Direkt zum Inhalt

Digitale Herausforderungen im Gewerbe

11.04.2017

Sind produzierende Handwerksbetriebe und KMU immun gegen Digitalisierung und Industrie 4.0? Dieser brisanten Frage widmen sich in der WKO ein Diskussionsabend am 17. Mai und ein Workshop am 18. Mai 2017.

Neue Trends und Entwicklungen im Gespräch. „Horizonte“ zählt zu einem der Top-Veranstaltungsformate der Außenwirtschaft Austria. Vortragende von internationalem Ruf stellen neue Trends und Entwicklungen in der Welt vor, die in einem hochkarätigen Panel diskutiert werden.

Am Mittwoch, den 17. Mai 2017 wird abends in der Sky Lounge der Wirtschaftskammer Österreich das brisante Thema „Gewerbe und Handwerk - immun gegen 4.0? Herausforderungen der Digitalisierung für produzierende KMUs“ diskutiert, das die Zukunft der Produktions- und Arbeitswelt kleinerer Unternehmen beleuchtet:

  • Digitalisierung und Vernetzung von gesamten Wertschöpfungsketten
  • veränderte Tätigkeitsprofile für Beschäftigte, neue Formen der Arbeitsorganisation
  • Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und -Felder, individualisierte Services und neue Dienstleistungen

Bei der Abendveranstaltung tritt Staatssekretär Franz Josef Pschierer vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie als Keynote-Sprecher auf.

In der anschließend von DI Roland Sommer (Geschäftsführer des Vereins Industrie 4.0 Österreich) moderierten Diskussion bringen Fachleute Ausblicke auf das Gewerbe und Handwerk von morgen, was die Vernetzung und Digitalisierung für die Produktion mit sich bringt und welche Chancen sich aus neuen Geschäftsmodellen und geänderten Rahmenbedingungen für Unternehmen bieten. An der Podiumsdiskussion beteiligen sich:

Ort: Wirtschaftskammer Österreich, Sky Lounge (12. Stock), Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien
Zeit: Mittwoch, 17.05.2017, 18.00-ca. 20.00 Uhr (Registrierung ab 17.30 Uhr)
Die Teilnahme an der Abendveranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. (=>Anmeldeformular)

Innovation Workshop

Am Morgen des Folgetages (18.5.2017) findet ein Workshop zur tieferen Erarbeitung des Themas Industrie 4.0 für das Gewerbe und Handwerk statt, um Erfahrungsaustausch und Vernetzung unter Fachleuten auf verschiedenen Ebenen zu fördern. Der bayerische Experte Dr. Hubert Steigerwald wird den Workshop für max. 20 Teilnehmende leiten:
Ort: WKO, Franz Dworak Saal, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien
Zeit: Do. 18.5.2017, ab 08.30 Uhr bis ca. 14.00 Uhr
Teilnahmegebühr für Workshop: EUR 100 zzgl. 20% USt. für WKÖ-Mitglieder, EUR 200 für Nichtmitglieder
Anmeldeformular zum Workshop

Werbung

Weiterführende Themen

„Die Förderung bei der Kurzarbeit begrüßen wir, sie ist aber zu wenig", sagt Thomas Weber, Geschäftsführer von Netzwerk Metall.
Aktuelles
18.05.2020

„Die aktuelle Unterstützung seitens der Politik ist nur vereinzelt hilfreich. Es fehlt eine zukunftsorientierte Unterstützung“, sagt Thomas Weber, Geschäftsführer von Netzwerk Metall. Das ...

"Krisen sind ohnehin Beschleuniger von bereits vorhandenen Trends und die Digitalisierung ist mit Sicherheit so ein Trend", sagt Digitalisierungsexperte Markus Heingärtner.
Aktuelles
06.05.2020

Österreichische KMU haben noch viel Aufholbedarf, wenn es darum geht, neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln, sagt Markus Heingärtner. Die aktuelle Corona-Krise biete hier zwar Potenzial, ...

"Krisen sind ohnehin Beschleuniger von bereits vorhandenen Trends und die Digitalisierung ist mit Sicherheit so ein Trend", sagt Digitalisierungsexperte Markus Heingärtner.
Aktuelles
06.05.2020

Österreichische KMU haben noch viel Aufholbedarf, wenn es darum geht, neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln, sagt Markus Heingärtner. Die aktuelle Corona-Krise biete hier zwar Potenzial, ...

Der Online-Auftritt wird in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger.
Aktuelles
22.04.2020

Die aktuelle Krise hat den Umschlagsplatz vieler heimischer Betriebe ins Netz verlagert, denn die digitalen Prozesse und Plattformen können ein Erfolgsfaktor für die Zukunft sein.

"Ein wichtiger Punkt ist die Frage, wie sehr ich über­leben will. Wenn man schon seit Jahren überlegt, etwas anderes zu machen oder den Betrieb zusperren will, ist der Wille, durchzuhalten und weiterzumachen, sicher gering", sagt Universitätsprofessor Jürgen Huber.
Aktuelles
21.04.2020

Universitätsprofessor Jürgen Huber über die Wege aus der Krise, die Vorteile von KMUs und durch die Corona-Krise beschleunigte Veränderungen.

Werbung