Direkt zum Inhalt
Die TruLaser Serie 1000 wechselt selbstständig die richtige Schneiddüse ein.

Bleche sicher schneiden

03.01.2019

Umfassend automatisieren lässt sich die rundum erneuerte TruLaser Serie 1000 von Trumpf.

Die neue Serie besteht aus zwei Maschinentypen: dem TruLaser 1030 fiber mit einem drei Meter langen Arbeitsraum und dem TruLaser 1040 fiber mit einem vier Meter langem Arbeitsraum. Ihr TruDisk Festkörperlaser arbeitet mit konstanter Leistung und reagiert unempfindlich auf Rückreflexionen beim Schneiden reflektierender Materialien wie Kupfer und Messing. Bereits bei der Auslieferung stattet Trumpf die Maschinen mit Schneiddaten für viele gängige Materialien und Blechdicken aus, mit deren Hilfe sich selbst Kupfer prozesssicher mit Stickstoff bearbeiten lässt. Maschinen mit einem Vier-Kilowatt-Laser verfügen außerdem über die Funktion BrightLine fiber, mit der selbst dicker Baustahl prozesssicher geschnitten werden kann. Ein spezieller Schutzmechanismus sorgt dafür, dass der Schneidkopf im Falle einer Kollision mit gekippten Teilen auslenkt und beugt so einer Beschädigung von Schneidkopf und Maschine vor. Schlacke und Kleinteile entsorgt die TruLaser Serie 1000 in fünf ausziehbare Schubladen unterhalb des Maschinenkörpers.

Zeit sparen leicht gemacht

Im Vergleich zur Vorgängerserie hat Trumpf die Maschinendynamik deutlich gesteigert. So ist etwa die Positioniergeschwindigkeit von 85 auf 140 Meter pro Minute gestiegen. Der Grund dafür liegt in der Konstruktion des Maschinenkörpers und der Kombination aus einem steifen Maschinenrahmen, einer Leichtbau-Bewegungseinheit und starken Antrieben. Die Maschine schneidet alle Materialien und Blechdicken mit dem gleichen Schneidkopf. Mit dem optionalen Düsenwechsler wechselt sie Düsen automatisch ein. Sensoren überwachen das Schutzglas und melden dem Bediener, wenn er es austauschen muss. Eine manuelle Sichtprüfung entfällt somit.

Zeit spart die TruLaser Serie 1000 auch beim Schneidprozess selbst. Die Funktion PierceLine reduziert die Dauer des Einstechens um bis zu 80 Prozent und schont Maschine und Material. Mit einer durchschnittlichen Leistungsaufnahme von 13 Kilowatt beim Drei-Kilowatt-Laser und 14 Kilowatt beim Vier-Kilowatt-Laser arbeiten die Maschinen im Produktionsbetrieb extrem energiesparend.

Einfach und automatisiert

Für eine einfache Bedienung sorgt ein neues 18,5 Zoll großes Bedienpanel mit Multi-Touch-Oberfläche. Menü-Punkte, die der Bediener häufig benötigt, sind auf oberster Ebene platziert. Unterbricht er einen Bedienvorgang, ermöglicht ihm die Steuerung später, an der gleichen Stelle wieder einzusteigen.

Zudem verfügen die Maschinen bereits im Standard über einen halbautomatischen Palettenwechsler. Er ermöglicht, neue Bleche vorzubereiten, während die Maschinen arbeiten. Genauso kann der Bediener bereits geschnittene Bleche parallel zum Schneidvorgang absortieren. Anwender können die TruLaser Serie 1000 auch mit Automatisierungskomponenten der LiftMaster Familie ausstatten. Sie beladen die Anlage mit Rohmaterial und entnehmen geschnittene Bleche. Die TruLaser Serie 1000 lässt sich außerdem an das Kompaktlager TruStore oder an ein Stopa Großlagersystem anbinden.

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Mit dem TruTool TKA 1500 können Radien von zwei bis vier Millimeter angebracht werden.
Technik
24.10.2018

Ergonomischer Kantenfräser von Trumpf für Fasenlängen bis zu 15 Millimeter.

TruTops Weld ist mit umfangreichem Technologie Know-how zu Schweißparametern und Anstellwinkeln angereichert.
Schweissen
26.09.2018

Mit der neuen Programmiersoftware TruTops Weld erstellen Anwender Programme jetzt offline am Rechner während die Laserschweißzelle arbeitet.

Der Faro TracerSI verwendet 3D-CAD-Informationen, um 3D-Laserbilder auf physische Oberflächen zu projizieren.
Aktuelles
13.09.2018

Neue Scan-Laserkamera für Projektions- und Inspektionsaufgaben in der Fertigung.

Das Transmissionselektronenmikroskop ASTEM ermöglicht die Charakterisierung von Nanostrukturen in kristallinen Materialien wie Halbleitern und Metallen mit atomarer Auflösung – einschließlich ihrer chemischen Zusammensetzung und ihrer physikalischen Eigenschaften.
Aktuelles
10.08.2018

Mikrostruktur im Fokus. In einem ACR-Forschungsprojekt des Grazer Zentrums für Elektronenmikro­skopie (ZFE) mit dem Österreichischen Gießereiinstitut (ÖGI) werden die ...

Leichtbau bei Trumpf am Beispiel des Schneidens von Felgen.
Blechtechnik
26.04.2018

Auf der Hausmesse „Intech“ präsentierte Trumpf effiziente Lasertechnologien, um Elektromobilität massenhaft auf die Straße zu bringen.

Werbung