Direkt zum Inhalt

Solarmodule made in Kärnten

28.08.2018

In Liebenfels in Kärnten entsteht die größte Solarmodul-Produktion in Europa. Energetica siedelt hier nicht nur die Herstellung, sondern auch ein Forschungszentrum an.

Energetica Gründer Ing. René Battistutti freut sich auf die neue Produktion in Kärnten.

Die Errichtung der Gigawatt-Fabrik schafft die Möglichkeit, Standard - Photovoltaikmodule und Solarprodukte für Fassade, Dach, Wand, Balkon und Garten in großer Masse kostengünstig herzustellen. Dank des Forschungs- und Entwicklungszentrums für neue Solartechnologien und solare Anwendungsprodukte können auch die eigenen High-Tech Verfahren weiter entwickelt und Lizenzen für die neue Produktionstechnologie vergeben werden. „Mit dem neuen Standort Power Business Liebenfels (PBL) wird Energetica Solarmodule zu Preisen produzieren, wo wir mit asiatischen Herstellern in den globalen Wettbewerb treten können“, ist der verantwortliche CEO und Gründer von Energetica, Ing. Rene Battistutti, überzeugt.

Längere Lebensdauer

Bei der Produktion setzt man vor allem darauf, die Solarmodule leistungsstark und langlebig zu machen. So sollen zum Beispiel die neuen Energetica-Solarmodule auf gleicher Fläche um bis zu +15 Prozent mehr Leistung liefern als derzeitige Standard- Photovoltikmodule. Weiters reagieren sie auf Abschattungen von umliegenden Gebäuden, Bäumen oder Schnee. Dadurch wird die Lebensdauer von Solarmodulen verlängert.

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
07.08.2015

Wie hat sich das Energieeffizienzgesetz auf den Photovoltaikmarkt ausgewirkt? Mit welchen technischen Innovationen ist mittelfristig zu rechnen? Was müssen PV-Anbieter rechtlich beachten? Diese ...

Klima
08.08.2014

„Gebäudeintegrierte Photovoltaik“ ist ein Zukunftsthema für die Energiebranche. Auf dem Markt hat sich die Installation von PV-Anlagen auf Häuserfassaden oder Dächern noch nicht durchgesetzt. Das ...

Aktuelles
03.04.2014

Dem Erlass nach soll der Eigenverbrauch von selbst erzeugtem Sonnenstrom mit einer Abgabe von 1,5 Cent pro Kilowattstunde (kWh) belegt werden, sobald die Nutzung eine Leistung von 5000 kWh ...

Aktuelles
09.01.2014

Die kürzlich durchgesickerten Tarifvorstellungen für Photovoltaik sind für den Bundesverband Photovoltaik Austria (PVA) völlig inakzeptabel. Der vom Wirtschaftsministerium ausgearbeitete Entwurf ...

Aktuelles
09.01.2014

Diese Kombination ist höchst aktuell. Im nachfolgenden Artikel wird die Technologie vorgestellt, Details, auf die es ankommt, und der Flächenbedarf der PhotovoltaikPaneele.

Werbung