Direkt zum Inhalt
 © wildbildModeratorin Viola Wörter mit dem Schmiede-Werkstück, einem Salzburger Stier. © wildbildSieger Fahrzeugbautechnik © wildbildSieger Land- und Baumaschinentechnik © wildbildMaschinenbau- Werkzeugbau- und Zerspanungstechnik © wildbildMetallbau- und Blechtechnik © wildbildSchmiedetechnik © wildbildStahlbau- und Schweißtechnik © wildbild © wildbild © wildbild © wildbild © wildbild © wildbild © wildbild © wildbildBundesinnungsmeister KR Harald Schinnerl © wildbild © wildbild © wildbildDer Salzburger Landesinnungsmeister Ing. Michael Herbst © wildbildBundeslehrlingswart Helmut Muralter © wildbild © wildbild © wildbildWettbewerbsleiter Rupert Hausbacher (re.) © wildbild © wildbildBundesinnungsmeister KR Harald Schinnerl und Landesinnungsmeister Ing. Michael Herbst © wildbild © wildbildTeam Kärnten © wildbildTeam Oberösterreich © wildbildTeam Salzburg © wildbildTeam Tirol © wildbildTeam Vorarlberg © wildbild

Die Nachwuchs-Elite der Metallbranche

19.11.2019

Bundeslehrlingswettbewerb. Genauigkeit, Schnelligkeit, Geduld und Zielstrebigkeit zeigten Österreichs Metalltechnik-Lehrlinge einmal mehr beim Bundeslehrlingswettbewerb am 18. und 19. Oktober in Salzburg. Mit Fotogalerie

Insgesamt waren 58 Burschen aus sieben Bundesländern nach Hallein gekommen. „Alles Sieger“, wie Bundesinnungsmeister KommR Harald Schinnerl feststellte, denn die Lehrlinge hatten sich ja zuvor in den Landeswettbewerben als die Besten ihrer jeweiligen Berufsgruppe qualifiziert. 
Die praktischen Bewerbe gliederten sich in sechs Kategorien – Fahrzeugbautechnik, Stahlbau- und Schweißtechnik, Maschinenbau-, Werkzeugbau- und Zerspanungstechnik, Metallbau- und Blechtechnik, Land- und Baumaschinentechnik und Schmiedetechnik. Bevor es aber ans „Eingemachte“ ging, mussten die Kandidaten einen Theorieteil absolvieren. 
Als Gastgeber des Jahres sorgte die Landesinnung Metalltechnik Salzburg mit professioneller Organisation für einen reibungslosen Ablauf, dazu wurde den Jugendlichen ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten. Höhepunkt und würdiger Abschluss war der Galaabend, bei dem als Highlight u. a. Lehrlinge der Schlosserei Ritzer das Theaterstück ‚Jedermann‘ aufführten (Bericht auf Seite 41). 
Nicht nur der Bundesinnungsmeister, auch die Jury und die vielen Ehrengäste waren von den Höchstleitungen beeindruckt; der Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk, KommR Josef Mikl zeigte sich begeistert: „Egal welchen Rang Sie heute erzielten – Sie sind die Besten der Besten!“ Der Innungsmeister der Salzburger Metalltechnik­innung, Ing. Michael Herbst, ergänzte: „Jeder, der hier angetreten ist, ist ein Sieger! Es ist mutig, beim Bundeslehrlingswettbewerb sein fachliches Können unter Beweis zu stellen. Gleichzeitig ist mentale Stärke gefragt, denn die nervliche Belastung ist nicht zu unterschätzen. Auf diesen Nachwuchs dürfen wir stolz sein!“ 

Wie am Schnürchen

Die beiden Wettbewerbstage vergingen wie im Flug, die Burschen zeigten Können und Nerven bei den Bewerben. Der Bundeslehrlingswettbewerb ist selbst ebenfalls eine organisatorische Meisterleistung. Damit alles wie am Schnürchen laufen kann, müssen Quartiere, Verpflegung, Unterhaltung detailliert geplant sein. Auch an die Austragungsorte der Bewerbe und die Werkstätten werden hohe Anforderungen gestellt. Bei diesem Bewerb waren dies die Berufsschule Hallein und die Berufsschule 1 in Salzburg, die ihre Werkstatthallen für die Austragung der Wettbewerbe zur Verfügung stellten. 
Hinter den 58 Teilnehmern stehen außerdem viele Menschen, die die Kandidaten fachlich und organisatorisch unterstützt und auf die Wettbewerbe vorbereitet haben. Landesinnungsmeister Ing. ­Michael Herbst bedankte sich besonders bei Nora Winklinger und Maximiliane Laserer von der WK Salzburg, die mit der Organisation der Veranstaltung seit einem Jahr beschäftigt waren. 

