Direkt zum Inhalt
v.l. Wolfgang Rathner, GF Fill GmbH Gurten, Michael Heußen, GF HAI Extrusion Germany, Braunauer Bürgermeister Johannes Waidbacher, Rob van Gils, CEO HAI-Gruppe, Pfarrer Severin Piksa, Markus Schober, GF HAI Österreich und Deutschland, Neukirchens Bürgermeister Johann Prillhofer und Andreas Fill, GF Fill GmbH Gurten bei der Eröffnung der neuen Produktionshallse.

Aluminium Experte HAI macht sich zukunftsfit

06.06.2019

Fertigung 4.0. Hammerer Aluminium Industries (HAI) eröffnete kürzlich eine 4.000 Quadratmeter Industrie 4.0-Fertigungshalle am oberösterreichischen Stammsitz in Ranshofen.

Die 4.000 Quadratmeter große Produktionshalle entspricht dem state of the art einer High-End-Produktionslinie und begegnet damit den Anforderungen zunehmender Digitalisierung im Zuge des Trend Industrie 4.0. Zusammen  mit dem Maschinen- und Anlagenbauer Fill aus Gurten (OÖ) wurde sie entwickelt und umgesetzt. Künftig werden dort unter anderem Profile für Batteriekästen gefertigt, die sich laut Unternehmen durch herausragende Crash-Eigenschaften, Hitzebeständigkeit und einem spezifischen Wärmeleitungs-Profil auszeichnen. Damit will HAI auch in Zukunft seine Position als innovativer Partner der Automobilindustrie sichern.

Eröffnung mit prominenten Gästen

Zur Eröffnung im Mai waren der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer und Braunaus Bürgermeister Johannes Waidbacher vor Ort. In einem Fachvortrag unter dem Titel „E-Mobility – Ein Beitrag zur Dekarbonisierung des Transports“ eröffnete Christian Chimani, Geschäftsführer des Leichtmetallkompetenzzentrums Ranshofen (LKR) den anwesenden Gästen Perspektiven, Chancen und Trends der Branche. HAI und LKR profitieren am Standort Ranshofen seit vielen Jahren von der Zusammenarbeit an der Entwicklung hochfester Aluminium-Crashlegierungen für den Automotive-Bereich. „Für die gesamte HAI-Family ist die Inbetriebnahme der neuen Produktionshalle in Ranshofen wichtig“, sagt HAI-Geschäftsführer Rob van Gils. „Für uns sind die Großinvestitionen der letzten Jahre elementar, um weiterhin durch Innovation zukunftssichere Arbeitsplätze zu schaffen und den wirtschaftlichen Erfolg der HAI-Gruppe auszubauen.

(tk)

Werbung

Weiterführende Themen

Lagersysteme, angeschlossene Fördertechnik sowie Bearbeitungsmaschinen mit dem dazugehörigen Materialhandling lassen sich mit „Kastologic“ einheitlich steuern und verwalten.
Technik
05.03.2019

Digitalisierung und Vernetzung sind in der Metallverarbeitung auf dem Vormarsch – auch in der Lager- und Sägetechnik.

Höchstumsatz und steigende Nachfrage – das vergangene Jahr lief für Günther + Schramm äußerst erfolgreich.
Aktuelles
19.02.2019

Bilanz: Der Systemdienstleister für Stahl, Edelstahl und Aluminium Günther + Schramm blickt auf ein Rekordjahr zurück.

Die neue Plattierstation der AMAG in Ranshofen
Aktuelles
12.02.2019

Werkstoffe: Mit einer neuen Plattierstation wird die Spezialisierung des Aluminiumkonzerns Amag weiter vorangetrieben.

Die 3D-Mustertafel kann im AFI besichtigt werden.
Aktuelles
07.02.2019

Eine vom Aluminium-Fenster-Institut (AFI) entwickelte 3D-Mustertafel soll den Anwendern vermitteln, welche Gestaltungsvielfalt bei Oberflächenveredelungen von Aluminiumprofilen bereits möglich ist ...

Rund sieben Millionen Euro wurden in den neuen Twin City Liner investiert. Ab März wird er zwischen Wien und Bratislava pendeln.
Aktuelles
28.01.2019

Schiffsbau. Nach rund 500 Kilometer am Meer und etwa 1.600 Kilometer im Binnenwasser ist der neue Twin City Liner nun sicher in Wien angekommen.

Werbung