Direkt zum Inhalt

Rehau schließt 2021 sein Werk in Neulengbach

13.01.2020

Laut einer aktuellen Meldung will Polymerspezialist Rehau mit Ende 2021 seine Produktion von Mikrokabelrohren vom niederösterreichischen Neulengbach nach Osteuropa verlagern. 

Grund sei starker Preisdruck. Rehau-Österreich-Geschäftsführer Leopold Baumgartner gegenüber noe.ORF.at: „Zur Schließung Ende nächsten Jahres kommt es aufgrund des in den letzten zwölf Monaten deutlich zunehmenden Wettbewerbs. Wir sehen uns unter enormem Kostendruck im Bereich der Mikrokabelrohre. Die betroffenen Mitarbeiter werden mit einem umfassenden Sozialplan unterstützt, der neben Abfindungen auch Beratungsmöglichkeiten, Unterstützung bei Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen umfasst“.

Im Jänner 2019 hatte Rehau bereits 64 Jobs an den Standorten Neulengbach und Guntramsdorf gestrichen.

Die im Familienbesitz befindliche Rehau-Gruppe erzielte zuletzt weltweit mit 20.000 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 3,5 Mrd. Euro.

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Mobile Waschplätze „Hermwash“ und „Eurowash“ zum Nachbauen. Die Rückwand kann individuell gestaltet werden.
Sanitär
09.09.2020

Trotz erhöhter Hygienevorgaben sind in vielen Schulen und Kindergärten nicht genügend Handwaschmöglichkeiten vorhanden. Mobile Waschtische sind da die Lösung. Deren Schwachpunkt ist jedoch oft die ...

Aktuelles
08.09.2020

Die Obfrau der Sparte Handwerk und Gewerbe der WKÖ, Renate Scheichelbauer-Schuster, warnt vor einer dauerhaften Umsatzkrise: Falls sich die Konjunktur nicht beschleunigt, fehlen in der Sparte 11 ...

Für eigene Online-Shops können ab sofort Förderungen beantragt werden.
Aktuelles
08.09.2020

Im Rahmen der Digitalisierungsförderungen bietet das Ministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ab sofort finanzielle Unterstützung im Bereich E-Commerce an.

10 Millionen Euro sollen laut Austrotherm in die Produktionsstandorte Purbach und Pinkafeld fließen.
Aktuelles
07.09.2020

Corona zum Trotz werden von Austrotherm heuer insgesamt 10 Millionen € in die beiden burgenländischen Produktionsstandorte Pinkafeld und Purbach investiert. 

Aktuelles
07.09.2020

Eine perfekte Gelegenheit, sich über den Status quo der Branche zu informieren, bietet der VIZ Trendkongress am 12. November in den Veranstaltungsräumlichkeiten „Bruno“ in Brunn am Gebirge.  

Werbung