Direkt zum Inhalt

Neuer Trend bei der Heizung

25.07.2012

Unsere Heizung sorgt im Winter für ein wohliges Zuhause. Regenerative Wärmeerzeuger wie z.B. eine Luft/Wasser-Wärmepumpe nutzen dabei regenerative Umweltenergie als Wärmequelle und reduzieren dadurch den Energieverbrauch und damit die Verbrauchskosten auf ein Minimum.

Aber was ist im Sommer? Nahezu überall wo wir uns aufhalten finden wir heute klimatisierte Bereiche vor: Im Büro, im Kaufhaus, in öffentlichen Einrichtungen, im Restaurant, im Auto nur nicht zu Hause. Die wenigsten privaten Wohngebäude sind heute mit Klimaanlage, die angenehmen Temperaturen an heißen Sommertagen und Nächten gewährleisten, ausgestattet. Das soll sich jetzt ändern. ROTEX, der Heizungsspezialist aus dem Hause Daikin, stellt jetzt ein neues Heizsystem vor, das nicht nur für wohlige Wärme im Winter sorgt, sondern auch im Sommer durch sanfte Kühlung komfortable Bedingungen im ganzen Wohngebäude schafft.


Viele Vorteile

Es werden keine zusätzlichen Investitionen notwendig, denn exakt dieselben Systeme (wie Wärmepumpe und Fußbodenheizung) übernehmen im Winter das Heizen und und ebenso das Kühlen des Gebäudes im Sommer. Mit der bereits integrierten Kühloption einer ROTEX Luft-/Wasser-Wärmepumpe können Sie in den Räumen, die Sie mit Fußbodenheizung ausstatten, ohne weiteren Aufwand die Doppelfunktion für Heizen und Kühlen genießen. Dieses System verspricht 365 Tage im Jahr thermische Behaglichkeit.

Um das zu ermöglichen wird der Wärmepumpenprozess einfach in umgekehrter Richtung genutzt, das bedeutet dem Gebäude wird mit der Wärmepumpe Wärme entzogen und an die Umgebung abgegeben. Die eigentliche Kühlung des Raumes erfolgt vor allem über die Fußbodenheizung, die bei neuen Gebäuden heute praktisch Standard ist. In Räumen ohne Fußbodenheizung kann ein spezieller Gebläsekonvektor eingesetzt werden, der ebenfalls die Doppelfunktion Heizen und Kühlen übernehmen kann. Ganz wichtig für die Nutzer des Systems ist, dass jeder Raum separat geregelt und unterschiedlich temperiert werden kann.

Somit fallen keine zusätzlichen Investitionen an und die Verbrauchskosten hierfür sind vergleichsweise gering. Die Frage wird jetzt sein, ob sich in den privaten Häusern der Trend zu Kühlung im Sommer genauso schnell durchsetzt wie beim Auto, wo die Klimaanlage innerhalb weniger Jahre vom Luxus-Zubehör zur Standard-Ausstattung wurde. Wer neu baut oder saniert, sollte sich mit dieser Frage ernsthaft auseinandersetzen, da wir unser Haus nicht im gleichen Rhythmus wie unser Auto wechseln, denn unser Haus wechseln wir nicht im Rhythmus von 5 oder 6 Jahren wie unser Auto.

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Heizung
05.05.2014

Zu gewinnen, damit umweltschonend warmes Wasser für die Dusche, die Badewanne oder das Waschbecken zu bereiten und noch dazu gleichzeitig einen Raum zu kühlen: mit den Wärmepumpenspeichern von ...

Aktuelles
23.04.2014

Welche Heizform ist Derzeit die beliebteste in Österreich? Was ist der aktuelle Status quo in der Wärmeerzeugung, und wohin geht der Trend? Die „Gebäude Installation" hat dazu drei renommierte ...

Aktuelles
01.04.2014

Momentan ist es in aller Munde, obwohl es erst im September 2015 zur Pflicht wird: Das neue Energy-Label für Heizgeräte. Nachfolgend eine erste Bestandsaufnahme.

Aktuelles
06.03.2014

Bereits erreichte und neue Ziele sowie aktuelle Entwicklungen und neue Herausforderungen  präsentierte der Verband Wärmepumpe Austria auf der Energiesparmesse Wels.
 
Das ambitionierte ...

Aktuelles
09.01.2014

Diese Kombination ist höchst aktuell. Im nachfolgenden Artikel wird die Technologie vorgestellt, Details, auf die es ankommt, und der Flächenbedarf der PhotovoltaikPaneele.

Werbung