Direkt zum Inhalt
Neue WIG-Edition des Cobot Welding Package schweißt hochwertige Nähte automatisiert und sicher.

Der WIG-Cobot

10.09.2020

WIG-Schweißen in Top-Qualität mit kollaborativem Roboter.

Die für das „Teachen“ benötigte Free-Drive-Funktion ist bei der WIG-Lösung direkt an der Brennerhalterung installiert.
Helfender Arm

Kollaborative Roboter, sogenannte Cobots, punkten durch ihr Preis-Leistungs-Verhältnis, einfache Bedienung und flexible Einsatzmöglichkeiten.

Nach dem Cobot Welding Package im Bereich MIG-MAG stellt Lorch Schweißtechnik jetzt eine Cobot-Lösung für das WIG-Schweißen vor. Mit diesem neuen Schweiß-Cobot können Unternehmen nun laut Hersteller selbst bei kleineren Losgrößen besonders anspruchsvolle Bauteile schnell, sicher und in höchster WIG-Qualität schweißen. Das wirtschaftliche Potenzial ergebe sich vor allem auch aufgrund des großen Fachkräftemangels im WIG-Bereich, so Lorch.

Mit seiner neuen Cobot-Anwendung will Lorch nun auch im Bereich des WIG-Schweißens einen „Quantensprung“ einleiten. Die Lösung besteht aus einem Cobot UR 10, der Software Cobotronic, einer Lorch Schweißanlage inklusive Hochleistungsbrenner und weiterem Zubehör wie etwa einem ausgeklügelten Sicherheitspaket. Beratung, Schulung und eine Rund-um-Betreuung werden über zertifizierte Cobot Partner vor Ort angeboten.

Der Cobot UR 10 hat sich schon in der MIG-MAG-Ausführung für eine effiziente Serienfertigung kleiner und mittlerer Losgrößen bewährt und ist von Lorch für das anspruchsvolle WIG-Schweißen nochmals optimiert worden. Die Anlage ist mit einem Hochfrequenz-Pulsprozess bis 20 kHz ausgestattet, der ein automatisiertes WIG-Schweißen in hoher Geschwindigkeit ermöglicht. Zudem wurden die Zündeigenschaften der Stromquelle für den automatisierten Einsatz verbessert. Die auf den Cobot optimierte Brennerhalterung sorge laut Entwickler für eine reproduzierbare Bahngenauigkeit. Für Schweißanwendungen, die mit Zusatz geschweißt werden sollen, lässt sich optional ein automatisierter Kaltdrahtvorschub in das Cobot Welding Package integrieren.

Einmal zeigen genügt

Die Cobotronic-Software zum Steuern des Cobots lasse sich ohne große Programmierkenntnisse leicht bedienen, versichert Lorch. Über das sogenannte „Teachen“ lernt der Schweiß-Cobot den genauen Schweißverlauf. Dabei wird der Brenner über eine Free-Drive-Funktion, die bei der WIG-Lösung direkt an der Brennerhalterung angebracht ist, zu den verschiedenen Wegpunkten wie Start- und Endpunkt geführt. Einmal eingestellt schweißt der Cobot dann jedes Serienprodukt in gleichbleibender Qualität.

Sicher und schnell

Eine Besonderheit des Lorch WIG-Cobots ist das integrierte Sicherheitskonzept. Der Laserscanner nanoScan 3 überwacht dabei den Arbeitsbereich mit einem Schutzfeld von 1,5 m Abstand zur Arbeitsfläche sowie einem zusätzlichen Warnfeld von 0,5 Metern und sorgt für eine höchstmögliche Sicherheit der Anwender. Betritt der Bediener das aktivierte Warnfeld, wird er durch ein akustisches Signal gewarnt und der Cobot reduziert seine Geschwindigkeit. Erreicht der Bediener das Schutzfeld, geht der Cobot sofort in den Nothalt über.

Aufgrund des neuen Sicherheitskonzepts kann die Transfergeschwindigkeit zwischen den einzelnen Schweißnahtpunkten sehr hoch angelegt sein. Gerade bei vielen kleinen Schweißnähten oder auch Heftstellen steigere dies die Produktivität der Anlage, so Lorch.

Werbung

Weiterführende Themen

Schweissen
11.08.2020

Ein neues Merkblatt der deutschen Informationsstelle Edelstahl Rostfrei (ISER) hilft bei der visuellen Beurteilung von Schweißnähten bei nichtrostendem Stahl.

Aktuelles
15.07.2020

Die Österreichische Gesellschaft für Schweißtechnik (ÖGS) veranstaltet vom 20. bis 21. Oktober 2020 in Graz das Seminar ...

Mit den Schweißgeräten der Taurus-Steel-Serie halten die Kunden der EWM AG die Anforderungen der EU-Ökodesign-Richtlinie schon heute ein. Die MIG/MAG-Schweißgeräte wurden von EWM speziell für das Arbeiten mit Stahl konzipiert.
Aktuelles
02.07.2020

Mit den Schweißgeräten der Taurus-Steel-Serie halten die Kunden der EWM AG die Anforderungen der EU-Ökodesign-Richtlinie schon heute ein.

Günter Fronius legte 1945 den Grundstein für das Unternehmen.
Schweissen
25.06.2020

Familienunternehmen mit Tradition: Am 20. Juni 2020 feierte Fronius seinen 75. Geburtstag.

Technik
09.06.2020

Fügetechnik. Coherent schafft Entwicklungssprung in der Faserlaser-Schweißtechnologie

Werbung