Direkt zum Inhalt

"Raus aus dem Öl-Bonus": Schnell sein!

24.09.2019

Ab sofort stehen für den Austausch von alten Heizungen, die mit mit fossilen Brennstoffen betrieben werden,  wieder 20 Millionen Euro zur Verfügung. Doch Eile ist dringend geboten. Denn bei der letzten Förderwelle war dieser Topf in Windeseile leer.

Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt für Installateure, ihren Kunden eine neue Heizung anzubieten. Denn die Bundesregierung verlängert im Sinne des Entschlusses des Nationalrats die Fördermaßnahme für den Ölheizungs-Ausstieg. Seit 23. September stehen dafür 20 Millionen Euro zur Verfügung. Der Fokus der Förderung liegt auf dem Kesseltausch mit bis zu 5.000 Euro im Einfamilienhaus bzw. max. 1.000 Euro im mehrgeschoßigen Wohnbau.

Förderungsanträge können von (Mit-)EigentümerInnen, Bauberechtigten oder MieterInnen eines Ein-/Zweifamilienhauses oder Reihenhauses eingereicht werden. Gefördert wird der Ersatz von fossilen Heizungssystemen im privaten Wohnbau. Förderungsfähig ist die Umstellung eines fossilen Heizungssystems (Öl, Gas, Kohle, Koks und Allesbrenner) auf eine Holzzentralheizung, Wärmepumpe oder hocheffiziente Nah-/Fernwärme; die Demontage- und Entsorgungskosten für außer Betrieb genommene Kessel und Tankanlagen sind ebenso förderungsfähig.

Aber jetzt heißt es schnell sein. Denn die Erfahrung aus der Vergangenheit hat gezeigt, dass die Mittel rasch vergriffen waren. Die Heizung muss im Übrigen nicht gleich nach dem bewilligten Antrag ausgetauscht werden. Dafür bleibt - nach positivem Bescheid - dann noch Zeit bis 30.06.2021.

Hier gehts zum Onlineantrag für die "Raus aus dem Öl"-Förderung: https://www.meinefoerderung.at/RAOL/?execution=e1s1&cluster=einzel

 

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Heizung
04.03.2019

PV-Anlagen, Solaranlagen und klimaneutrale Heizsystem werden ab sofort bis Ende November gefördert.

Peter Püspök, Präsident des EEÖ, ermuntert zum Austausch von Ölheizungen.
Heizung
13.02.2019

Mit dem Positionspapier Wärmewende soll die Energieversorgung für die Raumwärme auf Erneuerbare umgestellt werden.

Aktuelles
11.01.2019

Auch heuer gibt es wieder Geld für PV-Anlagen. Die erste Förderrunde ist dieser Tage angelaufen, die zweite startet am 11. März.

Soviel CO2 spart der Umstieg von Ölheizungen auf erneuerbare Energien.
Heizung
03.01.2019

Seit 1. Jänner ist der Einbau von Ölheizungen in niederösterreichischen Neubauten verboten.

Ing. Mag. Georg Trnka und DI Peter Traupmann präsentieren den aktuellen Heizkostenvergleich der Österreichischen Energieagentur.
Aktuelles
13.11.2018

Der Heizkostenvergleich der Österreichischen Energieagentur zeigt, welches Heizsystem bei den Kosten und bei den Auswirkungen auf die Umwelt vorne liegt.

Werbung