Direkt zum Inhalt

10 Hektar Blechkompetenz

13.11.2017

Das Stuttgarter Messedoppel Blechexpo/Schweisstec zieht eine erfolgreiche Bilanz.

Nach fünf intensiven Messetagen sind am 11. November in Stuttgart die Tore der 13. Blechexpo und der zum 6. Mal gleichzeitig stattfindenden Schweisstec geschlossen worden. Laut Schlussbericht der Veranstalter haben sich die beiden Informations-, Beschaffungs- und Business-Plattformen überzeugend in Szene gesetzt: Auf 105.000 Quadratmetern haben insgesamt 1.336 Aussteller aus 35 Ländern fünf Tage lang ihre Kompetenzen in Sachen Blech- und Fügetechniken vorgeführt. Mehr als 39.000 Fachbesucher waren aus mehr als 116 Nationen nach Stuttgart gereist, der internationale Anteil am Fachpublikum ist diesmal mit 32 Prozent deutlich höher ausgefallen als bei der letzten Veranstaltung im Jahr 2015. Laut den Messeveranstaltern P.E.Schall habe starkes Kaufinteresse vonseiten der Besucher und daher Zufriedenheit aufseiten der Aussteller geherrscht.

Mit dem Themenspektrum sowie der Präsentation kompletter Prozessketten habe man ins Schwarze getroffen, zumal nicht zuletzt aufgrund der Zunahme von Leichtbaukonstruktionen verstärkt Mischbauweise und Hybridlösungen in den Vordergrund treten, was in der Praxis ein interdisziplinäres Arbeiten über Einzelbereiche hinaus erfordere.

Am Ausstellerforum haben knapp 500 Fachleute an insgesamt 22 verschiedenen Vorträgen teilgenommen. Besonderes Interesse fand die am zweiten Messetag veranstaltete „Schweisstec-Session“, die mit acht Vorträgen u.a. zu den Themen Industrie 4.0, Schweisstechnik und Arbeitsschutz, Bolzenschweissen, Laserschweissen und Rohrbearbeitung aufwartete und ihr Zielpublikum begeistern konnte. „Die bewusste Eingliederung der Fachmesse Schweisstec in die Prozess-, Kompetenz- und Knowhow-Kette der Blechexpo, richtet sich strikt an der industriellen Praxis aus“, erklärt P.E.Schall im Abschlussbericht.

Zur nächsten Blechexpo/Schweisstec (5.-8. November 2019) wird es in Stuttgart eine weitere neue Halle geben, wodurch die Ausstellungsfläche von 10,5 auf 12 Hektar (120.000 qm) zunehmen wird.

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Metall- und Infotechnik
24.01.2018

Innovation. Roboter gelten seit jeher als verlässliche und unverzichtbare „Kollegen“ der Industriemitarbeiter. Sie übernehmen zunehmend das Schweißen, Biegen, Trennen, ...

Mittels Software-Unterstützung schneller von der Konstruktion zum fertigen Blechteil.
Metall- und Infotechnik
17.01.2018

Das Softwarepaket BG-Soft des Spezialisten für Blechbearbeitungsmaschinen Boschert integriert die Technologien Schneiden und Stanzen (BG-Cut) sowie Biegen (BG-Bend).

Aktuelles
04.01.2018

Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) hat ihre Risikoeinschätzung verschärft: Schweißrauch gilt nun als Substanz, die Krebs erzeugen kann.

Schweissen
13.12.2017

Unter Extrembedingungen hat das niederländische Test- und Zertifizierungsunternehmen TNO die mobile Werkbank des Absaug- und Filteranlagenherstellers Teka auf Herz und Nieren ...

Für Fronius ist die „vierte industrielle Revolution“ bereits seit Jahren gelebte Wirklichkeit: Schon 1997 entwickelte das Unternehmen die erste digitale Schweißstromquelle der Welt und gilt seitdem als Technologieführer bei der Digitalisierung und Vernetzung in der Schweißtechnik.
Schweissen
30.11.2017

Auch in der Schweißtechnik verändert „Industrie 4.0“ die Produktionsprozesse von Grund auf. Neue Funktionen und Fähigkeiten sind notwendig, um Schweißsysteme in die verknüpfte und ...

Werbung