Direkt zum Inhalt
„Size does Matter!“ Das neue WFL-Flaggschiff „M200 Millturn“ meistert die Bearbeitung von Werkstücken bis zu 14m Länge, einem Drehdurchmesser bis zu 2m und einem Werkstückgewicht von 60t.

Auf die Größe kommt’s doch an

17.05.2016

Weltpremiere bei WFL. Einmal spannen – komplett bearbeiten ist jetzt auch in XXL möglich.

Die in Linz ansässige WFL Millturn Technologies GmbH & Co. KG ist Hersteller multifunktionaler Dreh-Bohr-Fräszentren für die Komplettbearbeitung komplexer und hochgenauer Werkstücke. Mit der neuen M200 Millturn wird nun das Spektrum der zu bearbeitenden Werkstücke auf gigantische Dimensionen ausgedehnt. Ihre Weltpremiere feiert WFLs neues Flaggschiff von 06.-10. Juni in Linz.

Die neue Maschine ist sowohl für die Schwerzerspanung als auch für die Fertigbearbeitung in höchster Genauigkeit geeignet. Dabei geht es um Werkstückdimensionen von bis zu zwei Metern Durchmesser, bis zu 14 Meter Länge und 60 Tonnen Werkstückgewicht, wobei die Maschine in verschiedenen Drehlängen und Spitzenweiten gebaut wird. Schon der Slogan „size does matter“ gibt einen Hinweis auf die möglichen Anwendungen: große Landebeine, riesige Kurbelwellen, Turbinen- und Generatorwellen, große Ventilblöcke sowie Wellen- und Walzen der Schwerindustrie.

Mit einem Spitzenwert von 80kW und 1.800Nm(S1) kann die Dreh-Bohr-Fräseinheit selbst schwierig zerspanbare Werkstoffe höchst produktiv bearbeiten. Der Hauptantrieb mit bis zu 160kW und 80.000Nm Drehmoment ist auch für schwerste Drehbearbeitung mit großen Schnitttiefen ausreichend dimensioniert. 

Dank Maschinenaufbau mit vibrationsabsorbierenden und steifigkeitsoptimierten Gusskomponenten erfolgt die Zerspanung auch bei ganz schweren Schnitten vibrationsfrei. Die standardmäßig vorgesehene Werkzeug-Schnittstelle HSK-A125 sowie optional Capto C10 garantieren dabei das vollständige Ausschöpfen des Werkzeugpotentials und der Spindelleistungen. Leistungsstarke Antriebe sorgen für höchste Vorschubkräfte und eine in dieser Maschinendimension einzigartige Dynamik. Die B-Achse ermöglicht jede Art der Schrägbearbeitung sowie im Bedarfsfall auch 5-Achs-Interpolation.

Als Bearbeitungsvarianten stehen neben schweren Bohr- und Tiefbohroperationen auch unlimitierte Möglichkeiten zur Werkstück-Innenbearbeitung zur Verfügung. WFL ist dabei auch Partner für individuelle Sonderlösungen. [red/wfl]

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Methoden für den Aufbau einer digitalen Fabrik werden in der Prozesslernfabrik CiP in Darmstadt entwickelt und weitergegeben.
Aktuelles
05.01.2018

Wie Unternehmen ihre Prozesse digital in den Griff bekommen, wird in der Quality Area auf der Düsseldorfer Fachmesse Metav 2018 erklärt.

Auf Hochleistung getrimmte, moderne Präzisionswerkzeuge sind in ihrer Variantenvielfalt nur noch mit digitalen Hilfsmitteln beherrschbar.
Metall- und Infotechnik
18.12.2017

Über die Rolle des Zerspanungswerkzeugs und die wirtschaftliche Umsetzung seiner Digitalisierung.

Technik
28.09.2017

Neben der traditionellen Hausmesse im Oktober feiert die Hesse + Co Maschinenfabrik GmbH heuer ihr 70-jähriges Jubiläum.

Anbindung eines heterogenen Maschinenparks an vorhandene IT-Strukturen über die neue Plattform "toii".
Aktuelles
07.09.2017

Die selbst entwickelte Plattform „toii“ lässt Maschinen verschiedenster Hersteller und Generationen miteinander kommunizieren.

Neue Prozesse auf Trumpf 2D-Laserschneidmaschinen – 70 Prozent weniger Schneidgas – Doppelter Tafeldurchsatz.
Blechtechnik
13.05.2017

Mit neuen Prozessen setzt Trumpf einen Meilenstein auf dem Weg zu geringeren Teilekosten.

Werbung