Direkt zum Inhalt
In den Laufen-Standort Gmunden werden zwei Millionen Euro investiert

Laufen baut Standort Gmunden aus

23.10.2020

Der heimische Marktführer für Sanitärkeramik ist bekanntlich das einzige Unternehmen, das seine Produkte auch in Österreich produziert - vor allem am Standort Gmunden. Dieser wird nun um rund zwei Millionen Euro ausgebaut, was den Produktionsstandort Österreich innerhalb der Laufen-Gruppe klar stärkt.

Laufen Austria AG-Vorstand Christian Schäfer: "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und investieren weiter in die Zukunft des Unternehmens".

Christian Schäfer, seit Mai neuer Vorstand der Laufen Austria AG, setzt neue Schwerpunkte. Schäfer: "Nach herausfordernden Monaten mit Restrukturierung und Kurzarbeit aufgrund von Corona, blicken wir heute optimistisch nach vorne. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und investieren weiter in die Zukunft des Unternehmens. So starten wir unter anderem an unserem Produktionsstandort in Gmunden ein Investitionsprogramm für die nächsten Jahre. 2021 werden wir dafür bereits zwei Millionen Euro in die Erweiterung unserer Anlagen investieren".

SaphirKeramik-Nachfrage steigt
Als Innovationszentrum der gesamten Laufen-Gruppe spielt Gmunden schon heute eine sehr wichtige Rolle im Konzern. Mit seiner Spezialisierung auf die patentierte Materialinnovation der SaphirKeramik steht Gmunden für völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten im Keramikbereich sowie hohe Handwerkskunst und Qualität. Die weltweite Nachfrage nach SaphirKeramik aus Gmunden ist ungebrochen hoch und wird weiter zulegen. Christian Schäfer: "Dank der starken Nachfrage werden wir in Gmunden unsere Kapazitäten in diesem Bereich mit einer vollautomatisierten Druckgussanlage im ersten Halbjahr 2021 verdoppeln. Doch auch mit Druckguss bleibt der Fokus in Gmunden weiterhin auf der Fertigung von Design-Kollektionen und auf der Produktion qualitativ hochwertigster Keramik". Gleichzeitig soll der Mitarbeiterstand in Gmunden von derzeit 130 in Richtung 150 ausgebaut werden.

Form und Design begreifbar machen
Zusätzlich zur Ausweitung der Produktion wird in Forschung und Entwicklung, Instandhaltung und die Eröffnung eines ‘Laufen Welcome Space’ am Produktionsstandort Gmunden investiert. Christian Schäfer: "Unsere Stärken liegen seit jeher in der handwerklichen Fertigung innovativster Produkt- und Materiallösungen. Aber auch Form und Design spielen für uns eine zentrale Rolle. Diese Werte wollen wir in Zukunft stärker nach außen tragen und in unserem ‘Laufen Welcome Space’ in Verbindung mit dem Erlebnis eines geführten Besuches durch die Produktion zugänglich machen".

Neue Photovoltaikanlage
Des Weiteren soll auch das Thema Nachhaltigkeit künftig noch stärker im Fokus stehen. Schon heuer wurde in eine neue Photovoltaikanlage in Gmunden investiert. Christian Schäfer: "Bei unserer Keramik-Produktion setzen wir künftig auf Erneuerbare Energie. Auf 2.000 Quadratmetern haben wir 2020 eine Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch installiert. Wir erzeugen mit dieser Anlage 360.000 kWh jährlich und sparen so 215.000 kg CO2 pro Jahr".

www.laufen.co.at

 

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
18.11.2020

Mit Andreas Nowak als dritten Geschäftsführer gewinnt Poloplast eine starke Persönlichkeit mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Sanitär- und Heizungsbranche und internationalem Format.

Aktuelles
17.11.2020

Bekanntlich gelten seit 17. November verschärfte Vorgaben in Österreich, was den Handel betrifft. Auf unsere Branche trifft dies jedoch nicht bzw. kaum zu.

Klima
16.11.2020

Über das Vermögen des insolventen Unternehmens in der Gradnerstraße 60, 8055 Graz, wurde am 16. 11. am Landesgericht für Zivilrechtssachen Graz das Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung eröffnet ...

Der österreichische BIomasseverband bietet im Frühjahr 2021 Zertifizierungs- und Weiterbildungs-Seminare an.
Aktuelles
10.11.2020

Die ersten Seminar-Termine im Jahr 2021 für angehende und bestehende Biowärme-Installateure stehen fest. Bei uns erhalten Sie einen Überblick:

Die Verleihung des Energy Globe Austria fand online vor über 18.000 Zusehern statt.
Aktuelles
10.11.2020

Der Gesamtsieg des in diesem Jahr coronabedingt virtuell abgehaltene Energy Globe Austria - also die Auszeichnung der besten Umweltprojekte - geht an das Projekt "Phantor" der oberösterreichischen ...

Werbung