Direkt zum Inhalt

Über Generationen bewährt

08.08.2014

Das Schweizer Hotel Eiger in Grindelwald war eines der ersten, das Unterputz-Spülkästen von Geberit eingesetzt hat. Und die Innovationsfreude hat sich gelohnt: Nach fast 50 Jahren im Einsatz sind alle verbauten Modelle noch intakt und dicht. Aus diesem Grund setzen die Bauherren bei der Modernisierung erneut auf Geberit: Die Zimmer erhalten neue UnterputzSpülkästen und WC-Betätigungsplatten.

Als Sanitärinstallateur Thomas Ruoff Ende 2013 in den Bädern des Hotel Eiger die Wände aufbricht, findet er die Unterputzspülkästen vor, die vom väterlichen Betrieb im Jahr 1966 eingebaut worden waren. Damals war das Vorgehen, den Spülkasten mit der ganzen Sanitärtechnik in die Wand einzubauen, noch komplett neu. Für den Sanitärbetrieb Ruoff war es sogar das allererste Projekt mit Unterputzspülkästen, die damals erst seit gut einem Jahr auf dem Markt waren. 

1966 Pilotprojekt Unterputzspülkasten
Dass dieses Vorhaben verwirklicht werden konnte, ist der Innovationsfreude der damaligen Besitzer zu verdanken. Das Hotelier-Ehepaar Marianne und Beat Heller waren nicht nur die Ersten, die im beschaulichen Grindelwald einen Computer besaßen, sie haben auch bei ihrem Hotel auf eine moderne Bauweise Wert gelegt. Ob bei der zeitgemäßen Fassadengestaltung oder beim Innenausbau – die Hellers waren in jeder Hinsicht äußerst fortschrittliche Bauherren. Daher entschieden sie sich auch bei der Ausstattung der Bäder für wandhängende WCs mit Unterputzspülkästen von Geberit.

Ästhetische und funktionale Vorteile 
Der Einbau des Spülkastens in die Wand bedeutete für die Bauherren, dass sie Platz in den Badezimmern einsparen und dafür die Wohnbereiche etwas größer gestalten konnten. Ein weiterer Grund für den Einbau war die gute Schalldämmung des Sanitärprodukts. 
„Alle Spülkästen befinden sich nach wie vor in einem tadellosen Zustand. Und sie hätten noch viele Jahre weiter funktioniert“, berichtet Ruoff. Wie im Sanitärbetrieb der Sohn dem Vater gefolgt war, hat sich auch in der Hotelierfamilie Heller ein Generationenwechsel vollzogen. Geschäftsführer Daniel Heller hat das Haus vor zwölf Jahren von seinen Eltern übernommen. Inzwischen sind die Bäder in die Jahre gekommen, und das Design entspricht nicht mehr dem Zeitgeist. Jedoch hat die langlebige Funktionsdauer des Unterputzspülkastens den Hotelier überzeugt: Er setzt bei der Komplettsanierung erneut auf das Produkt von Geberit. 

Werkzeugfrei installiert
Pünktlich zur neuen Saison 2014 und passend zum modernen Ambiente des Vier-Sterne-Hauses erstrahlen die Bäder nun in neuem Glanz. Die alten Spülkästen wurden in allen Bädern gegen das Montageelement Duofix mit integriertem Geberit-Sigma-Unterputzspülkasten ersetzt. Damals verlangte der Einbau einiges an Können, denn Geberit bot außer einigen Metallwinkeln keine speziellen Installationshilfen an. 
Die heutigen Spülkästen sind dank der kontinuierlichen Weiterentwicklung durch Geberit und der Anregungen der Installateure wesentlich einfacher einzubauen. Das selbsttragende Montageelement Duofix lässt sich werkzeuglos von nur einem Installateur montieren. Positionhaltende Füße und der tiefenverstellbare WC-Abgangsbogen reduzieren die Montagezeit und bieten Sicherheit. Die modernen WC-Betätigungsplatten von Geberit runden das schicke Erscheinungsbild der neuen Bäder ab.

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Dr. Martin Hagleitner: "Mit dieser Aktion setzen wir ein deutliches Zeichen an die Installateure und den Markt."
Aktuelles
26.03.2019

Mit einer Preisaktion für die Brauchwasser-Wärmepumpe EHT Revolution will Austria Email die Sanierung ankurbeln.

Der Marktanteil von Holz/Alu-Fenstern beträgt 24 Prozent, jener von Holzfenstern sechs Prozent.
Aktuelles
19.03.2019

Der österreichische Fenstermarkt wuchs im Jahr 2018 nur preisgetrieben. Während der Wohnungsneubau den Bedarf ankurbelt, ist das rückläufige Sanierungsgeschäft ein Bremsklotz für die Hersteller. ...

Die Strabag-Arbeitsgemeinschaft beginnt Brückenertüchtigung auf der BAB9 bei Allersberg.
Aktuelles
12.03.2019

Eine Arbeitsgemeinschaft rund um die Strabag nimmt sich Bayerns Brücken vor.

Bei einer Gründerzeithaus-Renovierung im 17. Wiener Gemeindebezirk Hernals entschieden sich die Architektin Bernadette Adrian-Schäffer und das Büro UMA Architektur ZT GmbH für Holz-Alu-Kastenfenster von Aldura.
Produkte
14.02.2019

Das oberösterreichische Unternehmen Aldura hat ein Modulsystem zur Herstellung von Holz-Alu-Kastenfenstern entwickelt. Damit lässt sich das historische Design erhalten und gleichzeitig eine ...

Peter Püspök, Präsident des EEÖ, ermuntert zum Austausch von Ölheizungen.
Heizung
13.02.2019

Mit dem Positionspapier Wärmewende soll die Energieversorgung für die Raumwärme auf Erneuerbare umgestellt werden.

Werbung