Direkt zum Inhalt
Mit dem innovativen "Halio" bringt Halio International S. A. eine neue generation elektrochromer Gläser auf den Markt.

Glass follows function

22.03.2019

Wir haben uns auf der glasstec in Düsseldorf und der BAU München umgesehen und mit den wichtigsten Vertretern der Branche über Trends, Weiterentwicklungen und Produktinnovationen auf dem Sektor der Funktionsgläser gesprochen. 

Das Vakuum-Isolierglas "Fineo" von AGC Interpane besteht aus zwei mindestens drei Millimeter dicken Glasscheiben, die jeweils eine hochisolierende Beschichtung erhalten und durch eine Vakuumschicht von 0,1 Millimeter voneinander getrennt sind.
Ein hochselektives Sonnenschutzglas bringt Pilkington mit dem neuen Isolierglas "Infrarot Q 60/2" auf den Markt. Bemerkenswert sind seine extrem geringe Außenreflexion von neun Prozent und die Innenreflexion von 12 Prozent.

Die Bedeutung und die Nachfrage nach Funktionsgläsern steigen mit jedem Jahr. Der zunehmende Glasanteil in Gebäuden und Fassaden und demgemäß immer höher wachsende Anforderungen führen zu stetigen Weiterentwicklungen in fast allen Bereichen.
Innovatives aus der Wärmedämmverglasung kommt unter anderem in Form von neuen Ansätzen als Vakuum-Isolierglas, das mit verbesserter Transparenz, ohne sichtbare Evakuierungsöffnungen und verbesserten Ug-Werten punktet. Neues zeigt sich auch auf dem Sektor der High-Performance-Sonnenschutzgläser: Hochselektiv, mit extrem geringer Innen- und Außenreflexion, hoher Tageslichttransmission und neuen Silber-Sonnenschutz-Beschichtungen. Weiterentwicklungen am Aktiv- bzw. Smart Glas-Sektor sind schaltbare Gläser mit graduellem Tönungsübergang innerhalb einer Scheibe, selbstleuchtendes Glas und Glas als interaktive Benutzeroberfläche.
Je größer die Fensterflächen im privaten Wohnbau werden, umso wichtiger wird auch der Sicherheitsaspekt. „Die Nachfrage an durchbruchhemmenden Gläsern nimmt stetig zu“, weiß Robert Westermayer, Geschäftsführer von Glas Ziegler als heimischer Glasgroßhändler. „Zusätzlich steigt die Anforderung an alle Funktionsisoliergläser. Bei der Verwendung von hocheffizienten Sonnenschutzgläsern zeigt sich auch eine steigende Komplexität der Sonnenschutzisolierglasaufbauten mit vermehrten Verbundglaskombination für erhöhte Sicherheit“, erläutert er.
Auch ein starker Trend zur Individualisierung zeichnet sich ab – gefragt sind Produkte die sich untereinander kombinieren lassen, also technisch adaptabel sind. Das bestätigt Marc Everling, Head of Marketing Communications der Interpane Glas Industrie AG: „Der Markt fordert ,matchable Products’ für die Fassade, also Verglasungen, deren vorgespannte und nicht-vorgespannte Variante in Optik und technischen Werten identisch sind, sodass man sie in der Fassade gehärtet und ungehärtet, gebogen und plan kombinieren kann. Weitere Themen, die natürlich immer stärker werden, sind oversized Gläser, variable Produkte, wie ,Halio’ und Aktivglasprodukte wie ,Glassiled’“.
Pünktlich zu den beiden Leitmessen glasstec (23. – 26. Oktober 208, Düsseldorf) und BAU (14. – 19. Jänner, München) stellte die Branche wegweisende Neuheiten vor. Im Folgenden ein Überblick der markantesten Innovationen am Sektor der Funktionsgläser.

