Direkt zum Inhalt
 

Mit App gegen Wasserschäden

13.12.2018

Grohe Sense geht eine neue Kooperation ein, um Wasserschäden entgegenzuwirken.

Das Zusammenstückeln von verschiedenen Smart Home-Lösungen ist mit Qivicon leicht. Denn es arbeitet hersteller-, marken- und geräteübergreifend: das Angebot lässt sich bequem über eine Partner-App wie zum Beispiel die von Magenta SmartHome zuverlässig steuern, kontrollieren und automatisieren. Nun nutzt auch Grohe mit seinem Sense-System diese Vorteile im Kampf gegen Wasserschäden. Kommen die Sensoren des intelligenten Pucks mit Wasser in Berührung oder fällt die Raumtemperatur unter 3°C, erhalten Nutzer eine Benachrichtigung in ihrer Magenta SmartHome App.

„Unser Angebot von Einbruchschutz, automatischer Lichtsteuerung bis hin zur Vernetzung von Haushaltsgeräten wird durch die Grohe-Technologie nun mit einem Experten aus dem Bereich der Wassersicherheit erweitert“, informiert Thomas Rockmann, Vice President Consumer IoT bei der Telekom. „Smart Home hilft dabei, den Alltag nicht nur komfortabler, sondern auch sicherer zu gestalten“, weiß Michael Rauterkus, CEO der Grohe AG.

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Sanitär
01.06.2018

In Marburg steht eine Kindertagesstätte, die mehr Energie erzeugt, als sie verbraucht. Und auch bei den Armaturen in den Sanitärräumen und Küchen setzte man mit Grohe auf besonders langlebige, ...

Sanitär
23.08.2017

Rund 15 Kilogramm Papier spülen wir hierzulande Jahr für Jahr im Klo hinunter. Der internationale "Tag des Toilettenpapiers" soll dies am 28. August ins Bewusstsein rufen.

vlnr: DI Volker Galgmann (Gira Giersieben), Hans-Peter Moser (Odörfer), Marcus Wallner (Atelier Marcus Wallner), Markus Nachtmann (Forum Wasserhygiene), Robert Pichler (TBH)
Aktuelles
07.07.2017

Beim Energytalk Sommerfest von der Odörfer Haustechnik KG und TBH Ingenieur GmbH diskutierten rund 200 Besucher  unter anderem über die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten von Building Information ...

Aktuelles
11.05.2017

Dass Dusch-WCs ihren Eroberungsfeldzug auch in Österreich gestartet haben, ist längst kein Geheimnis mehr.

Aktuelles
15.11.2016

Ende Oktober nutzen Hacker Millionen von vernetzten Geräten für einen Virus-Angriff auf beliebte Social-Media-Plattformen.

Werbung