Direkt zum Inhalt
Beim diesjährigen Aluminium-Architeckturpreis prämiert, v.l.n.r. sitzend: Alexander Meier (Piesslinger), Uros Miletic (fasch&fuchs.architekten), Mario Mittendorfer (AGRU), Harald Greger (AFI), Barbara Feller (Architekturstiftung), Andreas Wilhelmer (Metallbau Wilhelmer); stehend: Darko Kardum (AGRU), Fred Hofbauer (fasch&fuchs.architekten), Constanze Menke (fasch&fuchs.architekten), Bernd Wiltschek (BIG), Gottfried Flicker (BIG), Ida Pirstinger (IG Architektur), Edith Klesl-Tauchner (BIG), Arnold Hörzing

Ausgezeichnete Architektur macht Schule

16.11.2018

Für die Erweiterung und Funktionssanierung der Höheren Bundeslehranstalt für Tourismus in St. Johann in Tirol wurden wiesflecker-architekten mit dem Aluminium-Architektur-Preis 2018 ausgezeichnet.

Die Erweiterung der HBLA für Tourismus in St. Johann/Tirol wurde mit dem AAP 2018 ausgezeichnet.
Anerkennungspreis für die Bundesschule Aspern Seestadt Wien an fasch&fuchs.architekten.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde vom Aluminium-Fenster-Institut (AFI) in Zusammenarbeit mit der Architekturstiftung Österreich und der IG Architektur am 15.11. im Justizpalast in Wien vergeben. In den Wochen davor hatte die hochkarätigen Fachjury 28 qualitätsvolle Einreichungen zu bewerten. Am Ende fiel die Wahl auf die HBLA für Tourismus in St. Johann in Tirol, geplant von wiesflecker-architekten für die BIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. als Bauherrin. Das Schulgebäude, das nahe dem Ortszentrum von St. Johann steht, überzeugte dabei mit seiner stadträumlichen Situierung sowie dem gelungenen Materialeinsatz. Die beidseits raumhohen Verglasungen der neuen Klassenzimmer lassen viel Licht ein und bieten eine freundliche und anregende Atmosphäre. Verspiegelte Deckenuntersichten erzeugen Weite und Verbindung zur Umgebung. Insgesamt ist ein homogenes Ensemble entstanden, in dem sich alt und neu eindrucksvoll ergänzen – und Aluminium-Profilsysteme vielfältig und innovativ eingesetzt wurden.

Anerkennung für weiteren Schulbau

Für die neue Bundesschule in Wiens großem Stadterweiterungsgebiet „Seestadt Aspern“ haben fasch&fuchs.architekten einen Anerkennungspreis erhalten. Das Gebäude bietet ein vielfältiges Angebot an Innen- und Außenräumen, durchlässig und transparent. Die Zertifizierung mit ÖGNB Gold unterstreicht die nachhaltige Planung und Ausführung. Die Materialwahl ist subtil auf die Erfordernisse abgestimmt. Auch dieses Projekt ist unter der Bauherrenschaft der Bundesimmobiliengesellschaft realisiert worden.

Bilder von der feierlichen Verleihung des Aluminium-Architektur-Preises 2018 am 15.11.2018 im Wiener Justizpalast finden Sie =>hier

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Gottfried Öller (im Bild vorne) und Harald Greger präsentieren die neue Online-Plattform „Know-how Corner Praxis“.
Metallbau
16.09.2016

Know-how im Betrieb. Das Aluminium-Fenster-Institut (AFI) bietet lizenzierten Fachbetrieben online Fachinformation und Hilfe in relevanten Branchenthemen.

Vorgaben für Metallbauleistungen entsprechend dem Bestangebotsprinzip.
Metallbau
19.05.2016

Musterformulierungen der Richtlinien Metallbau bringen Rechtssicherheit und ermöglichen Auftraggebern Bundesvergabegesetz-konforme Ausschreibungen.

„Die Verwendung der Marke ist an eine Lizenz bzw. Sublizenz gebunden, die vom AFI vergeben wird“ – Harald Greger, Geschäftsführer Aluminium-Fenster-Institut.
Metallbau
23.04.2015

Geschäftsführer Harald Greger im METALL-Interview über die Neupositionierung des Aluminium-Fenster-Instituts (AFI).

Aktuelles
14.11.2014

Die Pichler & Traupmann Architekten ZT GmbH, Wien wurde für das Projekt Kultur Kongress Zentrum in Eisenstadt mit dem Aluminium-Architektur-Preis 2014 der ...

Aktuelles
11.09.2013

Das Aluminium-Fenster-Institut (AFI) ruft gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft der Hersteller von Metall-Fenster/Türen/Tore/Fassaden (AMFT) im Oktober ein neues Veranstaltungsformat ins Leben – ...

Werbung