Direkt zum Inhalt

Zweites Float-Werk

11.04.2017

Guardian Glass stellt für die Standortsuche und detaillierte Konstruktionsentwürfe für ein zweites Floatglas- Werk in Polen 1,5 Mio. US-Dollar bereit. Geplant ist eine Anlage für 1.000 Tonnen pro Tag.

Guardian Glass betreibt bereits ein Floatglas-Werk in Czestochowa, Polen. Um dem zunehmenden Bedarf an beschichteten und veredelten Glaserzeugnissen sowohl für den Gewerbe- als auch den Wohnbau entgegenzukommen, zieht der Glashersteller den Bau eines zweiten Werks in Polen in Betracht. Für die Entwurfsarbeiten zu dem neuen Werk wurden nun die nötigen Gelder bereitgestellt. Nach Aussage des Unternehmens könnte die neue Float-Produktion bereits im ersten Quartal 2019 in Betrieb gehen. Jedoch sei die Standortfrage noch nicht abschließend geklärt.

„Das Potential des zweiten Werks würde zu unserer globale Strategie sowie unsere Marketingüberlegungen passen. Wir sind davon überzeugt, dass wir neue Chancen und erweiterte Kanäle für unsere Glaserzeugnisse in Europa finden werden. Da Polen als europäisches Zentrum der Glasherstellung für den Wohnungsbau gesehen wird, wäre dort eine neue Produktionseinrichtung für Floatglas die logische Folge“, erklärt Kevin Baird, Präsident und CEO von Guardian Glass. Die neue Produktionsstätte soll täglich 1.000 Tonnen Floatglas produzieren und über eine hochmoderne Magnetron-Sputter-Anlage verfügen, um energieeffizientes Glas für Kunden in Polen und den Nachbarstaaten fertigen zu können.

Neben dem Float-Werk in Czestochowa betreibt Guardian Glass unter seinen zehn Standorten in Europa auch Einrichtungen in Deutschland, Ungarn und Russland.

Werbung
Werbung