Direkt zum Inhalt

GESTIEGENE ANFORDERUNGEN

29.03.2019

Industrie 4.0, Urbanisierung, Nachhaltigkeit , Wandel von der Industrie- zur Wissensgesellschaft , neue Mobilitäts- und Sicherheitskonzepte – das sind nur einige Themen und Trends, die uns in den kommenden Jahren und Jahrzehnten vor spannende Herausforderungen stellen werden – auch an die Sicherheitsglas- und Brandschutzlösungen für die Lebensräume der Zukunft.

Gelungenes Beispiel für den Einsatz von XXL-Brandschutzgläsern, hier „Contraflam Mega“ von Vetrotech in der Größe von 2.300 mal 4.600 Millimeter in Forbury Place – Reading (UK).
Contraflam Structure“ ist eine patentierte rahmenlose Ganzglaslösung für den Innenbereich, die die immer häufigeren Wünsche von Architekten und Bauherren nach flächenbündigen Brandschutzglaswänden ohne vertikale Rahmenprofile erfüllt.

Nach UNO-Angaben wohnten 2017 6,6 Milliarden Menschen auf der Erde, im Jahr 2050 werden es 9,7 Milliarden sein. Zwei von drei Menschen werden dann in der Stadt leben. Die Herausforderungen für Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und damit für jeden Einzelnen sind enorm: Gesundheitsfürsorge, menschenwürdige Arbeit, bezahlbares Wohnen, sichere und nachhaltige Mobilität, Naturverbundenheit, Kulturangebote und umfassende Sicherheit von Menschen, Gebäuden, Gütern und öffentlichem Raum – das sind nur einige der Aspekte, die in Zukunft gemeistert werden müssen. Die Städte der Zukunft werden vielfältiger, vernetzter, lebenswerter und in jeder Hinsicht grüner sein, so die Prognose des Frankfurter Zukunftsinstituts.

UNSICHTBARE SICHERHEITSMASSNAHMEN GEWÜNSCHT

Neubaumaßnahmen allein werden nicht ausreichen, um eine ausreichende Anzahl an hochwertigen Aufenthalts- und Lebensräumen in der Stadt zu schaffen: Nachverdichtung ist daher ein zentrales Thema, ebenso wie unkonventionelle Wohnlösungen mit hoher Lebensqualität. Nachverdichtung heißt auch, dass die Gebäude näher aneinander und an Verkehrsadern rücken – seien es solche für Autos, Fahrräder oder Schienenverkehr. Hier muss an nahezu jeder Stelle allumfassende Sicherheit gewährleistet sein. Wie schon jetzt wollen sich die Menschen an ihrem Lebens- und Arbeitsplatz sicher fühlen, aber die Sicherheitsmaßnahmen nicht sehen, um nicht ständig an mögliche Gefahren erinnert zu werden.

Auch Unternehmen wie Vetrotech merken, dass der Anspruch an „unsichtbare“ Sicherheitsglas- und Brandschutzlösungen (Stichwort Brandüberschlag) schon jetzt gestiegen ist und weiter steigen wird. Diskrete und ästhetische Lösungen, die der Architektur und dem Bedürfnis der Bewohner Rechnung tragen, sind mehr denn je gefragt. Und die Anforderungen werden immer komplexer: So wünschen sich Architekten und Bauherren beispielsweise immer größere Glasabmessungen im Außen- und Innenbereich. Vetrotech antwortet hier etwa mit dem Brandschutzglas „Contraflam Mega“ in Größen von 2.300 mal 4.600 Millimeter. Auch Multifunktionalität ist schon jetzt ein aktuelles Thema: Die Gläser sollen nicht nur vor Brand schützen, sondern ebenso vor Gewalteinwirkungen wie z. B. Einbruch (Anti-Panik), Explosion und/oder Beschuss. Im Fassadenbereich kommen zu den genannten Zusatzanforderungen immer häufiger besondere Beschichtungen zur Ausführung. Architekten und Bauherren legen sich auf ein entsprechendes Glas fest, z. B. Sonnenschutzglas, und die Brandschutzgläser müssen die identische Optik bieten.

So können Architekten und Verarbeiter die Brandschutzgläser mit den Gläsern kombinieren, die durchbruch-, durchschuss-, und sprengwirkungshemmend sind, ohne daraus ein Isolierglas herstellen zu müssen – das macht die Produkte auch für Innenfassaden interessant. Für die Außenfassade bietet das System den Vorteil, dass die äußere Schale der Isolierglaseinheit für andere Spezifikationen freibleibt, wie z. B. Sonnenschutz, Wärmeschutz, Alarmgebung etc.

CHANCEN FÜR VERARBEITER

Wenn ein System festgelegt wurde, kann der Verarbeiter die in der Zulassung verankerten Gläser frei wählen. Hier kommt es dann auf die Abmessungen und Verarbeitungsvorteile an wie z. B. ein Aufbau aus ESG, das dann robust bei der Montage und dem Transport ist. Auch die Möglichkeiten der gewünschten Multifunktionalität spielen eine Rolle. Ferner sind für den Verarbeiter Lieferservice und termingerechte Baustellenanlieferung (tägliche Auslieferung, gegebenenfalls Anlieferung in einem vorgegeben Zeitfenster) wichtig. „Der Verarbeiter hat also viele Gestaltungsmöglichkeiten und bleibt relativ frei bei der Auswahl der Produkte und Varianten. Damit ist er für heutige und künftige Anforderungen an multifunktionale Hochsicherheitsgläser gerüstet“, so das Team von Vetrotech.

 

Autor/in:

Christoph Seelbach

Werbung
Werbung