High-Performance in Sonnenschutz- und Wärmedämmverglasung
Das neue Vakuum-Isolierglas „Fineo“ von AGC Interpane besteht aus zwei mindestens drei Millimeter dicken Glasscheiben, die jeweils eine hochisolierende Beschichtung erhalten und durch eine Vakuumschicht von 0,1 Millimeter voneinander getrennt sind. Es dämmt mit einem Ug-Wert 0,4 bis 0,7 W/(m²K) besser bzw. ebenso gut wie eine ungleich schwerere Dreifach-Wärmedämmverglasung. Laut Hersteller bietet es uneingeschränkte Sicht ohne sichtbare Evakuierungsöffnungen und wird wie normales Isolierglas verbaut.
Beim Thema Sonnenschutz zeigt AGC Interpane einen breiten Überblick von Produkten mit hoher Tageslichttransmission und moderatem g-Wert bis zu Produkten mit sehr niedrigem g-Wert, reflektierende und niedrig reflektierende Produkte sowie vorspannbare und biegbare Neuprodukte. Der größte Vorteil ist, dass die Produkte „matchable“ sind. Dreifach silberbeschichtet sind die Gläser hochselektiv (Selektivität > 2) und schützen mit einem g-Wert von 32 Prozent vor aufheizenden Sonnenstrahlen. Gleichzeitig lassen sie auf Weißglas beschichtet 65 Prozent des sichtbaren Tageslichts in den Raum. Mit einem Ug-Wert von 1,0 W/(m²K) schützt die Verglasung vor dem Auskühlen der Räume bei kalten Temperaturen.
Innovatives High-Performance-Sonnenschutzglas kommt auch von Pilkington – in Form des Isolierglases „Infrastop Q 60/2“. Das hochselektive Sonnenschutzglas weist mit einer Lichtdurchlässigkeit von 60 Prozent im Zweifachaufbau und einem g-Wert von 27 Prozent eine Selektivität größer 2 auf (Dreifachaufbau: 54 Prozent, TL, g-Wert 25 Prozent). Bemerkenswert sind seine extrem geringe Außenreflexion von neun Prozent und die Innenreflexion von 12 Prozent. Ein weiterer Vorteil: Dank seiner hohen Farbstabilität zeigt das neue Glas eine geringe Winkelabhängigkeit und garantiert die gewünschte gleichbleibende Optik der Glasfassade. Auch erfüllt es mit seinen Werten die Anforderungen an modernes Klimaschutzglas. Durch den bei Zweifach-Isoliergläsern bestmöglichen Ug-Wert 1,0 W/m2K im Standardaufbau und 0,7 W/m2K im Dreifachaufbau.
Auch Saint-Gobain erweitert mit „SGG Cool-Lite Xtreme Silver II“ seine Produktreihe der dreifachen Silber-Sonnenschutz-Beschichtungen. Das innovative Glas vereint die positiven Eigenschaften zweier existierender Sonnenschutzbeschichtungen in einem neuen Produkt. Zum einen ist dies die hohe Selektivität (Wert > 2) und der sehr geringe Emissionsgrad der „Xtreme“-Produktfamilie, was eine zusätzliche Wärmeschutzschicht überflüssig macht. Zum anderen sind es die ästhetischen Vorteile der „Bright Silver“-Beschichtung, die durch eine leicht silbrige Reflexion und eine sehr hohe Transparenz überzeugen. Angeboten wird die ab sofort erhältliche Beschichtung standardmäßig auf dem extra-weißen Glas „SGG Diamant“.

