Direkt zum Inhalt
Auszeichnung für das „Power-Duo“: Die Unternehmenseigentümerin und Marketingleiterin Marie-Luise Fonatsch (mi.) und Geschäftsführer Alexander Meissner (re.) sind von Wolfgang Lusak (li.) zu Mittelstands-Heros gekürt worden.

Die Heldin und der Held

25.04.2018

Die KMU-Plattform „Lobby der Mitte“ kürte die Unternehmerin Marie-Luise Fonatsch und den Geschäftsführer Alexander Meissner  von der Fonatsch GmbH zu „Mittelstandsheros 2018“.

Die innovative „Station by Fonatsch“ gewann 2017 den NÖ Gewerbe- und Handwerkpreis in der Kategorie „Produktentwicklung und Dienstleistung“.
Mittelstands-Hero

Die Auszeichnung „Held/in des Mittelstands“ wird alle zwei Monate verliehen und hat zum Ziel, innovative, tüchtige und engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer publik zu machen. Dabei sollen sowohl unbekannte „Hidden Champions“ als auch prominente Vorbild-Unternehmen vor den Vorhang geholt werden. Die Initiative „Lobby der Mitte“ will damit und mit weiteren Aktivitäten dafür sorgen, dass der unternehmerische Mittelstand als „wichtigster Leistungsträger unserer Wirtschaft und Gesellschaft“ wieder vermehrt gehört wird.

Die Jury besteht aus Lobby-Coach Mag. Wolfgang Lusak (Lusak Consulting), ÖGV-Präsident Andreas Gnesda, ÖGV-Ehrenpräsidentin Margarete Kriz-Zwittkovits, „die wirtschaft“-Chefredakteur Stephan Strzyzowski, Dr. Reinhard Willfort (Geschäftsführer ISN-Innovation Service Network) und Johannes Vogelhuber (WK Wien).

Weil sie nicht nur in ihrem Kerngeschäft Lichtmasten-Erzeugung permanent wachsen und dabei die Werte des Mittelstandes hochhalten, sondern auch weil sie „mit mutigen Schritten bahnbrechende Innovationen in den Markt bringen, und damit einen wichtigen Beitrag für den Standort Österreich, die Kooperation zwischen Industrie, Gewerbe und Erfindern sowie die Arbeitsplätze und den Umweltschutz leisten“, begründete die Jury ihre Entscheidung für das „Power Duo“.

„Mit ihrem Motto: ‚Wir bringen Intelligenz in die Lichtmaste und unterstützen damit die Smart City- und Smart Region-Entwicklungen Österreichs‘ sind sie drauf und dran einen neuen Export-Schlager zu schaffen“, erklärte der Gründer der „Lobby der Mitte“ und Juryvorsitzende Wolfgang Lusak. Die neuen Produkte „See U By Fonatsch“ (eine Ambiente-angepasste Straßenbeleuchtung), „Station By Fonatsch“ (ein energieautarkes Bus-Wartehaus) und „Mast Have By Fonatsch“ (Mast mit integrierter Smart Street-Technologie) setzten neue Standards in der modernen, digitalisierten Kommunal-Architektur. „Dass sie dabei sowohl mit Konzernen wie auch mit hochinnovativen KMU zusammenarbeiten, steigert den Wirkungsgrad“, ergänzt Lusak.

Die Firma Fonatsch fertigt Lichtmaste mit Technik und Design. Der Grundstein des heutigen Unternehmens wurde vor rund 50 Jahren gelegt, als der Schlossermeister Anton Fonatsch in Melk/NÖ den Auftrag erhielt, Lichtmasten zu fertigen. Heute leiten dessen Tochter Marie-Luise Fonatsch und Geschäftsführer Ing. Alexander Meissner gemeinsam den mittlerweile größten Lichtmasten-Hersteller Österreichs mit fast 40 Mitarbeitern. Bereits 2017 war das Unternehmen für sein intelligentes Buswartehaus „Station By Fonatsch“ niederösterreichischen Handwerkspreis „Kreativ in die Zukunft 2017“ ausgezeichnet worden. „Heute wie damals stehen wir für Innovation und Weiterentwicklung“, erklärt Marie-Luise Fonatsch. „Wir ruhen uns nicht auf bestehenden Strukturen und Erfolgen aus, sondern gehen unseren Weg erfolgreich weiter, mit viel Engagement und Kreativität.“

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Mit der Statiksoftware führen Anwender statische Vorbemessungen durch.
Metallbau
13.08.2018

Unter dem Motto „Mehr braucht ihr nicht“ stellt der Bochumer Software-Hersteller Tenado neue Zusatzprogramme vor.

Aktuelles
09.08.2018

Jenseits der Norm. Stahl-Glas-Fassaden von Waagner-Biro für ein eindrucksvolles Gebäude in Dänemark.

Neue Organisation in Faistenauer Innovationsschmiede: Thomas Ablinger (l.) und Wolfgang Ebner (r.) rücken in die Geschäftsleitung vor.
Aktuelles
08.08.2018

Zwei neue Geschäftsleiter unterstützen die Geschäftsführung des Metallbearbeitungs-Spezialisten in Faistenau/Szbg.

Die Automobilindustrie setzt beim Karosseriebau immer mehr auf die Kombination verschiedener Werkstoffe.
Aktuelles
04.08.2018

Einseitiges Fügen von Stahl und Aluminium mit dem Fronius-Schweißverfahren CMT bei Magna Steyr in Graz.

Das geplante Ras Abu Aboud Stadion in Katar soll im Juni 2020 fertig sein.
Aktuelles
02.08.2018

Bei der Fußball-WM in Russland haben 750 Spezial-Container aus Niederösterreich mitgewirkt.

Werbung