Direkt zum Inhalt
Tabelle: Marktentwicklung Türbeschläge total in Österreich | Herstellerumsatz in Mio. Euro.

Keine Panik! Marktanalyse für Türbeschläge

09.07.2020

Der Markt für Türbeschläge wuchs in Österreich im vergangenen Jahr signifikant. Die stärksten Zuwächse gab es bei Panikverschlüssen, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Türbeschlägen des Marktforschungsinstituts Branchenradar.com Marktanalyse.

Angeschoben von einer wachsenden Nachfrage nach Türen entwickelte sich im Jahr 2019 auch der Markt für Türbeschläge klar positiv. Laut aktuellem Branchenradar Türbeschläge in Österreich 2020 erhöhten sich die Herstellererlöse um 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 26,4 Millionen Euro. Zuwächse gab es in allen Produktgruppen, insbesondere aber bei Panikverschlüssen. Hier stieg der Umsatz um nahezu elf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zudem wurden Beschläge für Innentüren, Haustüren und Wohnungstüren überdurchschnittlich stark nachgefragt. Im Vergleich zu 2018 erhöhten sich die Erlöse 2019 um rund fünf Prozent. Weiter im Trend lagen im vergangenen Jahr auch Drücker und Knöpfe aus Edelstahl. Der Umsatz stieg um sieben Prozent gegenüber Vorjahr, im Segment der höherpreisigen Modelle sogar um zehn Prozent gegenüber Vorjahr.

Im laufenden Jahr ist jedoch nicht zuletzt aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie mit einem Wachstumsknick zu rechnen. Nach Berechnungen von Branchenradar.com Marktanalyse stagnieren die Erlöse voraussichtlich nur auf Vorjahresniveau.

Die Berechnung wurde mit aller gebotenen Sorgfalt – aber ohne Gewähr – erstellt.
Quelle: Branchenradar Türbeschläge in Österreich 2020

Werbung
Werbung