Brandschutz mit integriertem Einbruchschutz
Der Spezialist für Brandschutz- und Hochsicherheitsglas SGG Vetrotech lässt mit flächenbündigem Brandschutzglas mit integriertem Einbruchschutz aufhorchen. Diese Produktinnovation kann zu einem Multifunktionsglas mit zahlreichen weiteren Funktionen kombiniert werden und wird so zu einem Hochsicherheitsglas mit Brandschutz-, Einbruchschutz- und Schallschutzeigenschaften. „Contraflam Structure 30 Vetrogard RC2/RC4“ ist die erste flächenbündige Brandschutzglaslösung für Innentrennwände mit integriertem Einbruchschutz. Dank 30 Minuten Feuerbeständigkeit sorgt es für ein Höchstmaß an Sicherheit und gute Schallschutzwerte. Das System kann vielfältig und variabel in Holz-, Stahl- und Aluminiumprofilen oder in andere Rahmenkonstruktionen eingesetzt werden. Durch die Verwendung von filigranen, vertikal angeordneten Silikonfugen kann außerdem komplett auf senkrechte Rahmenprofile verzichtet werden. Für die Integration von Brandschutztüren können Profile zahlreicher namhafter Systemhersteller verwendet werden.

Smart Glas im Smart Building
Der seit längerem bestehende Trend zum „Smart Home“ und in Folge zu „Smart Glas“ oder intelligentem Glas ist in aller Munde. Neben Grundfunktionen wie Wärme-, Licht-, Schall- und Brandschutz vereint der Werkstoff Glas in sich zunehmend „intelligente“ Funktionen: Schaltbares-, Aktiv- oder Smartglas stellt Funktionen wie Verdunkelung auf Knopfdruck, interaktives Interface zur Raum- oder Gebäudesteuerung oder eine künstliche Lichtquelle zur Verfügung. Das Smart Home Konzept beruht letztlich darauf, dass alle Geräte bzw. Produkte in einem gemeinsamen „Smart Grid“ vernetzt sind. Unterstützt durch die Internet-of-Things-Technologie können sie so miteinander kommunizieren.
„Funktionsgläser haben in den letzten Jahren vor allem im Bereich der Gebäudearchitektur enorme Entwicklungs- und Optimierungssprünge gemacht. Allgemein geht der Trend ganz klar in die Richtung der smarten Gläser. Es gibt bereits Applikationen, durch die man mittels so genannter ,schaltbarer Gläser’ per Knopfdruck von durchsichtigen auf blickdichte Glaseinheiten switchen kann. Der beliebige Wechsel zwischen Transparenz und Transluzenz wird die moderne Büroarchitektur definitiv revolutionieren und vermehrt mobile Trennwände hervorbringen. Diese Form von aktiver Steuerung und Kombination mit Rückenprojektion und Touch-Funktion ist in Zukunft mit Sicherheit auch für Gebäudefassaden zu erwarten. Weitere Anforderungen an die Glasfassade sind integrierte Photovoltaik-Komponenten, sowohl in der Fassadenplatte als auch im Fenster“, weiß Ing. Wolfgang Pichler, Vertriebsleiter Pilkington Austria.
Ein Beispiel für gelungene Integration von intelligentem Glas in ein Smart-Home Gebäude könnte das Millennium-Center in Lausanne (F) darstellen – mit der geplanten Eröffnung im Jahr 2020. „Millennium erfüllt die Anforderungen der Gebäudenutzer, indem eine der fortschrittlichsten Arbeitsumgebungen der Welt mit einem der höchsten Vernetzungs- und Technologiestandards verknüpft werden sollen. Alles ist mit einer Cloud vernetzt und kann intelligent über Smartphone-Apps gesteuert werden – von den Konferenzräumen bis zum Concierge-Service“, erklärt Martin Schlienger vom Projektteam Millennium.
„SageGlass Harmony“ etwa ist als intelligente Verglasung in den Cloud-Dienst integriert und wird durch ein Gebäudemanagementsystem von Siemens gesteuert. So finden die Nutzer in den Räumen jederzeit optimale Bedingungen vor. SageGlass, „die dynamische Verglasung“ von Saint-Gobain, wurde als Weltneuheit auf der glasstec 2018 in Düsseldorf vorgestellt: Es ermöglicht einen nahtlosen Übergang zwischen vollständig getönten und klaren Bereichen innerhalb einer Scheibe. Die Serienfertigung beginnt im dritten Quartal 2019.
Ein neuer Vertreter der Familie der elektrochromen Gläser ist Halio International S.A., ein Joint Venture zwischen Flachglashersteller AGC und Kinestral Technologies, Inc., Entwickler und Hersteller der „Halio“ Tönung. „Unser Anspruch lautet mehr Natürlichkeit, mehr Individualität, mehr Intelligenz, mehr Bedienkomfort, mehr Ästhetik und mehr Flexibilität bei der Anbindung an Hausautomationssysteme und Gebäudeleittechnik.“ 
Mit einem Farbwiedergabeindex von laut Anbieter 97 Prozent ist „Halio“ Glas komplett farb-neutral und entwickelt auch mit zunehmender Abdunkelung keinen unnatürlichen Blaustich, kein Raster und keine sprunghaften Verläufe. Bis auf drei Prozent kann der Lichtdurchlass reduziert werden, bis zu 95 Prozent der Wärmeenergie wird im Maximum geblockt. „Halio“ Glas benötigt nach Herstellerangaben weniger als drei Minuten bis zur intensivsten Abdunkelung. 

