Direkt zum Inhalt
Das Potenzial des funktionsorientierten 3D-Metalldrucks für die Automobilindustrie demonstriert am Beispiel der Vorderwagenstruktur eines alten VW Caddy.

Caddy-Schnauze aus dem 3D-Drucker

29.08.2017

Individualisieren, integrieren, Innovationen treiben: Das Partnerprojekt „3i-Print“ zeigt, was mit industriellem 3D-Druck möglich ist.

Es wurden Funktionen aus dem Wärmemanagement, der passiven Sicherheit, der Flüssigkeitsspeicherung und andere Funktionen in das organische, lastgetriebene Design des Frontmoduls integriert.

Die Unternehmen Altair, APworks, csi entwicklungstechnik, EOS GmbH, Gerg und Heraeus haben am Beispiel der Vorderwagenstruktur eines alten VW Caddy das volle Potenzial des industriellen 3D-Drucks für die Automobilindustrie vorgeführt. Diese neue Struktur fürs alte Auto ist besonders leicht und gleichzeitig stabil und verfügt über ein hohes Maß an Funktionsintegration.

Mehr Wissen – Mehr Erfolg

Loggen Sie sich jetzt kostenlos für unseren +PLUS Bereich ein und erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen Inhalten.
  • Beiträge, Reportagen und Interviews in voller Länge
  • Premium Inhalte, wie Studien, Datenbanken, Verzeichnisse und vieles mehr…
  • Branchenrelevante Serviceinhalte, Tabellen, Kalkulationen, Vorlagen
  • Online Blättermagazine
  • Sämtliche Beiträge aus dem Archiv
  • Maßgeschneiderte Newsletterangebote
Werbung

Weiterführende Themen

Johannes Gartner, Vorstandsmitglied der AM Austria sieht das perfekte Zusammenspiel von innovativen Produkten, passenden Services und der richtigen Bedienung durch den Menschen als wesentlich, um die Additive Fertigung raus aus der Nische und hin zu einer anerkannten Schlüsseltechnologie zu führen.
Aktuelles
10.10.2019

Die Additive Fertigung ist eine Technologie mit enormen Zukunftspotenzial, so der einhellige Tenor beim OÖ Zukunftsforum Technologie & Wirtschaft Anfang Oktober in ...

Aktuelles
29.08.2019

3D-Drucken mit Leichtmetallen. Im neuen „Additive Manufacturing Laboratory“ am LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen ist alles unter einem Dach.

Demonstratorbauteil aus Eisenpulver, gefertigt durch Selektives Elektronenstrahlschmelzen (Design aus Agent-3D).
Aktuelles
31.07.2019

3D-Metalldruck: Fraunhofer entwickelt alternative Pulver für die additive Fertigung von Stählen.

EVVA feierte 100 Jahre: v.l. Wiener Bürgermeister Michael Ludwig mit Nicole Ehrlich-Adám, EVVA-Geschäftsleitung, und Stefan Ehrlich-Adám, CEO der EVVA-Gruppe
Aktuelles
27.06.2019

Unter dem Motto „Start-up seit 1919“ feierte EVVA sein 100-jähriges Bestehen.

Geze-Geschäftsführer Gerald Haas freut sich über die Auszeichnung.
Aktuelles
26.06.2019

German Innovation Award 2019 für den Türschließer TS 5000 SoftCose.

Werbung