Direkt zum Inhalt

Badezimmer dürfen groß und hochwertig ausgestattet sein. Hier der Blick in ein Hotelbad im Hotel Beethoven in Wien.

Wünsche ans Traumbad

22.06.2018

13 Quadratmeter sollte ein Bad haben, wenn es nach den Wünschen der Österreicher geht. Und auch ein Dusch-WC darf dabei sein. Das geht aus einer Marketmind-Umfrage im Auftrag von Laufen Austria (unter 500 Österreichern zwischen 18 und 75 sowie Business to Business/B2B) hervor. Weiters gewünscht sind: bekannte Marken, hohe Funktionaliät und Keramik aus Österreich.

Marc Viardot, Vorstand Laufen Austria & Director Marketing and Products Laufen Group

Um die Bedürfnisse im Bad herauszufinden, wurden in der Studie von Laufen Austria nicht nur Endkunden, sondern auch Installateure und Großhändler befragt. Besonder gefreut hat Michael Bauer, Sales & Marketing Manger, dass 80 Prozent der Österreicher Laufen kennen und sie auch von 65 Prozent von ihnen für die Badausstattung genommen werden würde.
An das Wunschbad werden hohe Ansprüche gestellt: Die Einrichtung soll hochwertig sein und die Größe sollte gut 13 m2 betragen. Wer nur gemietet hat und unter 39 Jahre alt ist, ist mit seinem aktuellen Bad am wenigsten zufrieden. Herausgefunden haben die Befrager auch, dass die Österreicher am Morgen rund 18 Minuten im Bad verweilen. Männer brauchen meist nur zehn Minuten, Frauen hingegen 20. Und es wird lieber geduscht als gebadet.

Trend zu Dusch-WCs

Geduscht werden darf auch auf der Toilette. Der Trend zu Dusch-WCs nimmt auch bei uns zu. 53 Prozent der Personen, die es bereits ausprobiert haben, könnten sich vorstellen, sich daheim eines einzubauen. Wichtigstes Argument dafür ist die Hygiene, einen Fön oder einen beheizbaren Sitz braucht man dafür nicht.

Installateur als Berater

Fast die Hälfte der Österreicher zum Installateur geht, wenn es um die Einrichtung ihres neuen Badezimmers geht. Hier ist aber Aufmerksamkeit geboten: Denn Baumärkte, Möbelhäuser, Bäderschauräume und Online-Händler holen auf. Für den Kauf gehen speziell 18- bis 29-Jährige doppelt so häufig in den Baumarkt (44%) wie zum Installateur (22%) – und auch deutlich öfter in ein Möbelhaus (35%). Die Entscheidungen über die Badezimmerausstattung wird im Kreis von Partnern, Familie und Verwandten getroffen (72%). Bei 33% hilft auch der Installateur des Vertrauens bei der Entscheidungsfindung.

Sehen Sie die wichtigsten Statements in unserem Facebook-Video https://www.facebook.com/DerBlaueInstallateur/videos/242680173165057

Welche Badezimmer-Trends Laufen Austria Vorstand Mark Viardot ortet, zeigen wir in diesem Videoclip: https://www.bauforum.at/gebaeude-installation/interview-mit-laufen-austria-vorstand-marc-viardot-ueber-trends-im-bad-167553

 

 

 

 

 

Autor/in:
Bettina Kreuter
Werbung

Weiterführende Themen

Die Toilette Save! trennt den Urin ab und sammelt ihn in Extra-Tanks.
Sanitär
03.04.2019

Laufen wirft mit der Toilette Save! einen Blick in die Zukunft und sammelt Urin in Extra-Tanks.

Die neue Sanitärkollektion von Laufen wird in Gmunden produziert.
Sanitär
25.02.2019

Noch vor der ISH wird die neue Serie The New Classic von Laufen diese Woche auf der Energiesparmesse zu sehen sein.

Freude bei der Verleihung des Staatspreises: v.l.n.r. Sektionschef DDr. Mang, Christian Kirschenhofer (Mosburger), Christian Schäfer (Laufen), Generalsekretär Dipl-Ing. Esterl.
Sanitär
10.12.2018

Für ihr neues Smart Packaging B2B erhielt die Laufen Austria AG nun den Staatspreis für Verpackung.

Kräftige Farben halten in den Badezimmern Einzug.
Sanitär
05.11.2018

Farben im Bad sind zurück: Auf der ISH in Frankfurt blickt der experimentelle Showroom „Pop up my Bathroom“ in eine bunte Zukunft.

Wer in dieser Raumfähre aufs Klo geht, erzeugt mit seinem Urin Strom.
Sanitär
03.10.2018

Laufen und EOOS Design machen im Zuge der Vienna Design Week unter anderem mit der Installation Pee Power von sich reden. Wer aufs Klo geht, spült nachher nicht einfach nur hinunter, sondern macht ...

Werbung