Glas als künstliche Lichtquelle
Beim neuen Aktivglas „Glassiled Uni“ von AGC Interpane sorgen im Randverbund integrierte LEDs für eine gleichmäßige Beleuchtung der kompletten Glasscheibe, so dass sich ganze Fassaden oder auch einzelne Bereiche farbig beleuchten lassen. Während der Tageslichtphase kann „Glassiled Uni“ ausgeschaltet bleiben und ist dann vollkommen transparent. In Innenräumen eignet sich das Glas zur Erstellung ausgefallener Designs, aber auch zur Herstellung von Privatsphäre. 
Das österreichische Unternehmen Glasstechnology ist der führende Spezialist im Bereich des selbstleuchtenden Glases. Deren Produktlinie „LightGlass“ bietet mit „brilliant white“ dimmbares Licht mit einem CRI >90. Die speziell entwickelten LEDs leisten einen Lichtstrom von bis zu 25.000 Lumen pro Quadratmeter. Die Produktvariante „LightGlass Rainbow“ ermöglicht Licht innerhalb des vollen RGB-Spektrums. Die Steuerung vom LightGlass System für smart home und smart building Anwendungen erfolgt über DALI oder auch mobile Apps.
LightGlass hat ein eigenes Profilsystem entwickelt, wobei die Leuchtmittel nicht in der Dichtheitsebene des Isolierglasverbunds integriert sind, sondern außerhalb dieser liegen. Die LEDs sind daher im Wartungsfall tauschbar – der Isolierglasverbund bleibt bei einem etwaigen Tausch dank patentiertem Profilsystem diffusionsdicht. Ein elektronisch wie mechanisches Thermomanagement leitet die Wärme aus dem System. Damit ist LightGlass auch für Außenanwendungen wie Fassadensysteme belastbar einsetzbar. Für die industrielle Serienfertigung auf der Linie wurde ein eigenes Produktionsverfahren entwickelt. Im zweiten Quartal 2019 soll das ganze System inklusive EN 1279-2 Zertifizierung zur Verfügung stehen.

Fazit
Wie viel Reformpotential in den neuen Technologien tatsächlich steckt, wie groß der Wandel in der Art und Weise wie wir künftig Gebäude nutzen und welche Ansprüche sie erfüllen müssen ist, zeichnet sich bereits heute in der modernen Architektur ab. Fest steht, dass neue Technologien Lebensweisen verändern können und neue Gestaltungs- und Nutzungsmöglichkeiten eröffnen – und dem Baustoff Glas eine wesentliche Rolle zukommt. Die Branche scheint für die Zukunft jedenfalls bestens gerüstet.

Werbung
Werbung