Direkt zum Inhalt

Digitale Herausforderungen im Gewerbe

11.04.2017

Sind produzierende Handwerksbetriebe und KMU immun gegen Digitalisierung und Industrie 4.0? Dieser brisanten Frage widmen sich in der WKO ein Diskussionsabend am 17. Mai und ein Workshop am 18. Mai 2017.

Neue Trends und Entwicklungen im Gespräch. „Horizonte“ zählt zu einem der Top-Veranstaltungsformate der Außenwirtschaft Austria. Vortragende von internationalem Ruf stellen neue Trends und Entwicklungen in der Welt vor, die in einem hochkarätigen Panel diskutiert werden.

Am Mittwoch, den 17. Mai 2017 wird abends in der Sky Lounge der Wirtschaftskammer Österreich das brisante Thema „Gewerbe und Handwerk - immun gegen 4.0? Herausforderungen der Digitalisierung für produzierende KMUs“ diskutiert, das die Zukunft der Produktions- und Arbeitswelt kleinerer Unternehmen beleuchtet:

  • Digitalisierung und Vernetzung von gesamten Wertschöpfungsketten
  • veränderte Tätigkeitsprofile für Beschäftigte, neue Formen der Arbeitsorganisation
  • Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und -Felder, individualisierte Services und neue Dienstleistungen

Bei der Abendveranstaltung tritt Staatssekretär Franz Josef Pschierer vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie als Keynote-Sprecher auf.

In der anschließend von DI Roland Sommer (Geschäftsführer des Vereins Industrie 4.0 Österreich) moderierten Diskussion bringen Fachleute Ausblicke auf das Gewerbe und Handwerk von morgen, was die Vernetzung und Digitalisierung für die Produktion mit sich bringt und welche Chancen sich aus neuen Geschäftsmodellen und geänderten Rahmenbedingungen für Unternehmen bieten. An der Podiumsdiskussion beteiligen sich:

Ort: Wirtschaftskammer Österreich, Sky Lounge (12. Stock), Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien
Zeit: Mittwoch, 17.05.2017, 18.00-ca. 20.00 Uhr (Registrierung ab 17.30 Uhr)
Die Teilnahme an der Abendveranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. (=>Anmeldeformular)

Innovation Workshop

Am Morgen des Folgetages (18.5.2017) findet ein Workshop zur tieferen Erarbeitung des Themas Industrie 4.0 für das Gewerbe und Handwerk statt, um Erfahrungsaustausch und Vernetzung unter Fachleuten auf verschiedenen Ebenen zu fördern. Der bayerische Experte Dr. Hubert Steigerwald wird den Workshop für max. 20 Teilnehmende leiten:
Ort: WKO, Franz Dworak Saal, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien
Zeit: Do. 18.5.2017, ab 08.30 Uhr bis ca. 14.00 Uhr
Teilnahmegebühr für Workshop: EUR 100 zzgl. 20% USt. für WKÖ-Mitglieder, EUR 200 für Nichtmitglieder
Anmeldeformular zum Workshop

Werbung

Weiterführende Themen

Prüfingenieur Florian Willer versucht im ift-Technologiezentrum vergeblich, ein Fenster der Einbruchklasse RC2 in 3 Minuten aufzubrechen.
Brandschutz
25.05.2018

Ift-Branchenkongress informierte zu wichtigen Regeländerungen und technischen Trends.

Im Bild: Leopold Löschl, Martin Puaschitz, Martin Heimhilcher und Harald Wenisch präsentieren die neue Cyber-Security-Hotline der Wirtschaftskammer Wien
Aktuelles
14.05.2018

Besonders KMU sind gefährdet, wenn es um Cyberkriminalität geht. Die Wirtschaftskammer Wien reagiert darauf und besetzt eine eigene Notfallhotlinie Unter 0800 888 133 sind geschulte Mitarbeiter ...

„Eine Baustelle ist bis zu einem gewissen Grad  einfach ein chaotisches System, in dem nicht immer alles planbar ist und Dinge fehlen", sagt Ralf Mittermayr, Sprecher des Vorstands von Saubermacher.
Aktuelles
07.05.2018

Wastebox wagt auf der IFAT den Schritt nach Deutschland. Warum dem Wachstum aber keine Grenzen gesetzt sind und es um mehr als nur einen Markt gehen kann, erzählt Ralf Mittermayr im Gespräch mit ...

Rund 2.000 Besucher konnte der diesjährige Baukongress verzeichnen.
Aktuelles
24.04.2018

Rund 2.000 Besucher fanden auch dieses Jahr den Weg ins Austria Center Vienna, um am Baukongress Vorträgen zu lauschen, zu netzwerken und sich über die neuesten Produkte zu informieren.

Aktuelles
16.04.2018

Sowohl Aussteller als auch Besucher zeigten sich größtenteils zufrieden mit der Teilnahme und dem Besuch der SHK-Branchenmesse in Nürnberg.

Werbung