Direkt zum Inhalt
Die teilweise mit einer speziellen Folie für visuelle Effekte ausgestatteten Gläser für das Shopping-Center PlusCity in Linz fertigte der Bogenglas-Spezialist Wenna. Insgesamt produzierte Wenna 2.000 laufende Meter Brüstungs- und Shopverglasungen, einen Großteil davon gebogen.

Shoppen im großen Bogen

13.08.2018

Die PlusCity in Pasching bei Linz ist nach der umfangreichen Erweiterung eines der drei größten Einkaufszentren Österreichs. Das helle, lichtdurchflutete Gebäude ist großzügig angelegt und von einem klaren Farb- und Formenkonzept bestimmt. Sich immer wiederholende geometrische Formen werden dabei von den geschwungenen Linien der Zwischenebenen und verglasten Brüstungen kontrastiert.

Die geschwungenen Formen der Zwischenebenen und Emporen, die von gläsernen Brüstungen gefasst sind, wirken als Kontrapunkt zu den sich über das Gebäude verteilenden geometrischen Formen.
In Kombination mit Materialien wie gelbem Granit, Aluminium in C2-Eloxierung, Glas mit einer Spezialbeschichtung und geometrischen Strukturen wurde ein Corporate Design für das Center entwickelt, das sich wie ein roter Faden durch das riesige Bauwerk zieht.

Stolze 70.000 Quadratmeter Fläche, 220 Geschäfte und die nach Angaben der Center-Betreiber weltweit größte Glaskuppel in einem Einkaufszentrum locken heute die Besucher. Bei dem Umbau nach Plänen von Atelier Plötzl Plötzl Arch+Ing, Linz (Gesamtkonzept Hochbau) und der mad gmbh, St. Valentin (Design und künstlerische Leitung Gesamtprojekt) wurde das Shopping-Center um eine Mall mit 70 zusätzlichen neuen Geschäften und Gastronomiebetrieben sowie einer kompletten Kinoetage vergrößert. Für die Erweiterung der PlusCity waren erhebliche Eingriffe in die bestehende Struktur nötig. Um Platz für die zusätzliche, von zwei Plätzen flankierte Mall zu schaffen, wurde das alte straßenseitige Parkhaus abgerissen und ein neues Parkdeck mit 2.100 Stellplätzen errichtet. Dafür musste wiederum das bestehende Kinocenter hinter der PlusCity weichen. Der Filmpalast wurde stattdessen in die Mall integriert und belegt jetzt die gesamte zweite Etage des Shopping-Centers. 

Durchgängiges Corporate Design

Für die Gestaltung des Centers entwickelten Uta und Dieter Matschiner von der mad gmbh ein Farbkonzept, das sich im gesamten Shoppingcenter wiederfindet, basierend auf den Farben Weiß, Creme und Schwarz in Verbindung mit Gold. In Kombination mit Materialien wie gelbem Granit, Aluminium in C2-Eloxierung, Glas mit einer Spezialbeschichtung und geometrischen Strukturen wurde ein Corporate Design für das Center entwickelt, das sich wie ein roter Faden durch das riesige Bauwerk zieht. Die Farben und Materialien sollen dem hektischen Einkaufstrubel entgegenwirken und die Besucher beruhigen. Ergänzt wird das Farbkonzept durch LEDs, die teilweise als Lichttrapeze oder Lichtbänder angebracht sind, und das Gebäude in unterschiedliche Farbstimmungen versetzen können. Die geschwungenen Formen der Zwischenebenen und Emporen, die von gläsernen Brüstungen gefasst sind, wirken als Kontrapunkt zu den sich über das Gebäude verteilenden geometrischen Formen. Wenna fertigte die gebogenen Brüstungsverglasungen als 24 Millimeter starkes Verbundsicherheitsglas „Stadip Contour“ aus zwei mal 12 Millimeter „Planidur Contour“ sowie „Securit“-Verglasungen in unterschiedlichen Dicken, beides aus extraweißem „SGG Diamant“. Die Brüstungsgläser auf der Kinoebene sind zusätzlich mit einer speziellen irisierenden Folie versehen, die die Gläser sanft farbig schimmern lässt und optisch „materialisiert“. So werden die Brüstungen stärker als absturzsichernde Elemente wahrgenommen.

Herausforderndes Projekt

Die Produktion der Gläser war für Wenna durchaus herausfordernd, nicht nur wegen der komplexen Formen der gebogenen Gläser. Auch eine durchgehend gleichbleibende Qualität der Kantenbearbeitung und des Glasverbundes bei den gebogenen Gläsern musste sichergestellt werden, hier war insbesondere ein versatzfreier Verbund bei den „Stadip Contour“-Verglasungen gefordert. Zudem erfolgte der Um- und Ausbau im laufenden Betrieb, so dass der Einbau nur in Etappen durchgeführt werden konnte und die fertigen Gläser innerhalb kürzester Zeit zur Montage auf der Baustelle bereitstehen mussten. Dieser Auftrag war aber noch aus einem andern Grund etwas Besonderes, wie Christoph Wenna hervorhebt. „Hier haben wir auf einer der größten, vielleicht sogar der größten Baustelle mit gebogenem Glas in Österreich im Jahr 2016 gearbeitet.“ Und so punktet das PlusCity Shopping-Center nicht nur mit seiner großen Anzahl an Geschäften, sondern auch mit der Vielzahl an gebogenen Verglasungen, die das Einkaufen zu einem exklusiven Erlebnis in einem eleganten und stilvollen Ambiente machen.

Werbung
Werbung