Direkt zum Inhalt

Effizientes Fülldraht-Schweißen

17.09.2019

SCHWEISSEN 2019: Bis zu 30 Prozent höhere Schweißgeschwindigkeit mit Lorch Speed-Prozessen.

Die Kombination aus Metallpulver-Fülldraht und den SpeedArc bzw. SpeedArc XT-Prozessen ermöglicht das Schweißen der ersten Lagen bereits im Vollanschluss – eine aufwendige Spaltvorbereitung entfällt.

Für die Speed-Prozesse SpeedArc, SpeedArc XT und SpeedUp bietet Lorch neue, innovative Fülldraht-Pakete an, die das Schweißen mit rutilen und Metallpulver-Fülldrähten beschleunigen und effizienter gestalten. In Kombination mit einer Lorch-Anlage soll der Anwender so bis zu 30 Prozent schneller schweißen können.

Fülldrähte werden bevorzugt beim Schweißen von dicken und schweren Bauteilen eingesetzt, die sehr hohen dynamischen Belastungen standhalten müssen. Typische Anwendungsgebiete finden sich im Schiffsbau oder bei der Herstellung von Land- und Baumaschinen. Die neuen Fülldraht-Pakete für Lorch Schweiß-anlagen sorgen im Zusammenspiel mit den eigenen Speed-Prozessen für eine deutlich höhere Schweißgeschwindigkeit und erweitern zudem das Anwendungsfeld des Fülldraht-Schweißens.

Durch die fokussierte Energieeinbringung und die hohe Dynamik des SpeedArc- und SpeedArc XT-Lichtbogens ist es möglich, rutile Fülldrähte in Zwangslagen schneller zu schweißen und die Energieeinbringung auf ein Minimum zu begrenzen. Somit sind dünne bis mittlere Bleche von 4 bis 8 Millimeter nun mit rutilen Fülldrähten problemlos schweißbar. Der hohe Lichtbogendruck des SpeedArc-Prozesses stellt zudem bei dickeren, rutilen Fülldrähten (zum Beispiel 1,6 mm) eine optimale Wurzelerfassung sicher. Dadurch entfällt der Drahtwechsel zwischen dem Schweißen der Wurzel- und den Decklagen – eine signifikante Zeitersparnis.  

Eine Effizienzsteigerung bringt der Einsatz der Lorch Speed-Prozesse auch beim Schweißen mit Metallpulver-Fülldrähten. So kann mit SpeedArc und SpeedArc XT der tulpenförmige Lichtbogen des Fülldrahts derart stark fokussiert werden, dass er die Eigenschaften eines Massivdraht-Lichtbogens annimmt. Ein Schweißen der ersten Lagen im Vollanschluss ist damit möglich – die für Unternehmen zeit- und kostenintensive Spaltvorbereitung entfällt. Weitere Pluspunkte im praktischen Einsatz: Steignähte sind dank SpeedUp nun auch mit Metallpulver-Fülldrähten einfach und schnell zu setzen, da das aufwendige Wedeln beim Schweißen der ersten Zwischenlage von Rohrsteignähten (HotPass) entfällt. Die perfekte Regelungstechnik des SpeedUp ermöglicht zudem ein schnelleres Schweißen von kurzen, vertikalen Schweißnähten mit Metallpulver-Fülldraht. Ein Drahtwechsel auf rutilen Fülldraht ist nicht mehr nötig und spart Zeit und Geld.

Die Lorch Fülldraht-Pakete sind für die gängigsten rutilen und Metallpulver-Fülldrähte im Markt ausgelegt und mit den aktuellen Speed-Prozessen erhältlich. Angeboten werden sie sowohl für Fülldrähte mit 1,2 als auch 1,6 Millimeter Durchmesser. Verfügbar sind die Fülldraht-Pakete für die Serien MicorMIG, MicorMIG Pulse und S-SpeedPulse XT. Eine Nachrüstung bereits bestehender Schweißanlagen ist möglich.

Werbung

Weiterführende Themen

Bedienung über Touch-Display und Energiefernregelung über den-Schweißbrenner.
Technik
12.02.2020

Der deutsche Schweißanlagen-Anbieter Merkle hat die Schweißgeräte seiner Hightech-Inverter-Serie HighPulse einem Technologiesprung unterzogen und weiterentwickelt.

Mittels Drahtbewegung tastet der Schweißbrenner das Bauteil ab.
Aktuelles
04.02.2020

Roboterschweißen. Das Assistenzsystem „WireSense“ von Fronius macht die Drahtelektrode zum Sensor, der die Bauteilposition vor jeder Schweißung prüft.

Aktuelles
08.01.2020

Expertentag über moderne Methoden in der Schweiß- und Prüftechnik: Wohin geht die Reise?

Während in der Anlage die Produktion läuft, kann gleichzeitig in RoboPlan ein neues Programm erstellt werden.
Schweissen
08.01.2020

Die „RoboPlan“-Software von Cloos ermöglicht die Offline-Programmierung von automatisierten Roboter-Schweißanlagen.

Beim torsionalen Verfahren werden die Schwingungen nur wenig in den Bereich um die Schweißnaht herum eingeleitet werden. Dadurch werden empfindliche Bauteile sowie Oberflächen geschont und gleichzeitig im Schweißbereich höhere Energiedichten erzielt.
Aktuelles
06.11.2019

Verbindungstechnik. Auszeichnung für das torsionale Ultraschallschweißen als Fügetechnik für den Leichtbau.

Werbung