Direkt zum Inhalt
Innovation, Hightech und Handwerkskunst in perfekter Kombination.

Ausgezeichnete Brücke

10.11.2017

Riegler Metallbau aus Steyr erhält für die spektakuläre Verbindungsbrücke an der Linzer Donaulände den OÖ Handwerkspreis 2017.

Das dreidimensionale Stahlrohr-Fachwerk ist mit Blechfassadenpaneelen und Glas verkleidet.

Mit der futuristisch anmutenden Verbindungsbrücke hat Riegler Metallbau ein architektonisches Wahrzeichen an der unteren Donaulände in Linz geschaffen. Sie überspannt in 25 Metern Höhe die Kaisergasse und wurde vom Architekturbüro Kneidinger geplant. Die einzigartige Brücken-Geometrie stellte Konstrukteure und Metallbauer vor große Herausforderungen. Firmenchef Edi Riegler erklärt: „Die Brücke neigt sich vom Oberbank Neubau zum Altbau. Ihre Teilungen verlaufen vertikal in gleichen Abständen. Daraus ergeben sich ausschließlich verschiedene, nicht rechtwinkelige Flächen. Jedes Teil ist ein Unikat.“ Die Elemente des Stahlbaus sowie der Verkleidung wurden millimetergenau produziert und montiert. Diese Präzision war nur durch den Einsatz modernster Spitzentechnologie zu realisieren.

Die Eckdaten des technischen Meisterwerks: 66 Meter Länge, ein Gewicht von 135 Tonnen bestehend aus einem 3-dimensionalen Stahlrohr-Fachwerk das mit Blechfassadenpaneelen und Glas verkleidet ist. Ein sechseckiger Querschnitt an den Enden der zur Mitte hin zum Viereck wird. Insgesamt wurden 256 unterschiedliche Blechpaneele bestehend aus Innen- und Außenschale verbaut.

Handwerkspreis für herausragende Leistungen

Die OÖ Handwerkspreise zeichnen alljährlich herausragende handwerkliche Leistungen aus, die von OÖ Gewerbe und Handwerksbetrieben erbracht werden. Am 7. November wurden die Preisträger des Jahres 2017 im Neuen Messezentrum Wels in Beisein von Landeshauptmann Thomas Stelzer und der WKO OOE Präsidentin Doris Hummer bekannt gegeben. In der Sparte Technik & Design konnte sich Riegler Metallbau mit der Verbindungsbrücke an der Linzer Donaulände durchsetzen.

Riegler Metallbau wurde im Jahr 1983 gegründet und entwickelte sich vom Einmannbetrieb zum international tätigen Spezialisten für Metallbauten. Das in Steyr, Oberösterreich, ansässige Familienunternehmen beschäftigt auf einer Produktionsfläche von rund 5.000 m2 mehr als 50 Mitarbeiter.

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Termine
18.02.2019

Am 21. März 2019 findet in Fintel das Praxis-Seminar „Zukunft Bauen in Europa – Architektur und Technik multifunktionaler Gebäudehüllen aus Stahl“ statt.

Fußballstadion in Tashkent.
Metallbau
13.02.2019

Oberhofer Stahlbau aus Salzburg darf sich über  den WKÖ-Wirtschaftspreis „Silk Road Biz Award“ freuen.

Das Printdur-Portfolio umfasst ein breites Spektrum an verdüsten Metallpulvern auf Eisen-, Nickel- oder Kobaltbasis.
Aktuelles
15.01.2019

Die Deutschen Edelstahlwerke (DEW) forcieren Additive Fertigung.

Die CE-Kennzeichnung bestätigt, dass der Schöck Isokorb die allgemein gültigen europäischen Anforderungen erfüllt.
Metallbau
08.01.2019

Der Schöck Isokorb minimiert seit beinahe vier Jahrzehnten in Österreich zuverlässig Wärmebrücken bei Balkonen und Stahlbeton-Bauteilen. Ins Jahr 2019 startet Schöck mit ...

Maßgeblich an der Erarbeitung eines praxisorientierten Lehrplans für Stahlbautechniker beteiligt waren: v. l. n. r. OstR Prof. Dipl.-Ing. Dr. Peter Derler, AV Prof. Ing. Dipl.-Ing. Ulrike Hartler, Dir. Prof. Dipl.-Ing. Dr. MA Wilfried Lercher.
Aktuelles
10.12.2018

Die HTL Pinkafeld hat gemeinsam mit der Wirtschaft einen praxisorientierten Lehrplan für Stahlbautechniker erarbeitet.

Werbung