Direkt zum Inhalt

Edelstahlbeschläge auf dem Vormarsch

14.02.2019

Der Markt für Türbeschläge wuchs in Österreich im vergangenen Jahr um rund 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr – das ergab eine Marktstudie von Branchenradar.com.

Der Markt für Türbeschläge entwickelte sich im vergangenen Jahr positiv.

Angeschoben von einer wachsenden Nachfrage nach Türen, entwickelte sich im Jahr 2018 auch der Markt für Türbeschläge positiv. Die Herstellererlöse erhöhten sich um 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 25,2 Millionen Euro. Die Wachstumsbeiträge kamen jedoch ausschließlich von Drückern und Knöpfen aus Edelstahl. Hier lag das Umsatzplus sogar bei knapp sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Drücker und Knöpfe aus Aluminium entwickelten sich erlösseitig indessen einmal mehr rückläufig (-2,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr), genauso wie Stoßgriffe und Paniktürverschlüsse mit jeweils rund minus fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz mit Glastürbeschlägen betrug stabile 2,6 Millionen Euro. Hinsichtlich der Türtypen zeigten Haus- und Wohnungstüren, sowie Feuerschutztüren die stärkste Dynamik.

(tk)

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Höchstumsatz und steigende Nachfrage – das vergangene Jahr lief für Günther + Schramm äußerst erfolgreich.
Aktuelles
19.02.2019

Bilanz: Der Systemdienstleister für Stahl, Edelstahl und Aluminium Günther + Schramm blickt auf ein Rekordjahr zurück.

Die neue ThermoPlan Hybrid Haustür aus Aluminium von Hörmann sorgt für eine großzügige und moderne Ansicht.
Bau München
17.01.2019

Hörmann ergänzt sein Programm um eine neue Haustür aus einer Aluminium-Edelstahl-Kombination.

Das Printdur-Portfolio umfasst ein breites Spektrum an verdüsten Metallpulvern auf Eisen-, Nickel- oder Kobaltbasis.
Aktuelles
15.01.2019

Die Deutschen Edelstahlwerke (DEW) forcieren Additive Fertigung.

Bis 2021 investiert die voestalpine insgesamt rund eine halbe Milliarde Euro in den Technologieausbau und die digitale Transformation am Standort Kapfenberg.
Aktuelles
12.12.2018

Neue Schmiedelinien, das neue Edelstahlwerk und eine Digitalisierungsoffensive sollen die steirische Mur-Mürz-Furche zum „Digital Metal Valley“ machen.

Rücken an Rücken: eine Doppelbank aus Edelstahl.
Metallbau
31.10.2018

Die Ausgestaltung des öffentlichen Raumes ist ohne rostfreien Edelstahl nicht vorstellbar.

Werbung