Direkt zum Inhalt

Österreicher neuer Präsident des Weltbiomasseverbandes

06.05.2020

Am Mittwoch, den 6. Mai 2020, wurde ein neuer Vorstand des Weltbiomasseverbandes (World Bioenergy Association, WBA) mit Sitz im schwedischen Stockholm gewählt. Zum Präsidenten wurde der langjährige proPellets-­Geschäftsführer Christian Rakos ernannt.

Der studierte Physiker Christian Rakos ist neuer Präsident des Weltbiomasseverbandes.

Zweiter Österreicher an der Spitze

Rakos folgt Remigijus Lapinskas aus Litauen, der sich nach seiner regulären vierjährigen Amtszeit zurückzieht. Damit führt bereits zum zweiten Mal ein Österreicher die Geschicke des Verbandes. Heinz Kopetz, langjähriger Präsident und nunmehriger Ehrenpräsident des Österreichischen Biomasse-­Verbandes, war zuvor an der Spitze des Weltbiomasseverbands. "Mit Christian Rakos wird ein profunder Kenner der internationalen Bioenergie-­Szene den Weltbiomasseverband lenken. Wir wünschen ihm viel Erfolg und sichern ihm unsere volle Unterstützung zu“, gratuliert Franz Titschenbacher, Präsident des Österreichischen Biomasse-­Verbandes, zur Ernennung.

Das ist Christian Rakos

Der studierte Physiker Christian Rakos ist neben der Leitung von proPellets seit langem auf der europäischen und internationalen Bühne für die Branche aktiv. Er war maßgeblich bei der Gründung des Europäischen Pelletverbandes beteiligt und war auch dessen erster Präsident. Zudem ist er im Vorstand des Österreichischen Biomasse-­Verbandes sowie des Dachverbandes Erneuerbare Energie Österreich.

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Es könnte mehr Holz sein, dass in Oberösterreich zur Energiewende eingesetzt wird.
Heizung
07.09.2018

Der vom Österreichischen Biomasse-Verband durchgeführte Energiewende-Check zeigt, dass man in Oberösterreich noch immer stark von Kohle, Öl und Gas abhängig ist. Gleichzeitig produziert das Land ...

Das Waldbiomassekraftwerk Simmering ist das größte Holzheizkraftwerk Österreichs.
Heizung
08.08.2018

Auch wenn die Wiener beim Energiesparen die Nase vorne haben, so gibt es in punkto Erneuerbare Energien doch noch einiges an Aufholbedarf. Davon ist der Österreichische ...

Die Preise für Pellets sind heuer im April günstiger als im März.
Heizung
26.04.2018

Pellets sind in Österreich im April zwar billiger als im März, aber im Vergleich zum April 2017 um 3,2 Prozent teurer. Dennoch schneiden sie billiger als Erdöl und Erdgas ab.

Werbung