Erste Karriere-Stufe 

Mit über 10.000 Lehrlingen ist der Metalltechnikberuf bei den Burschen an vorderster Stelle bei den Top-Lehrberufen. Jungen Leuten, die ihre Leistung erbringen und motiviert sind, stehen alle Türen offen. Sie haben einen sicheren Job und sie können Karriere machen – inklusive attraktivem Gehalt. Die Teilnehmer des diesjährigen Bundeslehrlingswettbewerbes sehe er zum Großteil bei der Meisterprüfung wieder, prophezeite Landesinnungsmeister Michael Herbst und weiter: „Heute ist die Elite der Branche da!“ Salzburgs Spartenobmann Josef Mikl erwähnte in diesem Zusammenhang die duale Ausbildung, die sich hervorragend bewährt und etabliert hat, und die tollen Betriebe sowie die hochqualifizierten Fachkräfte, die dieses Niveau möglich machen. Für Interessierte gäbe es auch Stipendien für Auslandspraktika.

Die Ergebnisse

Das erfolgreichste Bundesland war diesmal Tirol mit zwei Siegern und zwei zweiten Plätzen, jeweils einen Sieger stellten Oberösterreich, Vorarlberg, Kärnten und Niederösterreich. Das Gastgeberland Salzburg holte sich einen zweiten und dritten Platz bei den Land- und Baumaschinentechnikern.

Fahrzeugbautechnik 
(8 Teilnehmer, Bewerbsleiter: Markus Spatzenegger)
1.    Florian Ehrensberger/T (Röck Metall- und Fahrzeugbau GmbH)
2.    Manuel Nenning/V (Willi GmbH)
3.    Elias Wagner/OÖ (Holzmann Fahrzeugbau GmbH)

Stahlbau- und Schweißtechnik 
(8 Teilnehmer, Bewerbsleiter: Thomas Wenger)
1.    Andreas Zambonin/V (Markus Kalb GmbH)
2.    Florian Rauscher/OÖ (Tropper Maschinen Anlagen GmbH)
3.    Adriano Agueci/V (Fa. Andreas Canal)

Maschinenbau- Werkzeugbau- und Zerspanungstechnik 
(10 Teilnehmer, Bewerbsleiter: Franz Schmied)
1.    Christian Gröbner/T (TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG)
2.    Patrick Madlener/V (Bitschnau Metallverarbeitung GmbH)
3.    Roman Berger/T (Maschinen Feyersinger GmbH)

Metallbau- und Blechtechnik 
(13 Teilnehmer, Bewerbsleiter: Josef Ahamer)
1.    Sebastian Widmann/NÖ (Metallbau Sonnleitner e.U.)
2.    Daniel Pucher/St (Karl Binder GesmbH & Co KG)
3.    Josef Steurer/V (Cernenschek Walter GmbH Stahl- und Metallbau)

Land- und Baumaschinentechnik 
(12 Teilnehmer, Bewerbsleiter: Klaus Neumayr)
1.    Florian Lauber/OÖ (Schwarzmayr Landtechnik GmbH)
2.    Markus Streitberger/S (Landtechnik Hohenwarter GmbH & Co KG)
3.    Christoph Lehenauer/S (Raiffeisenverband Salzburg eGen)

Schmiedetechnik 
(6 Teilnehmer, Bewerbsleiter: Rupert Hausbacher)
1.    Michael Frohnwieser/K (Fa. Werner Brunner)
2.    Raphael Schöpf/T (Fa. Peter Praxmarer)
3.    Jan Klug/OÖ (Fa. Christian Reisinger)

Werbung

Weiterführende Themen

Mit dem Erasmus-Programm bekommen Lehrlinge die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum zu absolvieren. Marian Boschner aus Deutschland arbeitet vier Wochen bei der Tiroler Edelschmiede während Tobias Wurzenrainer in Rheinland-Pfalz Erfahrungen sammeln kann.
Aktuelles
24.02.2020

Das Austauschprogramm Erasmus ermöglicht es den Lehrlingen der Tiroler Edelschmiede über einen Zeitraum von vier Wochen einen Betrieb im europäischen Ausland kennenzulernen.

Aktuelles
11.02.2020

Verschoben auf Mitte Juni 2020: Die Lehrlingswettbewerbe aller wichtigen Metalllehrberufe im Wifi St. Pölten.

Die ironstars wurden verliehen: v.l. Dieter Funke, Jannik Müller, Birgit Stanzel, Daniel Grurl, Andrea Erlach, Daniel Schörgenhumer, Ernst Wiesinger, Josef Simmer und Clemens Malina-Altzinger
Aktuelles
19.11.2019

Bereits zum 14. Mal wurde der ironstar an Absolventen des Fernlehrganges des Eisen- und Hartwarenhandels verliehen.

Aktuelles
24.10.2019

Standing Ovations. Die Aufführung des „Lehrlingsjedermann“ beim Bundeslehrlingswettbewerb in Hallein erntete tosenden Applaus.

Meister von heute sind die Garanten für eine hohe Qualität des Handwerks und der Ausbildung.
Aktuelles
22.10.2019

Ab sofort gibt es 1.000 Euro für jede bestandene Meisterprüfung.

Werbung