Ing. Leo Harkam wurde zum besten ...

Roman Seitweger fungiert seit Anfang Oktober als Geschäftsführer bei Windhager.
Heizung
02.10.2018

Seit Anfang Oktober ist DI (FH) Roman Seitweger, M.A. (41) neuer Geschäftsführer bei Windhager Zentralheizung Technik GmbH und berichtet somit ab sofort an ...

Bei der Windhager-Expertenrunde (v.l.): Rene Kausl (Geschäftsführer Firma Kausl), Katharina Scharnreitner (Verkaufsleiterin Windhager), Martin Wagner samt Meisterpokal (Fußballprofi und Heizungsbauer) Achim Kimmich (Erfolgscoach), Helmut Ehrle (Firmechef und Biomasse-Spezialist)
Aktuelles
09.05.2018

Die sechste Windhager Doppelpass-Expertenrunde drehte sich diesmal um zwei Fragen: Wie kann ich mit meinem Fachbetrieb dauerhaft erfolgreich sein? Wie verschaffe ich mir gleichzeitig mehr Zeit und ...

Aktuelles
08.11.2017

Beim Ausräumen eines Schuppens in Seekirchen bei Salzburg fanden Windhager Mitarbeiter einen perfekt erhaltenen Tischherd aus den späten 1920er Jahren.

Werbung