Direkt zum Inhalt

Teach the Teacher

22.05.2019

Eine Ausbildung auf Augenhöhe mit dem Stand der Technik ist Voraussetzung, dass unsere Branchen-Lehrberufe attraktiv bleiben. Einen maßgeblichen Baustein dazu liefert der VIZ - Verband der Installations-Zulieferindustrie mit seinem "Teachers Day".

Und dieses Format ist voll eingeschlagen: Bereits zum vierten Mal konnte VIZ Präsident Reinhold Scheuchl Anfang Mai zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer der Fachhochschulen, HTLs und Berufsschulen beim VIZ Teachers Day - diesmal in Wels beim Großhändler Holter - begrüßen, damit sie von Vertretern aus Industrie und Handel über ihre neuen Systeme und Produkte informiert werden.

Der erste Vortrag in Kooperation mit dem Forum Trinkwasserhygiene beleuchtete die unterschätzten Risiken bei der Trinkwasserhygiene ... falls die entsprechenden Richtlinien und Normen nicht beachtet werden, wie Jörg Eberhardt betonte. Dabei wurden auch Aspekte für die aktuelle und künftige Entwicklung betrachtet und diskutiert. Im Anschluss zeigte Markus Helmecke anhand praktischer Beispiele auf, wie Sanierungen auch mit einfachen Mitteln umgesetzt werden können. Entscheidend sei allerdings, dass bereits während der Planungsphase zu erwartende Nutzungsverhalten mitberücksichtigt werden.

Karl-Heinz Feihl zeigte die häufigsten Fehler und deren Vermeidung bei Pressverbindungen. Die erste Regel, die ein Monteur heute berücksichtigen muss, ist die richtige Wahl der Pressbacken. Da die Auswahl mittlerweile sehr groß geworden ist, empfiehlt es sich, entsprechende Auflistungen und Kataloge im Vorfeld genau zu lesen.

Im dritten Beitrag wurde es theoretischer: Die brandneue Norm B 3407 hat hier einige Änderungen gebracht, die sowohl den Installateur, als auch den Fliesenleger betreffen. Diese wurden - gemeinsam mit unterschiedlichen Aspekten barrierefreier Duschen - von Cengiz Kulasiz ausführlich und auch sehr mitreißend vorgetragen.

Im letzten Beitrag wurde das Thema Digitalisierung und hier vor allem der Teilbereich "Smart Home" aufgegriffen. Nach einem theoretischen Einstieg und der Marktentwicklung wurden einige Marktneuerungen der Hersteller präsentiert. So wenig Installateure damit noch arbeiten, zeigen denn Beispiele der Hersteller, wie stark es Richtung Vereinfachung mit Smart Home gehen kann.

Den Abschluss bildete eine Podiumsdiskussion mit Schülern - naheliegenderweise über „Digitalisierung“. Dass gerade dieses Thema in unserer Branche aktuell sehr heiß ist, zeigte sich sowohl beim letzten Trendkongress, als auch bei der Energiesparmesse in Wels, wo in Kooperation mit der Gebäudeinstallation eine entsprechende Podiumsdiskussion auf großes Interesse stieß. Wie sich nun auch in der "Teachers Day"-Diskussion zeigte, ist der Einsatz vielfach noch im Anfangs- bzw. Versuchsstadium. Die Lehrlinge wünschen sich mehr Einsatz digitaler Arbeitsmittel, da sie aus ihrer Erfahrung hilfreich sind. Vor allem können diese dabei helfen, Wege zu verkürzen.

Dementsprechend ging auch der Schlussappell von Präsident Scheuchl an alle Betriebe, "sich doch mehr mit dem Thema 'Digitalisierung' auseinanderzusetzen".

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Der Online-Auftritt wird in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger.
Aktuelles
22.04.2020

Die aktuelle Krise hat den Umschlagsplatz vieler heimischer Betriebe ins Netz verlagert, denn die digitalen Prozesse und Plattformen können ein Erfolgsfaktor für die Zukunft sein.

Geeignete Systeme wie Edge-Computing verarbeiten aussagekräftige Daten über Maschinenkomponenten und Prozesse in Echtzeit.
Technik
06.03.2020

Mit ausgefeilter Sensorik in die Zukunft: Zerspanungsprozesse lassen sich mithilfe intelligenter Sensornetzwerke analysieren und optimieren.

Gut gepflegte Werkzeugdaten sind Basis für den optimalen Werkzeugeinsatz sowie für eine digital unterstützte Lagerhaltung.
Technik
25.02.2020

Der Nutzen von Digitalisierung in der Werkzeugbereitstellung ist ein Hauptthema der Metav 2020.

Aktuelles
25.02.2020

Rekapituliert man die Stimmung auf der ersten Digitalbau, dann könnte der neue Spin-off der Bau München der Digitalisierung in der Branche einen kräftigen Schub verpasst haben. 

Edge-Computing ist in der Lage, große Datenmengen bei geringen Latenzzeiten zu verarbeiten.
Metall- und Infotechnik
20.02.2020

Digitalisierung. Zerspanungsprozesse lassen sich mithilfe intelligenter Sensornetzwerke analysieren und optimieren.

Werbung