Direkt zum Inhalt
Technik vom Feinsten: Die Panorama-Glasfront verdunkelt sich, ein Roboterarm schwenkt Videopanels von der Decke schwenkt und auf der Bühne erheben sich Catwalks und Podien.

Bühnentechnik auf Hoher See

15.06.2015

Das Stahlbauunternehmen Waagner-Biro hat bereits 25 Kreuzfahrtschiffe mit komplexer Bühnentechnik ausgestattet. Weitere vier Projekte sind derzeit im Bau. 

Kreuzfahrtschiff „Quantum oft he Seas“ beim Auslaufen aus der Heimatwerft.

Das Stahlbauunternehmen mit Hauptsitz in Wien sieht sich als Weltmarktführer bei Bühnen für Kreuzfahrtschiffe mit einem Marktanteil von 43 Prozent. „Wir verbinden bei unseren Projekten innovative Lösungen mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Bühnentechnik. Schwierige Aufgaben gehören dabei zu unserem Tagesgeschäft“, sagt Thomas Jost, Vorstand der Waagner-Biro. Die Schwierigkeit bei Schiffsbühnen liegt bei den hohen Sicherheitsanforderungen und dem geringen verfügbaren Platz. „Egal, wie unruhig die See gerade ist, die Stahlkonstruktion muss sicherstellen, dass alle beweglichen Bühnenteile auch bei extremen Schräglagen ihre vorgesehene Position halten“, so Jost.

Technische Perfektion

Mit 335 Metern Länge ist die „Quantum of the Seas“ das größte je in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff. Waagner-Biro hat den Ozeanriesen der Meyer Werft mit zwei modernen Schiffbühnen – im Royal Theater am Bug und im multimedialen Erlebnisraum Two70 am Heck des Schiffes – ausgestattet. Im Royal Theater können per Computer die unterschiedlichen Orchester- und Bühnenpodien sowie die Beleuchtung bewegt werden. Zusätzlich ermöglichen sechs einzeln verfahrbare Bühnenwagensysteme, dass die Kulissen sowohl seitwärts als auch in die Bühnentiefe bewegt werden können.

Das Two70 ist erst eine gemütliche Chill-Lounge mit Gastronomie und einem atemberaubenden 270 Grad-Panorama-Blick auf das Meer, und verwandelt sich im nächsten Augenblick in eine multimedialen Erlebniswelt. Wenn sich die Panorama-Glasfront verdunkelt, ein Roboterarm Videopanels von der Decke schwenkt und sich auf der Bühne Catwalks und Podien erheben, ist die Bühne bereit für den nächsten Showact. Des Weiteren gibt es seitliche Oval-Lifte, durch die Kulissen aus dem Boden herausfahren, sowie Sliding Traps aus der Decke und drei Actorslifte, mit denen Darsteller imposant die Bühne betreten können.

Neue Projekte

Aktuell arbeitet Waagner-Biro mit der deutschen Meyer Werft in Papenburg und der japanischen Mitsubishi Heavy Industries Ltd. in Nagasaki an vier weiteren Schiffsneubauten. Unter- und Obermaschinerie sowie die CAT Steuerung zählen zur Kernkompetenz von Waagner-Biro Stage Systems. Hier entsteht mit Hilfe von Drehbühnen, Hubpodien, Bühnenwägen, Prospekt-, Punktzügen, und anderen technischen Lösungen jene Bühnenmagie, die das Publikum begeistert. Als einer der wenigen Anbieter am Markt bietet Waagner-Biro das gesamte Leistungsspektrum an und ist daher Partner der bedeutendsten Opern- und Theaterhäuser der Welt. [red/waagner biro]

Von den Besten lernen: Am 14. und 15. Oktober 2015 treffen sich führende heimische Wirtschaftskapitäne im Tagungszentrum Schönbrunn, um im Rahmen des Weltmarktführerkongresses  ihr Wissen auszutauschen.

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Für das futuristische Stadiondach der Generali Arena der Austria Wien wurden bisher 500 Tonnen Stahl verarbeitet.
Aktuelles
28.11.2017

Der Bau des Tribünendachs der Austria Wien Arena ist in vollem Gang und soll im Sommer 2018 abgeschlossen sein.

Innovation, Hightech und Handwerkskunst in perfekter Kombination.
Metallbau
10.11.2017

Riegler Metallbau aus Steyr erhält für die spektakuläre Verbindungsbrücke an der Linzer Donaulände den OÖ Handwerkspreis 2017.

FDM-Inhaber Fritz Danner (li.) und Michael Danner bürgen für qualifizierte und normgerechte Schweißungen.
Aktuelles
19.09.2017

Der Laakirchner Stahlbauer FDM liefert 70 Tonnen hochpräzise Komponenten für ein Umspannwerk in Indien.

Die erste schienengeführte Sommerrodelbahn „Rollbob“ von Hacksteiner Metall wurde im Frühjahr 2017 am Berliner Kienbergpark in Betrieb genommen.
Metallbau
18.09.2017

Der „Rollbob“ aus Salzburg gewinnt beim Stahltag 2017 den „Best of Class“-Award.

Das Kuppeldach des Louvre Abu Dhabi ist ein aufsehenerregendes Bauwerk, entworfen vom französischen Stararchitekten Jean Nouvel.
Aktuelles
18.09.2017

Der österreichische Stahlbauer erhält den European Steel Design Award of Merit 2017  für das Kuppeldach des Louvre Museums in Abu Dhabi.

Werbung