Direkt zum Inhalt

C2C-Zertifizierung in Silber für Wicona

01.02.2019

Die nachhaltige Ausrichtung der Systemlösungen von Wicona ist zur Bau 2019 mit der Verleihung des Cradle to Cradle (C2C)-Zertifikats in Silber belohnt worden.

Systemlösungen von Wicona haben das Niveau C2C-Silber erreicht.

Das Ulmer Aluminiumhaus Wicona beweist, dass ökologische Verantwortung oberste Priorität hat. Vor zwei Jahren gab es die ersten C2C-Zertifikate für Wicona in Bronze. „Seitdem haben wir konsequent an der weiteren Verbesserung unserer Produktionsstandards im Hinblick auf Nachhaltigkeit gearbeitet“, sagt Geschäftsführer Ralf Seufert. Und der Aufwand hat sich ausgezahlt, denn alle Systemlösungen haben nun das nächst höhere Niveau C2C-Silber erreicht.

Wiconas Structural-Glazing-Systeme und die Brandschutztür „WicStyle 77FP“ enthalten Bauteile und Materialien, die noch nicht vollständig den Kriterien für C2C-Silber genügen. Das Systemhaus arbeitet daher an entsprechenden Innovationen, um auch hier den Silberstatus zu erreichen. (tk)

Werbung

Weiterführende Themen

Mit dem Erwerb des Pulverbeschichtungsunternehmens MBG ergänzt Hydro den Bereich Aluminiumbausysteme.
Aktuelles
16.07.2019

Akquisition. Die Wicona-Mutter Hydro hat die deutsche MBG Metallbeschichtung Gerstungen GmbH ­mit 100 Mitarbeitern übernommen.

Bis zu 36.000 Tonnen Alu-Schrott können Hydro-Recycling-Werk in Dormagen jährlich aufbereitet und hochwertigen Fassadenprofilen zugeführt werden.
Aktuelles
09.07.2019

Im Hydro-Recycling-Werk in Dormagen hat Wicona die neueste Generation von low-carbon Aluminium vorgestellt.

Branchenspezialisten und Profis analysierten und diskutierten beim Wicona Branchentreff in Schönbrunn die neue Achtsamkeit in der Architektur.
Aktuelles
20.05.2019

Wicona lud zu einem Branchentreff in Schönbrunn, bei dem die neue Achtsamkeit in der Architektur analysiert und diskutiert wurde.

Werner Jager, Ralf Seufert und Geno Shulew bilden seit diesem Jahr gemeinsam die Geschäftsführung von Wicona( v.l.).
Aktuelles
17.04.2019

Wicona hat im Sinne eines mehrgleisigen Wachstumskurses des Unternehmens seine Geschäftsführung erweitert.

Die über 200 m² große Aluminium-Glas-Konstruktion stellt eine Verbindung zwischen dem Innen- und Außenbereich her.
Gebäudehülle
27.08.2018

Einladender Tempel. Dass Fassaden nicht nur ein Gebäude begrenzen, sondern es auch architektonisch öffnen können, zeigt das im September 2016 eröffnete Kulturzentrum der ...

Werbung