Direkt zum Inhalt
Bonus verlängert: Mit bis zu 100 Euro pro Person fördert das Land Niederösterreich etwaige Reparaturen von Geräten.

Land Niederösterreich verlängert Reparaturbonus

07.02.2020

Bereits seit einem halben Jahr gibt es den Reparaturbonus des Landes Niederösterreich, mit dem die Reparatur eines Elektrogerätes mit bis zu 100 Euro gefördert wird. Nun wird diese Aktion, die mit Ende Jänner ausgelaufen wäre, aufgrund der hohen Nachfrage bis Ende März verlängert.

Nachhaltigkeit und Einsparung von Energie

Die Bilanz kann sich sehen lassen: Über 3.700 Förderanträge wurden eingereicht und damit 240.000 Euro an Förderungen ausbezahlt.

„Gemeinsam mit Obmann Wolfgang Ecker haben wir entschieden, die Aktion zu verlängern, weil wir bewusst ein klares Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft und für einen sinnvollen Umgang mit unseren Ressourcen setzen. Mit mehr reparieren statt wegwerfen sparen wir Energie, schützen wir die Umwelt und stützen heimische Betriebe. Auch die neue Bundesregierung hat sich im Regierungsprogramm solche Aktionen vorgenommen, unser Reparaturbonus kann hier Vorbild sein“, so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Auch Klein- und Mittelbetriebe profitieren

Über 300 Reparaturbetriebe in ganz Niederösterreich sind dabei Partner dieser Förderaktion. „Der Reparaturbonus ist ein Gewinn für alle Beteiligten. Neben den Konsumentinnen und Konsumenten und der Umwelt profitieren auch die heimischen Klein- und Mittelbetriebe“, so Wolfgang Ecker.

Laut Auswertung der bisherigen Förderanträge werden am meisten Waschmaschinen (21 Prozent) wieder repariert, gefolgt von Geschirrspülern (19 Prozent), Kaffeemaschinen (13 Prozent), Mobiltelefonen (12 Prozent) und Elektroherden (8 Prozent).

Mit dem Reparaturbonus werden niederösterreichische Haushalte getreu dem Motto „reparieren statt wegwerfen“ mit 50 Prozent der Kosten und maximal 100 Euro jährlich bei der Reparatur von Elektrogeräten unterstützt. Ziel ist es, die Anzahl an durchgeführten Reparaturen in Niederösterreich zu steigern und die Anzahl von Elektrogeräten, die eigentlich noch repariert werden können, im Müll zu senken.

Das Gerät muss von einem befugten niederösterreichischen Reparaturbetrieb repariert werden, welcher auf www.reparaturfuehrer.at gelistet ist. Die Einreichung zur Förderung erfolgt über ein Online-Antragsformular auf der Homepage des Landes unter http://www.noel.gv.at/noe/Abfall/Abfall.html.

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Florian Bruckner vom Lehrbetrieb KE KELIT aus Linz
Aktuelles
12.02.2020

Seit über zehn Jahren stellt Österreich in der Dreiländerwertung mit Deutschland und der Schweiz stets die besten Lehrlinge in der Kunststofflehre. Mit dem Freistädter Florian Bruckner vom ...

Klima
10.02.2020

Das bisher auf kontrollierte Wohnraumlüftung spezialisierte oberösterreichische Unternehmen wird im Rahmen der Energiesparmesse in Wels seine Gesamtlösung für Innenräume präsentieren, die um ...

Kurt Lettmayr (links) geht in Pension und übergibt seine Agenden an Christian Mayer.
Heizung
10.02.2020

Kurt Lettmayr geht nach 43jähriger Unternehmenszugehörigkeit bei "Wolf Österreich" mit Ende Juli dieses Jahres in Pension. Ihm folgt Christian Mayer, MBA, der zuvor beim Unternehmen Bösch aktiv ...

Aktuelles
10.02.2020

2019 suchten sich rund 345.200 Strom- und Gaskunden einen neuen Strom- oder Gaslieferanten. Es ist der höchste absoluter Wert seit der Liberalisierung 2001.

Aktuelles
10.02.2020

Mit dem neuen Jahr kommen traditionell auch Nachjustierungen der Kollektivverträge. Das sind die wichtigsten Informationen.

Werbung