Direkt zum Inhalt
Mit neuen öffentlichen Toiletten möchte Tokio seinen Bewohnern die Angst nehmen.

Revolution für öffentliche WCs in Japan?

19.08.2020

Star-Architekt Shigeru Ban und 15 weitere Architekten sollen den Einwohnern Tokios die Angst vor öffentlichen Toiletten nehmen und warten deshalb mit innovativen Ideen auf. Bilder und Videos weiter unten.

"Toiletten sind ein Symbol Japans weltbekannter Gastfreundschaft", heißt es auf der Website der Nippon Foundation, den Machern des Projekts. Deshalb werden nun an 17 Orten Shibuyas - einem der Stadtbezirke Tokios - öffentliche Toiletten neu entworfen. Insgesamt 16 Architekten schlossen sich für dieses Projekt zusammen. Alle neuen Toiletten sind zur Gänze barrierefrei gestaltet.

Die angeblich große Angst der Einwohner, Toiletten könnten nicht sauber sein bzw. eine Person könnte auflauern, soll durch smarte Gläser genommen werden. So sind die Toiletten durchsichtig und von außen einsehbar, sobald jedoch ein Nutzer den Riegel versperrt, werden die Scheiben undurchsichtig. So kann von außen heraus stets der Überblick behalten werden, wie die Lage im Inneren der Toilette ist.

"Die Nippon Foundation, die Shibuya-Stadtregierung und der Tourismusverband werden zusammenarbeiten, um die Sanitäranlagen sauber und instand zu halten", fahren die Macher fort. Darüber hinaus sei ein System angedacht, bei dem jeder Nutzer digital den "Sauberkeitszustand" bestimmt, damit ihn die nächste Person online einsehen kann.

Hier ein Video der ultra-modernen Toiletten.

 

Informationen zum großen Projekt unter: www.tokyotoilet.jp/en

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung
Werbung