Direkt zum Inhalt

Vielfältiger Lehrberuf Glasverfahrenstechniker

11.02.2020

Mit dem Lehrberuf „Glasverfahrenstechnik“ etabliert sich in Österreich seit 2018 eine neue fachspezifische Lehrlingsausbildung für die Glasbranche. Speziell glasbe- und -verarbeitende Betriebe profitieren von der Schwerpunktsetzung Flachglasveredelung.

Künftige Absolventen der Lehrausbildung Glasverfahrenstechnik verfügen über alle Fähigkeiten und Kenntnisse, Glas herzustellen und zu verarbeiten. Ziel dieser neuen dreieinhalbjährigen Ausbildung ist es, den Qualifikationsanforderungen an die zunehmend hoch technisierte, digitalisierte und automatisierte Produktion von Verpackungsglas, Isolierglas, Glasfassaden und anderen Gläsern vorausschauend zu begegnen. Den Jugendlichen wird eine weitreichende berufliche Perspektive geboten, auf der sie aufbauen können.
Ausbildende Unternehmen wiederum erhalten auf ihren Maschinenpark spezialisierte Produktionsprofis, durch die Wartungs- und Servicekosten enorm reduziert werden können.

Daten und Fakten zur Ausbildung

  • Lehrberuf mit 3,5 Jahren und den Schwerpunkten Hohlglas oder Flachglasveredelung
  • Nächstmöglicher Ausbildungsbeginn: September 2020
  • Berufsschule: Glasfachschule Kramsach/Tirol
  • Voraussetzungen im Ausbildungsbetrieb: Eigener Lehrlingsausbildner mit absolviertem Ausbildnerkurs. Im Vorfeld: Kontaktaufnahme mit der zuständigen Landeslehrlingsstelle.

Vorteile für Unternehmen

  • Der Lehrberuf Glasverfahrenstechnik ist mit anderen gängigen und gefragten Lehrberufen verwandt.
  • Er vereint Maschinenbautechnik, Automatisierungstechnik und die Herstellung von Glas.
  • Der ausgebildete Glasverfahrenstechniker nimmt im eigenen Unternehmen Wartungsarbeiten und Reparaturen an den Maschinen selbst und eigenverantwortlich vor. Kostspielige und extern zu vergebende Reparaturen werden dadurch reduziert oder können sogar gänzlich entfallen.

Unterstützung durch den Ausbildungsverbund Glas
Unternehmen, die bestimmte im Berufsbild vorgesehene Ausbildungsmodule nicht im eigenen Unternehmen ausbilden können, werden vom Ausbildungsverbund Glas unterstützt. Die Glasfirmen Lisec (Flachglas) und Vetropack (Hohlglas) bieten an, die Ausbildung in diesen Bereichen zu übernehmen. Der Vorteil: Lehrlinge lernen so den Werkstoff Glas mit seiner Vielseitigkeit aus unterschiedlichen Perspektiven kennen.
Gemeinsame Marketingaktivitäten auf der Website www.glasbringts.at und auf Facebook (glasbringts) unterstützen den Lehrberuf Glasverfahrenstechnik und helfen bei der Lehrlingsakquirierung.

Nähere Informationen
Anfragen & Kontakt:
MMag. Alexander Krissmanek
Fachverband der Glasindustrie
T 0590 900-3448
E office@fvglas.at
www.fvglas.at

Werbung

Weiterführende Themen

Die Marke Bystronic glass wird bis Ende 2020 verschwinden. Sie soll mit der Unternehmensmarke Glaston verschmolzen werden.
Markt & Menschen
19.01.2020

Um flexibler auf Marktentwicklungen reagieren zu können, hat Glaston mit 1. Jänner 2020 seine Strukturen verändert. Auch die Marke Bystronic glass soll bis Jahresende verschwinden und in die ...

Das Bestehen von KL megla ist gesichert. Hochwertige Beschläge, sowohl in Serie als auch Sonderanfertigungen, werden nun von der KL megla Germany GmbH entwickelt und produziert.
Markt & Menschen
19.01.2020

„KL megla Germany GmbH befindet sich nicht in einem Insolvenzverfahren“, liest man auf der Startseite des Unternehmens. Vielmehr habe PR Germany durch den Aufkauf der Unternehmenswerte von KL ...

Pressekonferenz zur Konjunktur im Gewerbe und Handwerk am 13. Jänner im Wiener Café Landtmann (v. l.): Christina Enichlmair (KMU Forschung Austria), Renate Scheichelbauer-Schuster (Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk) und Reinhard Kainz, Geschäftsführer der Bundessparte.
Markt & Menschen
13.01.2020

„Österreichs Handwerk und Gewerbe blickt nach den vorliegenden Zahlen auf ein erfolgreiches 2019 zurück. Wir werden nach den vorliegenden Zahlen die Umsatzschallmauer von 100 Mrd. Euro ...

Aushangpflichtige Gesetze
01.01.2020

Arbeitgeber sollten unbedingt eine aktuelle Version von „ArbeitnehmerInnenschutz: Wichtige Gesetze“ in ihrem Betrieb bereitstellen. Sparen Sie sich Stress mit der Behörde und erledigen Sie jetzt ...

Smarte Zugangstechnik arbeitet mit Sensoren, Funksignalen und Motorkraft. Auf herkömmliche Schlüssel kann dabei verzichtet werden. Türen werden mit dem Smartphone geöffnet und Schlüssel per SMS vergeben.
Werkstoff & Technik
18.12.2019

Um Türen aufzuschließen, braucht man heute keine Schlüssel mehr, es reichen Badges, Karten und mittlerweile auch das Smartphone. Dafür ist allerdings eine ausgeklügelte Technik erforderlich. Ein ...

Werbung