Direkt zum Inhalt

Viele Themen für Gebäudetechnik-Profis

18.03.2019

Am 18. und 19. September geht in Wien die BTA – Building Technology Austria. Nun stehen die Themen fest.

Netzwerk-Treffen und Expo so sieht sich die BTA - Building Technology Austria am 18. und 19. September in der Messe Wien. Sie richtet sich an Gebäudetechnik-Profis aus den Bereichen Planung, Errichtung und Betrieb. 

„Bei den Vorbereitungen sind wir stark im Austausch mit den Besucherzielgruppen, da ihre Interessen im Fokus der inhaltlichen Ausrichtung der BTA stehen“, informiert Markus Reingrabner von Reed Exhibitions Messe Wien. Den Veranstaltern ist es besonders wichtig, ein Augenmerk auf die Herausforderungen und Chancen der Branche zu legen. Im Rahmen mehrerer Workshops und Einzelgesprächen mit Vertretern der verschiedenen Besuchergruppen wurden folgende Themenschwerpunkte festgelegt:

1.   Qualitätssicherung, von der Planung bis in den Betrieb

Qualitätssicherung von der Bestellqualität des Auftraggebers über klare Kompetenz- und Aufgabenverteilung im Projekt bis hin zur energieeffizienten Gebäudeperformance und Nachhaltigkeit als Qualitätskriterium für Immobilien. Dieser Themenblock wirft außerdem einen Blick auf die Chancen und Herausforderungen, die BIM Lösungen im QS-Kontext generieren.

2.   Agilität & Projektkultur

Alternative Arten der Zusammenarbeit zwischen Menschen, die Anwendung neuer Methoden und Technologien in der Projektarbeit, integrierte Prozesse oder die Schaffung flexibler Strukturen in Immobilienprojekten sowie der daraus resultierende Mehrwert für die Gebäudenutzer stehen hier im Brennpunkt der Betrachtung.

3.   Energieversorgung mit erneuerbarer Energie und Dekarbonisierung

Im Fokus dieses Programmpunkts steht der CO2-freie Betrieb von Gebäuden als Zielsetzung und Ansätze zu dessen Erreichung, etwa mittels smarter Technologien, die gesteigerte Haltbarkeit von Gebäuden, eine optimierte Gebäudegeometrie oder die Versorgung von Gebäuden und Quartieren mit alternativen Energieformen samt dem Einsatz neuer Energiespeicher.

4.   Smart Buildings – Vernetzung des Gebäudes nach innen und nach außen

Big Data, das Internet der Dinge, Elektromobilität oder Smart Cities - das sind einige der Buzzwords dieses Themenfeldes, das die Entwicklung smarter Gebäude und Quartiere vor dem Hintergrund politischer, gesellschaftlicher und demografischer Entwicklungen beleuchtet und dabei den Aspekt der gesunden Immobilie in die Betrachtung mit einbezieht.

5.   Neue Geschäftsmodelle durch smarte Technologien

Die Digitalisierung von Prozessen und Abläufen der Planung, Errichtung und des Betriebs von Gebäuden sowie deren Vernetzung nach innen und nach außen schafft Potenzial für neue Lösungen und Geschäftsmodelle. Sie sollen letztlich den Nutzen der Digitalisierung, etwa in Form gesteigerter Effizienz, verbesserter Prozessqualität oder gesenkter Fehlerquoten und Kosten realisieren. Das BTA-Fachforum widmet sich einer Standortbestimmung in Bezug auf smarte Technologien und der Verortung künftiger Geschäftsmöglichkeiten.

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

"The Brick" soll bereits im Herbst nächsten Jahres fertig sein.
Aktuelles
18.05.2018

Die Ausführung der Gebäudetechnik der Biotope Offices „The Brick“ am Wienerberg in Wien wird Caverion Österreich übernehmen. DieHeizungs-, Klima-, Lüftung- und ...

Aktuelles
30.04.2014

Die rasante Entwicklung in der modernen Haustechnik ist eine große Herausforderung für Profis. Vor allem der Bereich Wohnraumlüftung in Niedrigenergie- und Passivhäusern wirft mitunter Fragen auf ...

Aktuelles
08.11.2011

Der deutsche Fachverband Gebäude-Klima e. V. (FGK) hat jetzt den stark nachgefragten Status-Report 10 „Regenerative Energien in der Klima- und Lüftungstechnik" überarbeitet und in neuer Auflage ...

Aktuelles
08.11.2011

Der deutsche Fachverband Gebäude-Klima e. V. (FGK) hat jetzt den stark nachgefragten Status-Report 10 „Regenerative Energien in der Klima- und Lüftungstechnik" überarbeitet und in neuer Auflage ...

Aktuelles
10.05.2011

Am 11. April hat die Uponor Holding GmbH 50,3 Prozent der Zent-Frenger Gesellschaft für Gebäudetechnik mbH, Heppenheim, übernommen.

Werbung