Direkt zum Inhalt
Lisec CEO Gottfried Brunbauer (links) und CFO Oliver Pichler.

Lisec auf solider Basis

15.06.2020

Trotz der anhaltenden Schwäche der Weltwirtschaft im Verlauf des Vorjahres konnte sich die Lisec Gruppe im Geschäftsjahr 2019 mit einer Exportquote von ca. 95 Prozent auf eine solide Basis stellen. Auch aus der Corona-Krise will man gestärkt herausgehen.

Im Geschäftsjahr 2019 konnte der Konzernumsatz trotz der Handelskonflikte zwischen USA und China, des Brexits und anderen geopolitischen Risiken auf 224 Mio. Euro gesteigert werden. „Umfassende Maßnahmen zur Straffung der Strukturen und der verstärkte Kundenfokus zeigten für Lisec deutlich positive Wirkung und führten zu einem Erfolgskurs, der bis Ende des ersten Quartals 2020 anhielt und erst durch die Covid-19-Pandemie abgeschwächt wurde“, so die Lisec-Führung in einer Presseaussendung von 15. Juni 2020.
Wie alle anderen Unternehmen der internationalen Investitionsgüterindustrie und insbesondere der Anlagen- und Maschinenbauindustrie war Lisec durch die Corona-Krise innerhalb von wenigen Wochen vor komplett neue Herausforderungen gestellt und musste entsprechende Maßnahmen zur wirtschaftlichen Bewältigung der Auswirkungen integrieren. Trotzdem verfügt die Gruppe über einen guten Auftragsbestand, mit dem die Auslastung im Geschäftsjahr 2020 weitgehend gesichert ist, erklärt das Management.

„Bestes Familienunternehmen in Niederösterreich“

Lisec wurde 2019 mit dem Preis für das beste Familienunternehmen in Niederösterreich ausgezeichnet. 2019 wurde am Standort in Seitenstetten eine neue Frischküche – „LiSECK“ – für die Mitarbeiter gebaut. Insgesamt wurden im Jahr 2019 rund 9,4 Mio. Euro investiert, unter anderem in Software, Maschinen sowie Betriebs- und Geschäftsausstattung.

Beteiligung an Cericom

Ebenfalls nutzte Lisec Anfang 2020 die Möglichkeit zur Beteiligung an und damit zur Weiterführung der bisherigen Cerion Laser GmbH sowie der Cerion GmbH in Minden (D) unter dem Namen Cericom GmbH und nutzt so die Chance, sich in dem rasant entwickelnden Bereich der Lasertechnologie zu positionieren und die Kompetenzen im Bereich der Laserbearbeitung von Flachglas weiter auszubauen.

Lisec in der Covid-19-Pandemie

Vor allem die exportgetriebene Industrie sieht sich durch die Covid-19-Pandemie mit einer Verschlechterung des internationalen Wirtschaftsumfeldes konfrontiert. Auch Lisec hat basierend auf Szenario-Planungen Maßnahmen zur Kostensenkung, aber auch zur Effizienzsteigerung implementiert, um die Auswirkungen der Produktionseinschränkungen und der Kurzarbeit soweit wie möglich zu entschärfen. „Die wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie werden wir trotz schneller Reaktion unsererseits auf die strikten Maßnahmen der Regierung und die darauffolgenden Änderungen in unseren betrieblichen Abläufen vor allem im zweiten Halbjahr und im Jahr 2021 spüren“, so Oliver Pichler, CFO der Lisec-Gruppe

Gestärkt aus der Krise

Lisec sieht die aktuelle Covid-19-Krise als Chance, neue Wege zu gehen und durch neue Medien Möglichkeiten für effizientere Arbeitsabläufe, aber auch eine schnellere Versorgung mit Informationen in Richtung der Kundinnen und Kunden bzw. Interessenten zu nutzen. „Um den Kundenfokus weiter zu stärken, wird Lisec von 27. bis 30. Oktober 2020 eine virtuelle Messe veranstalten, bei der auch alle operativen Gesellschaften der Lisec Gruppe online vertreten sein werden, um rundum Lösungen für die Flachglasbearbeitung zu präsentieren. Wir können dank der Möglichkeiten der Digitalisierung den Interessentinnen und Interessenten ein virtuelles Erlebnis mit neuen Formen der Begegnung bieten. Unser umfassendes Programm setzt sich hierbei aus Einblicken in die Produktion, einem breiten Angebot an Infotainment, Fachgesprächen und diversen Interaktionsmöglichkeiten bis hin zum direkten Vertriebskontakt zusammen“, erklärt Gottfried Brunbauer, CEO der Lisec Gruppe.

60 Jahre Lisec

2021 ist das Jahr des 60-jährigen Bestandsjubiläums der Firma Lisec, das im Rahmen einer Hausmesse in Seitenstetten von 17. bis 19. Juni gefeiert werden soll. „Bei dieser Hausmesse werden unseren Kunden und Interessenten die neuesten und innovativsten Lösungen aus einer Hand für die Flachglasindustrie vorgestellt. Somit wird Lisec an der verschobenen glasstec im Juni 2021 nicht teilnehmen“, so Brunbauer.

Weitere Informationen: www.lisec.com

Werbung

Weiterführende Themen

Werkstoff & Technik
30.06.2016

Traditionelles Material, neue Technologie, neues Design – das gerade abgeschlossene EU-Projekt MEM4WIN zeigt Zukunft und Chancen einer neuen Bauart der Isolierglasverglasung.

Aktuelles
20.11.2014

Mit 1. November wurde die Geschäftsführung der Lisec Gruppe von sechs auf vier Personen reduziert. Neben Othmar Sailer (Chief Executive Officer) lenken Peter Holzinger (Chief Sales Officer), Anton ...

Werkstoff & Technik
22.08.2012

Die Aufgabenstellungen für Glasmaschinenbauer werden zusehends komplexer. Der Bedarf an Komplettlösungen steigt, die Entwicklungszyklen schrumpfen und der Preisdruck wächst. Die Branche begegnet ...

Werbung