Direkt zum Inhalt

Sicherheitslösungen vom Glaser

11.08.2014

Am 21. Mai veranstaltete die Wiener Landesinnung für ihre Mitglieder ein Seminar mit dem Schwerpunkt Einbruchschutz – ein potentielles Geschäftsfeld für den Glaser.

Die Zahl der Einbruchsdelikte steigt stetig. Fenster sind nach wie vor oft die Schwachstellen in Wohnungen und Häusern. Deshalb sollten die Glaser im Bereich Einbruchschutz verstärkt Ansprechpartner werden, ist der Bundesinnungsmeister der Glaser, KommR Helmut Mager überzeugt – und organisierte am 21. Mai ein Seminar zum Thema. Bereits um acht Uhr startete der Infotag bei Glas Ziegler in Wien 23. Normenexperte Ing. Gerhard Peutl zeigte im ersten Vortrag die Gefahrenpotentiale in verschiedenen Wohnsituationen auf und erläuterte die wichtigsten Normen zu entsprechenden Glasprodukten. Die Firma Mapa Plast konnte für den folgenden Vortrag einen Vertreter von 3M gewinnen, der den Teilnehmern einbruchhemmende Folien präsentierte. Über die Vielfalt an einbruchhemmenden Glasprodukten informierte im Anschluss Glas Ziegler Geschäftsführer Robert Westermayer. 
Nach einer Stärkung am Buffet auf Einladung von Glas Ziegler machten sich die 14 Seminarteilnehmer auf den Weg zur Firma Abus ins Industriezentrum Süd in Wr. Neudorf. Dort erwartete sie ein Workshop-Nachmittag mit vielen Informationen rund um Einbruchgefahren, den nachträglichen Einbau von Einbruchschutzmaßnahmen sowie dessen Funktionen und Montage. Denn nur der entsprechende Rahmen macht das Glas wirklich einbruchsicher. Der (nachträgliche) Einbau solcher Systeme kann durchwegs vom Glaser übernommen werden. Helmut Mager fasst zusammen: „Es ist unseriös, nur einbruchhemmende Folien zu verkaufen. Glas und Rahmen müssen als gesamter Bauteil einbruchsicher sein. Das ist eine Chance für Zusatzgeschäfte. Es gibt gute Systeme, die wir Glaser einbauen können, Musterfenster sind kostengünstig erhältlich und machen uns zu Ansprechpartnern beim Thema Einbruchschutz, einem Bereich, der weiter an Bedeutung gewinnen wird“, ist der Innungsmeister überzeugt. 

Autor/in:
Redaktion Glas
Werbung

Weiterführende Themen

Die AUVA hat acht Sicherheits-Spielregeln formuliert, die für mehr Sicherheit am Bau sorgen sollen.
Aktuelles
22.05.2018

Um die Sicherheit auf Baustellen zu erhöhen hat die AUVA gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Salzburg eine Sicherheits-Charta initiiert, die kürzlich von zahlreichen Arbeitgeber- und ...

Unternehmensberater Dr. Herbert Loos und Geschäftsführer Roman Zech.
Aktuelles
11.05.2018

Das Vorarlberger Traditionsunternehmen Zech hat Sanierung in Fremdverwaltung für vier seiner Gesellschaften beantragt. Mit verkleinerter Produktion und weniger Mitarbeitern will man den Betrieb ...

Bundesinnungsmeister KR Harald Schinnerl und der Wiener Innungsmeister-Stv. Ing. Christian Adamovic präsentieren mit der „Aufsperr-App“ eine Handhabe gegen betrügerische Praktiken unseriöser Aufsperrdienste.
Aktuelles
07.05.2018

Gegen dubiose Anbieter. Mit einem Gütesiegel als Qualitätszeichen, Telefon-Hotline und Smartphone-App geht die Metalltechnik-Innung in die Informationsoffensive.

Diskutierten am ersten TÜV Austria Zukunftsdialog, v.l.n.r.: Stefanie Buchmann, Ernst Piller, Gabriele Poinsitt, Eugen Sadrić und Alexander Ladich.
Arbeitssicherheit
11.04.2018

Podiumsdiskussion bei TÜV Austria zur neuen Arbeits- und Gesundheitsschutznorm ISO 45001:2018.

Metallbau
05.04.2018

Der Dokumentationsband zur ift-Sonderschau auf der „R+T 2018“ ist nun kostenfrei online erhältlich.

Werbung