Direkt zum Inhalt

AUVA Veranstaltungsreihe: Hochtechnologisch und sicher schweißen

10.07.2019

Im Rahmen einer Offensive der AUVA „Gib Acht! Krebsgefahr“ gibt es eine Veranstaltungsreihe, die die Gefahr des Schweißrauchs für den Schweißer und dessen Umfeld aufzeigen soll.

Workshop-Termine (jeweils von 12:30 - 17:00 Uhr)

11. September 2019 in Linz, im Rahmen der Messe „SCHWEISSEN“

24. September 2019 in Graz

27. September 2019 in Innsbruck

14. November 2019 in Wien

Details und Anmeldung über https://online-services.auva.at

Bitte melden Sie sich danach unter „Kurse“ - „STICHWORT FÜR DIE VOLLTEXT-SUCHE“ – mit dem Begriff „Schweißrauch“ an.

„Ich schweiße nur ganz kurz.“ „So viel Rauch entsteht ja gar nicht.“ „Der Absaugarm stört mich bei der Arbeit.“ Noch immer wird die Gefahr durch Schweißrauche von vielen unterschätzt. Doch die darin enthaltenen gas- und partikelförmigen Stoffe können lungenbelastend, giftig und auch krebserzeugend sein. Doch man kann sich davor schützen. Wie erfahren Teilnehmer in den Workshops, die die AUVA im Rahmen ihres laufenden Präventionsschwerpunktes „Gib Acht, Krebsgefahr!“ zur Information und Bewusstseinsbildung rund um krebserzeugende Arbeitsstoffe in Zusammenarbeit mit den Firmen Fronius und Aigner österreichweit veranstaltet. Unter dem Titel „Schweißen, hochtechnologisch und sicher!“ erwartet die Teilnehmer praxisnahe Information von Experten zu aktuellen Schweißverfahren und Absaugeinrichtungen. Darüber hinaus werden gesetzliche Rahmenbedingungen thematisiert und wirkungsvolle Maßnahmen zur Verringerung der Schweißrauchexposition der Arbeitnehmer vorgestellt.

Im Anschluss an die Fachvorträge gibt es im Stationenbetrieb die Möglichkeit, erfahrenen Schweißern über die Schulter zu blicken und mit Fachleuten über Absauglösungen zu diskutieren. Mitarbeiter der AUVA und der Österreichischen-Staub-Silikose-Bekämpfungsstelle (ÖSBS) stellen unter anderem Messtechnik zu Erhebung der Arbeitsplatzexposition vor. Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit dem Wifi Graz, Wifi Innsbruck und dem Tüv Süd Arsenal statt.

Werbung

Weiterführende Themen

Technik
30.12.2018

Schutzkleidung. Damit sich ein Mitarbeiter in der Metallbearbeitung voll auf seine Aufgaben konzentrieren kann, braucht er auch den entsprechenden Arbeitsschutz.

Überlappnaht: 3 mm Aluminium, Zusatzdraht: AlSi5 1,2 mm, Anzahl von CMT-Zyklen: 18, Pausenzeit: 0,16 s, Schweißgeschwindigkeit: 50 cm/min, Drahtfördergeschwindigkeit in der CMT Prozessphase: 7,7 m/min, mittlere Drahtfördergeschwindigkeit: 6,1 m/min. Hinweis: Der Mittelwert ist geringer als der Einstellwert.
Schweissen
20.11.2018

CMT Cycle Step von Fronius hebt die Schweißprozess-Kontrolle auf ein neues Niveau.

Die „TransSteel 2200“ ist für den mobilen Einsatz ausgelegt.
Aktuelles
02.11.2018

Das manuelle Schweißgerät „TransSteel 2200“ von Fronius hat heuer zwei Jurys überzeugt: Zuletzt zeichnete Plus X Award das multiprozessfähige Gerät als „bestes Produkt des Jahres 2018“ aus.

Der virtuelle Trainer zeigt mit Farbsignalen an, ob die Schweißgeschwindigkeit und Brennerposition richtig sind.
Aktuelles
26.09.2018

Virtuelles Lernen. Mit der „Welducation Basic App” von Fronius hat man den persönlichen Schweißtrainer immer bei sich.

Schweissen
29.08.2018

Gemeinsam mit Fronius, der FH Joanneum und der TU Graz forscht die FH Campus Wien an der Weiterentwicklung und Verbesserung von Schweißtrainingssystemen.

Werbung