Direkt zum Inhalt
Additive Fertigung im Leichtbau spielt auf der Hannover Messe eine große Rolle.

Additive Fertigung auf der Hannover Messe 2020

19.02.2020

Die Verbindung von Additiver Fertigung und Leichtbau spiegelt sich auch auf der diesjährigen Hannover Messe 2020 wider – beide Themen befinden sich in Halle 23.

Hannover Messe 2020

„Industrial Transformation“ – unter diesem Motto lädt die Deutsche Messe vom 20. bis 24. April 2020 zur Weltleitmesse der Industrie nach Hannover. Dort werden nicht nur die neuesten Technologien und Trends vorgestellt, die Hannover Messe fungiert auch als globale Plattform für Wirtschaft und Politik. Internationale Zulieferunternehmen von Teilen und Komponenten aus Metall sind in den Hallen 19 bis 23 zu finden.

www.hannovermesse.de

Additive Fertigung eröffnet neue Möglichkeiten. Neben der Ressourceneffizienz ist das zentrale Stichwort in diesem Zusammenhang Flexibilität. Sie erlaubt Gestaltungsfreiräume durch die Individualisierung von Produkten sowie Print-on-Demand. Zudem machen die Material- und damit auch die Gewichtsreduktion additive Fertigung zum idealen Partner für den Leichtbau. „In der neuen Hallenstruktur der Hannover Messe sind Leichtbau und additive Fertigung in Halle 23 deshalb jetzt tauch direkte Nachbarn“, sagt Olaf Daebler, Global Director Engineered Parts & Solutions im Team der Hannover Messe. „Damit schaffen wir kurze Wege für die Besucher.“

Fachsymposium Additive Fertigung

Die AG Additive Manufacturing organisiert zur (auf 13.-17. Juli 2020 verschobenen) Hannover Messe bereits zum sechsten Mal das Fachsymposium Additive Manufacturing. Schwerpunkt der Veranstaltung sind dieses Mal die Themen Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz. Anhand von Vorträgen sowie Best-Practice-Beispielen aus dem Maschinenbau sollen die Fachbesucher einen Überblick über die Möglichkeiten der additiven Fertigung bekommen. Themen sind unter anderem effiziente Design- und Fertigungsprozesse.

Werbung

Weiterführende Themen

Die M1 Basic ist ein kostengünstiges Einsteigermodell und eignet sich zum Glätten und Polieren 3D-gedruckter Teile.
Oberflächentechnik
30.11.2019

Additive Manufacturing. AM Solutions, eine Marke der Rösler Gruppe, bietet Innovationen und Lösungen von der Konstruktion bis zum ...

Der CMT Cycle Step-Prozess von Fronius ermöglicht die additive Fertigung auskragender Bauteile.
Aktuelles
21.11.2019

Die Wissenschaftler des Forschungsprojektes „AM Bridge 2019" der TU Darmstadt haben den Schluss der ersten vor Ort additiv gefertigten Stahlbrücke erreicht.

Aktuelle Herausforderungen der Stahlindustrie standen im Mittelpunkt des diesjährigen Hüttentags: So auch bei der Podiumsdiskussion mit Uwe Braun (ArcelorMittal Hamburg), Markus Dorndorf (LOI Thermprocess), Volker Hille (Salzgitter AG) und Johannes Schenk (Montanuniversität Leoben)
Aktuelles
13.11.2019

Keynotes, Podiumsdiskussion und Fachvorträge thematisierten aktuelle Herausforderungen der Stahlindustrie und zeigen Lösungen auf.

Neuartiges 3D-Kompositmaterial kann das Gewicht von Komponenten für Luft- und Raumfahrt um 20 Prozent reduzieren.
Aktuelles
23.10.2019

Werkstoffforschung. Ein innovatives Pulver könnte im 3D-Druck den Ersatz von Titan durch Aluminium-Verbundwerkstoffe vorantreiben.

Demonstratorbauteil aus Eisenpulver, gefertigt durch Selektives Elektronenstrahlschmelzen (Design aus Agent-3D).
Aktuelles
31.07.2019

3D-Metalldruck: Fraunhofer entwickelt alternative Pulver für die additive Fertigung von Stählen.

Werbung