Direkt zum Inhalt

Bei der Windhager-Expertenrunde (v.l.): Rene Kausl (Geschäftsführer Firma Kausl), Katharina Scharnreitner (Verkaufsleiterin Windhager), Martin Wagner samt Meisterpokal (Fußballprofi und Heizungsbauer) Achim Kimmich (Erfolgscoach), Helmut Ehrle (Firmechef und Biomasse-Spezialist)

So werden Biomasse-Installateure erfolgreich

09.05.2018

Die sechste Windhager Doppelpass-Expertenrunde drehte sich diesmal um zwei Fragen: Wie kann ich mit meinem Fachbetrieb dauerhaft erfolgreich sein? Wie verschaffe ich mir gleichzeitig mehr Zeit und Lebensqualität?

 

Anfang 2017 startete Windhager mit der Veranstaltungsreihe für interessierte Biomasse-Installateure. Mehr als 130 Firmen aus Österreich und Deutschland nutzten bisher die Möglichkeit, sich unter fachkundiger Begleitung  praxisbewährte Werkzeuge und Strategien für ihren eigenen Geschäftserfolg zu holen. Was die Expertenrunden besonders macht: Die gebotenen Informationen sind völlig hersteller- und produktneutral, Windhager tritt dabei nur als Organisator auf.

Auftragslage verbessern

DI (FH) Achim Kimmich, der die Expertenrunden als Erfolgscoach begleitet, zeigte den Teilnehmern, wie sie selbst für einen Nachfragesog beim Kunden sorgen, die Abschlussquote bei Biomasse-Heizanlagen erhöhen und damit die Ertragslage oft wesentlich verbessern können.

Kunden überzeugen statt überreden

Dazu präsentierte Kimmich eine ganze Reihe von hilfreichen Werkzeugen und Methoden: Zum Beispiel einen Telefonleitfaden der dem Installateur viel Zeit sparen kann. Zeigt der Kunde konkretes Interesse, dann gilt es, ihn für sich und das eigene Unternehmen zu begeistern. Überzeugen statt Überreden lautet dabei die Devise.

Zwei weitere Expertenrunden

Windhager hat für dieses Jahr noch zwei weitere Veranstaltungen organisiert. Der nächste Termin findet am 6. Juni in Kassel/Deutschland statt. Eine weitere, länderübergreifende Expertenrunde ist am 6. September in Passau fix geplant. Interessierte Biomasse-Installateure können unter expertenrunde@windhager.com ihre Anmelde-Unterlagen anfordern. Die Teilnahme-Gebühr beträgt pro Unternehmen mit maximal zwei Personen 450 Euro.

Autor/in:
Bettina Kreuter
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
07.05.2013

Im Jahr 2008 hat die Invest AG, die Beteiligungsgesellschaft der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich, gemeinsam mit Dr. Manfred Mayrhuber 100 Prozent an der Windhager Zentralheizung mit Sitz in ...

Aktuelles
25.02.2013

Durch den Umstieg von fossilen Brennstoffen auf Pellets kann man Energiearmut wirksam bekämpfen und einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Aktuelles
12.09.2011

Der Salzburger Heizungsbauer Windhager begeht dieses Jahr sein 90-Jahr-Firmenjubiläum. Aus der im Jahre 1921 gegründeten kleinen Schlosserei hat sich eines der international führenden Unternehmen ...

Aktuelles
26.02.2009

Bereits drei Viertel der Österreicher wollen jetzt schon Energie sparen. Energie-Zukunft liegt in Solar und Holz-Pellets, Öl und Gas weit abgeschlagen.

Aktuelles
12.01.2009

Das österreichische Traditionsunternehmen Windhager Zentralheizung hat die Zeit seit dem Eigentümerwechsel intensiv dazu genutzt, um sich noch besser und schlagkräftiger für eine weitere Expansion ...

Werbung