Direkt zum Inhalt

Tipps aus Möllersdorf

28.08.2014

Sicheres Kupferrohr aus Österreich

Wenn es um Hausinstallationen geht, bevorzugen in Österreich viele Bauherren den Rohrwerkstoff Kupfer und greifen dabei auf ein Qualitätsprodukt made in Austria zurück, bei dessen Herstellung besonderes Augenmerk auf die Innenoberfläche des Rohres gelegt wird: und zwar auf das von Metallwerk Möllersdorf (einem Unternehmen der Austria Buntmetall-Gruppe) vertriebene Installationssystem Supersan®. 

Pro Jahr werden von der Austria-Buntmetall-Gruppe bis zu 15.000 Tonnen Kupferrohre der Marke Supersan®  produziert. Supersan®-Rohre können im Trinkwasserbereich ebenso bedenkenlos eingesetzt werden wie in der Heizungstechnik – denn mittels eines ausschließlich in Österreich gängigen Verfahrens wird ihre Innenoberfläche spezialbehandelt und bietet dadurch optimale Sicherheit.

Vacutec®-Verfahren 

Die Austria-Buntmetall-Gruppe hat gemeinsam mit der Fachhochschule Iserlohn (BRD) ein Verfahren zur Behandlung der Innenoberfläche der Rohre zur Optimierung der Rohrqualität entwickelt. Im Wesentlichen zielt jedes Verfahren zur Qualitätsoptimierung von Kupferrohren auf eine sorgfältige Innenreinigung ab. Rohre mit der Bezeichnung „korrosionsgeschützt“ sind demnach immer Rohre mit besonders sauberen, gleichmäßigen Innenoberflächen. 

Um die gewünschte Qualität zu erreichen, hat der Rohrhersteller verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Eine davon ist die Oxidation der Innenoberflächen im Rahmen des letzten Fertigungsschritts. Allerdings kann diese Methode nicht bei allen Rohren angewendet werden. Das für das Möllersdorfer-Supersan®-Rohr entwickelte Vacutec-Verfahren garantiert höchste Qualität und lässt sich bei vielen Rohren ohne Schwierigkeiten einsetzen.

Mehr Sicherheit, keine Hygieneprobleme

Wie Kupferrohre im Allgemeinen konnte das Supersan®-System in der Wertschätzung der Installateure in den vergangenen Jahren im Sanitärbereich signifikant zulegen. Ein Grund dafür ist die hohe Zuverlässigkeit des österreichischen Qualitätsprodukts. Seit Einführung des Vacutec-Verfahrens werden bereits 24 Millionen Laufmeter reklamationsfrei verlegt. Besonders geschätzt werden die einfache Verarbeitungstechnik, die gute Biegbarkeit, und die nahezu unbegrenzte Lebensdauer der nach internationalen Qualitätsstandards gefertigten und gütegeprüften Rohre und Verbindungen. Hermetisch dicht schützen Kupferrohre darüber hinaus vor Hygieneproblemen, die von außen kommen. Schädliche Keime können ebenso wenig eindringen wie Sauerstoff. Im Trinkwasserbereich kommt dem besondere Bedeutung zu, denn wie jedes andere Lebensmittel kann auch Wasser durch chemische Einflüsse an Qualität einbüßen oder verderben. Um das zu verhindern, sollte das Leitungssystem wie eine perfekte Lebensmittelverpackung funktionieren, die ihren Inhalt nicht verändert und ihn zuverlässig vor Verunreinigungen schützt. Rohrleitungen aus Kupfer erfüllen diese Aufgabe nachweislich am besten.
Die Möllersdorfer-Supersan®-Rohre werden übrigens zu über 50 Prozent aus heimischem Recyclingmaterial hergestellt. Das restliche Material wird zugekauft und in Österreich verhüttet. 

Bei Fragen zur Anwendung und Verarbeitung bieten die Spezialisten des Metallwerks Möllersdorf Bauherren, Planern und Installateuren unter der Telefonnummer 01-910 86-0 fachgerechte technische Hilfestellung.

Autor/in:
Hersteller
Werbung
Werbung